StartseiteGesundheit und Wellness"Pädiater in Krisenregionen" - Jedes Kind zählt

„Pädiater in Krisenregionen“ – Jedes Kind zählt

Auszeichnung für Amy Neumann-Volmer und Klaus Volmer

Heppenheim, 10. Februar 2022 – Seit vier Jahren unterstützt InfectoPharm Arzneimittel und Consilium mit einer Spende in Höhe von jeweils 5.000 Euro den Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) bei der Verleihung des jährlichen Preises „Pädiater in Krisenregionen“. Die Auszeichnung erhalten Ärzte, die sich längere Zeit im humanitär-medizinischen Auslandseinsatz befinden. 2021 ging sie an Dr. Amy Neumann-Volmer und Klaus Volmer, ein Arztehepaar aus Ravensburg. Damit würdigte der BVKJ ihre langjährigen Einsätze in verschiedenen Krisen- und Kriegsgebieten dieser Welt. Das Preisgeld wurde von den Medizinern hälftig gesplittet. Es erreichte dieser Tage die Hilfsorganisationen „Ärzte für Madagaskar“ und „Afghanistan – Hilfe die ankommt“.

Die Allgemeinmedizinerin Dr. Amy Neumann-Volmer und der Kinder- und Jugendarzt Klaus Volmer arbeiten für Ärzte ohne Grenzen/Medecins Sans Frontieres (MSF). Bereits 2016 erhielten sie für ihr großes Engagement das Verdienstkreuz am Bande, die höchste Anerkennung der Bundesrepublik Deutschland bei Einsätzen für das Gemeinwohl.

Das Bestmögliche leisten, vor allem für die Kleinsten
„Es geht in den Projekten darum, die bestmögliche Medizin auch in die entlegensten bedürftigen Regionen zu bringen und um die richtigen Maßnahmen zur richtigen Zeit“, sagt Klaus Volmer. Das gelte besonders für die medizinische Basisversorgung von Neugeborenen. Anders als bei Kindern sei hier die Mortalität noch immer sehr hoch. „Für die „ersten zehn goldenen Minuten“ gibt es wichtige und einfache Handgriffe, die man gut vermitteln kann,“ sagt Volmer. So leitet er auch immer wieder als ETAT-Trainer (Emergency Triage Assessment and Treatment) Ärzte an zu medizinischen Priorisierungen unter Druck.

Klaus Volmer ist seit 2003 für Ärzte ohne Grenzen tätig. Volmer arbeitete u. a. in Äthiopien, der Demokratischen Republik Kongo, in Somalia, der Elfenbeinküste, Pakistan, dem Südsudan, Syrien und dem Irak. Von 2008 bis 2014 war er Mitglied des deutschen Vorstandes von MSF, zwei Jahre auch Vize-Präsident. Seit 2014 ist er Vorstandsmitglied von Ärzte ohne Grenzen Österreich.

Mit lauter Stimme – Einsatz im Krisengebiet und im Verband
Die gebürtige Französin Amy Neumann-Volmer hat bereits als Jugendliche die Gründung von Medecins Sans Frontieres mitverfolgt. Als Ärztin sieht sie sich in der Verantwortung, mit „lauter Stimme“ für humanitäre Werte einzutreten und das unabhängig, unparteilich und immer da, wo durch Katastrophen und Kriege das Leben von Menschen bedroht wird und die medizinische Versorgung zusammengebrochen ist. Verschiedene Missionen von MSF brachten sie nach Haiti, Zentralafrika, Syrien und in die Demokratische Republik Kongo. Aber auch in ihrem Heimatland war sie zur Zeit des illegalen Flüchtlingscamps in Calais 2015/16 für MSF tätig.

Seit 2017 gehört Neumann-Volmer dem Vorstand der Hilfsorganisation an, 2019 wurde sie zur Vorstandsvorsitzenden der deutschen Sektion gewählt.

