StartGesundheit und WellnessEntfernung der Weisheitszähne über 40 - ist das wirklich notwendig?

Entfernung der Weisheitszähne über 40 – ist das wirklich notwendig?: News Aktuelle Nachrichten

Entfernung der Weisheitszähne über 40 – ist das wirklich notwendig?

Früher wurde häufig vorsorglich empfohlen, die Weisheitszähne zu entfernen. Davon ist man weitgehend wieder abgekommen. Deshalb kann es manchmal auch in der Mitte des Lebens zu Problemen kommen.

BildDillingen, 15.02.2022 – Eine Weisheitszahnentfernung muss gut abgewogen sein

Die hintersten Backenzähne werden von Zahnärzten manchmal als „Achter“ bezeichnet. Im Fachjargon heißen sie „dritter Molar, die meisten von uns kennen diese Zähne unter der Bezeichnung „Weisheitszähne“. Woher dieser Name? Diese Zähne werden in der Regel erst im Erwachsenenalter sichtbar. Weil die Lebenserwartung früher deutlich geringer war als heute, galt das schon als die Zeit, in der man reif oder weise ist, daher dieser Name. Manchmal ist eine Entfernung dieser Zähne nötig, da sie im Kiefer zu wenig Platz haben und dadurch Probleme hervorrufen können. Eine Weisheitszahn OP wird allerdings nicht nur bei jüngeren Erwachsenen durchgeführt, sondern auch bei weit aus älteren Personen.

Probleme mit Weisheitszähne

Aufgrund evolutionsbedingter, physiologischer Veränderungen haben sich die Größenverhältnisse umgeformt, sodass der Kiefer in der Regel nicht genug Platz für die Weisheitszähne aufweist. Durch den vorhandenen Platzmangel kann es zu einer Verschiebung der anderen Zähne kommen oder zu andauernden Entzündungen. Probleme wie diese müssen aber nicht bei allen Personen auftreten, da die Kieferproportionen von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ausfallen. Einige Personen haben das Glück, dass ihre Weisheitszähne keine Probleme auslösen, sodass eine Entfernung dieser auch nicht notwendig ist.

Wann müssen Weisheitszähne entfernt werden?

In vielen Fällen ist eine Weisheitszahn OP allerdings dringend erforderlich, weil ansonsten gesundheitliche Probleme mit teils schweren Folgen auftreten können. Bei einem vorhandenen Platzmangel entsteht in der Regel eine Durchbruchstörung, sodass der Weisheitszahn ganz oder teilweise im Kieferknochen bleibt. Dieser Zustand ruft häufig Komplikationen hervor, sodass eine rechtzeitige Entfernung erforderlich ist.

Zudem ist eine effektive Reinigung der Weisheitszähne nicht mehr durchführbar, sodass Folgen wie Karies oder Zahnfleischentzündungen auftreten können. Ein weiterer wichtiger Faktor, der eine Weisheitszahn OP erforderlich macht, ist ein zu starker Druck auf benachbarte Zähne, da diese dadurch im Laufe der Zeit verschoben werden. Manchmal kann es auch zur Ausbildung von Zysten kommen, die teilweise den Knochen auflösen und dabei wachsen.

Die Entfernung der Weisheitszähne (Osteotomie) ist war ein Eingriff, der sehr häufig vorkommt, dennoch ist er mit Herausforderungen verbunden, die gute Fachkenntnis, Kompetenz und Erfahrung erfordern. Die Behandlung ist für die Patienten nicht schmerzhaft, da zuvor ein lokales Betäubungsmittel verabreicht wird. Bei komplizierteren Operationen oder auch bei Angstzuständen kann auch eine Dämmerschlafnarkose oder sogar eine Vollnarkose eingesetzt werden.

Wie läuft eine Weisheitszahn Operation ab?

Der minimalinvasive Eingriff, bei dem nur sehr wenig Gewebe verletzt wird, dauert nicht lange, kann aber je nach Patient sehr unterschiedlich ausfallen. Im ersten Schritt wird das umliegende Zahnfleisch bzw. die Schleimhaut entfernt. Anschließend kann der Weisheitszahn im Idealfall entfernt werden; allerdings muss dieser in vielen Fällen zuvor zerkleinert werden, da der Zahn zu stark im Kieferknochen verankert ist. Nach der Entfernung wird die kleine Wunde wieder zugenäht, sodass sie im Anschluss schnell heilen kann.

Manchmal kann es auch vorkommen, dass die Weisheitszähne erst in späteren Lebensabschnitten für Probleme sorgen. Auch hier ist eine Weisheitszahn OP möglich und kann auch dringend erforderlich sein. Allerdings erweist sich die Entfernung häufig als etwas schwieriger, da die Wurzeln bei älteren Patienten bereits länger im Kiefer eingewachsen sind.

Egal wie der Einzelfall gelagert ist, in der ZahnklinikSaarland.de – Praxis Dr. Lamest – sind Patienten mit Problemen an den Weisheitszähnen genau richtig. Die Zahnklinik verfügt über eine hochwertige Ausstattung und wendet die modernsten Operationsverfahren an. Die Fachzahnärzte rund um den Inhaber Dr. Lamest – der selbst Fachzahnarzt für Oralchirurgie ist – sind gut ausgebildet, haben viel Erfahrung und in vielen Fällen zusätzliche Qualifikationen erworben. Damit kann die Zahnklinik eine qualitativ hochwertige Behandlung für alle Altersgruppen gewährleisten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Praxisklinik für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie
Herr Dr. Christian Lamest und Kollegen
Stummstraße 33
66763 Dillingen
Deutschland

fon ..: 06831-894440
web ..: https://www.zahnkliniksaarland.de/
email : kontakt@zahnkliniksaarland.de

Die Praxisklinik für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie, welche zudem noch zahlreiche weitere zahnärztliche Praxen auf dem Gebiet der Zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie betreut, befindet sich in Dillingen.

Pressekontakt:

Praxisklinik für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie
Herr Dr. Christian Lamest und Kollegen
Stummstraße 33
66763 Dillingen

fon ..: 06831-894440
web ..: https://www.zahnkliniksaarland.de/
email : kontakt@zahnkliniksaarland.de

THEMEN DES ARTIKELS:
NEWS TEILEN:
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel Suche
Aktuelle Pressemitteilungen