StartMaschinenbauRockwell Automation stellt neue, flexibel anpassbare Industriemonitore vor

Rockwell Automation stellt neue, flexibel anpassbare Industriemonitore vor

Vielseitige Designoptionen ermöglichen es Maschinenbauern, die ASEM 6300-Monitore an die unterschiedlichsten Anwendungsanforderungen anzupassen

Düsseldorf, 12. Mai 2022 – Rockwell Automation, Inc. (NYSE: ROK), das weltweit größte Unternehmen für industrielle Automatisierung und digitale Transformation, hat die Einführung einer neuen Reihe von Industriemonitoren angekündigt. Diese unterstützen Maschinenbauer dabei, ihre Maschinen von denen anderer Hersteller abzuheben und eine breite Palette von Anwendungsanforderungen zu erfüllen.

Die neuen Allen-Bradley ASEM 6300M-Industriemonitore, Teil der Produktfamilie, die bisher unter dem Namen VersaView 6300 bekannt waren, sind mit verschiedenen Designoptionen erhältlich. Diese Optionen erlauben es Maschinenbauern, die Monitore auf Grundlage von Faktoren wie Kosten, Leistung, Optik und Verhalten anzupassen. Zu den wichtigsten Designoptionen gehören:

-Modelle aus Edelstahl, optional mit Schutzart IP66K und IP69K, erfüllen die Anforderungen von Benutzern, die auf Hochdruckreinigung angewiesen sind.
-Zudem sind andere Modelle erhältlich, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen, z. B. mit wirtschaftlichen Aluminiumoptionen oder mit rahmenlosem Glasdesign für schlanke High-End-Anzeigen.
-Singletouch- und Multitouch-Anzeigen ermöglichen Maschinenbauern die Anpassung der Monitore auf die von ihnen bevorzugte Software oder auf die Betriebsanforderungen eines Benutzers.
-Die Monitorgrößen reichen von 8,4 bis 24 Zoll und sind in Standard- und Widescreen-Formaten verfügbar.
-Eine Option für Fernkonnektivität, die in Kürze verfügbar sein wird, erlaubt die Platzierung in bis zu 100 Metern Entfernung von einem PC. So können auch Anwendungen wie verlängerte Produktionslinien realisiert werden.

„Die ASEM 6300-Monitore helfen Maschinenbauern, ihre Angebote hinsichtlich Leistung und Erscheinungsbild von denen der Wettbewerber abzuheben“, so Lindsay Raspanti, Produktmanagerin bei Rockwell Automation. „Die Monitore können an eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen angepasst werden. Durch die Kombination von hochauflösenden Displays mit einem ultramodernen Design sind Monitore entstanden, die selbst die leistungsstärksten, intelligenten Maschinen aufwerten.“

Alle ASEM 6300M-Monitore verfügen über hochauflösende Displays. So können kritische Produktionsdaten mit hoher Detailgenauigkeit angezeigt werden. Die Monitore bieten Platz für bis zu vier Informationsfelder auf einem einzigen Bildschirm, sodass die Bedienenden nicht nur Einblicke in Leistungsdaten und Arbeitsanweisungen erhalten, sondern auch hochauflösende Videos und Echtzeit-Kamerabilder.

In Kombination mit den Allen-Bradley ASEM 6300B-Panel-PCs für die Industrie unterstützen die ASEM 6300M-Industriemonitore Maschinenbauer dabei, wertvolle Zeit zu sparen. Die beiden Produkte lassen sich nahtlos verbinden und integrieren, sodass Ingenieure weniger Zeit aufwenden müssen, um die Monitore so zu konfigurieren, dass diese in Kombination mit PCs verwendet werden können.

Zudem sind die Monitore mit einem standardisierten Einbauausschnitt ausgestattet, was einen Austausch erleichtert. Ganz gleich, ob sich ein Maschinenbauer für einen Standard- oder einen Widescreen-Monitor entscheidet – er kann auf zukünftige Versionen dieses Monitors aufrüsten, ohne seine Maschinenkonstruktion ändern zu müssen.

Die ASEM 6300M-Industriemonitore basieren auf dem Know-how und der Technologie von ASEM, einem führenden Anbieter digitaler Automatisierungstechnologien, der im Jahr 2020 von Rockwell Automation übernommen wurde.

Rockwell Automation, Inc. (NYSE: ROK) ist ein weltweit führender Anbieter für industrielle Automatisierung und digitale Transformation. Wir verbinden die Kreativität von Menschen mit der Leistungsfähigkeit der Technik, um die Grenzen des menschlich Möglichen zu erweitern und die Welt produktiver und nachhaltiger zu gestalten. Der Hauptsitz von Rockwell Automation befindet sich in Milwaukee, Wisconsin (USA). Das Unternehmen beschäftigt etwa 25 000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Weitere Informationen zur Umsetzung des Connected Enterprise in Industrieunternehmen finden Sie unter www.rockwellautomation.com

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tiziana Oliva
Zur Gießerei 19-27
76227 Karlsruhe
+49(0)174 310 29 52
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.com

Pressekontakt
HBI GmbH
Sebastian Wuttke
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 36
rockwellautomation@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @ Rockwell Automation

THEMEN DES ARTIKELS:

Navigations Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren

Artikel Suche

Aktuelle Pressemitteilung

Sie lesen gerade: Rockwell Automation stellt neue, flexibel anpassbare Industriemonitore vor