Ein Leben in Kontrasten
Die Vorstandsarbeit bei Ärzte ohne Grenzen, das Führen der Praxen und die mehrwöchigen Einsätze – manchmal „am besten gleich gestern“ – erfordern ein unterstützendes Netzwerk und erhebliche Solidarität unter den Ärzten vor Ort. Auch die eigenen Patienten wollen durchgehend versorgt und genauso ernst genommen werden. „Urlaub?“ fragt Klaus Volmer, „Ich bekomme in den Einsätzen den Kopf frei und tauche intensiv ein“. Wichtig sei, sich vorher gut einzuschätzen. Mit Gelassenheit und Humor aber ließen sich eigene Grenzen am besten meistern. Schließlich solle jeder im Leben etwas finden, in das sein Herzblut fließt.

Spendengeld für Projekte in Madagaskar und Afghanistan
Das Familienunternehmen InfectoPharm stellt Arzneimittel für Kinder her. Seit mehr als 30 Jahren bringt der Mittelständler aus Hessen durch wesentliche Anpassungen und Innovationen die Kinderheilkunde voran. Mit dem praxisorientierten medizinischen Service „consilium“ unterstützt InfectoPharm zudem die Kinder- und Jugendärzte in ihrem medizinischen Alltag. InfectoPharm ist Partner des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und spendet nun zum vierten Mal 5.000 Euro für die Auszeichnung „Pädiater in Krisenregionen“. Die beiden Mediziner haben die Spendensumme jetzt an zwei Hilfsorganisationen weitergegeben, die in ihrem Sinne arbeiten.

„Ärzte für Madagaskar e.V.“ hilft Millionen Menschen, insbesondere Kindern, die zusätzlich zur Pandemie auch durch das Ausbleiben der Regenzeit in Not sind und an massivem Hunger leiden. Durch eine hervorragende Vernetzung vor Ort gelingt es dem Verein, weiterhin medizinische Nothilfe zu leisten. Besonders beeindruckt die Volmers die medizinische Weiterbildung: „Mit „Skills to Save Lifes´ für Ärzte, Pfleger und technisches Personal wird die Nachhaltigkeit der Arbeit sichergestellt.“

Afghanistan steht nach der Machtübernahme der Taliban vor einer humanitären Katastrophe. Mehr als die Hälfte der Afghanen sind nach UN-Angaben von extremem Hunger bedroht. „Hier wird dringend Überlebenshilfe für die nächsten Monate benötigt“, mahnt das Ehepaar Volmer und entschied sich für „Afghanistan – Hilfe, die ankommt e.V.“. Trotz der sehr schwierigen Lage schafft es der Verein – zurzeit vor allem mit Lebensmittelverteilungen an die Bedürftigsten – die Menschen zu unterstützen.

Weblinks

Zum Newsroom InfectoPharm (kompletter Bilddownload)
Ärzte für Madagaskar e. V.
Afghanistan – Hilfe, die ankommt e. V.
Ärzte ohne Grenzen

Über InfectoPharm

Die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH ist auf die Weiterentwicklung von Arzneimitteln für Kinder spezialisiert. Seit über 30 Jahren profiliert sich das familiengeführte deutsche Unternehmen als mutiger Vorreiter der Branche. Das Portfolio umfasst aktuell rund 130 Präparate mit zahlreichen Innovationen aus den Bereichen Pädiatrie, Infektiologie, Pneumologie, Dermatologie und Allergologie, die zunehmend international Beachtung finden. Der Service consilium steht als produktneutrales Beratungs- und Wissensvermittlungsangebot Fachkreisen zur kostenlosen Verfügung. Mehr als 240 Mitarbeitende leben und arbeiten am Firmensitz Heppenheim südlich von Frankfurt.

Wissen wirkt – erfahren Sie mehr über InfectoPharm unter www.infectopharm.com

Firmenkontakt
InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Dr. Andreas Rauschenbach
Von-Humboldt-Straße 1
64646 Heppenheim
06252 95-7000
Andreas.Rauschenbach@infectopharm.com
https://www.infectopharm.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64293 Darmstadt
06151 3990-0
infectopharm@rfw-kom.de
http://www.rfw-kom.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

THEMEN DES ARTIKELS:

NEWS TEILEN:

Pressemeldung Teilen: „Pädiater in Krisenregionen“ – Jedes Kind zählt

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Weitere Themen

Kostenlos News veröffentlichen

Artikel Suche

News Archiv

Aktuelle Pressemitteilungen