StartElektronik und TechnikSTL LEBER unterstützt LaCoSys bei der Optimierung fein justierbarer Netzteile als Treiber in Laserdioden-Testsystemen

STL LEBER unterstützt LaCoSys bei der Optimierung fein justierbarer Netzteile als Treiber in Laserdioden-Testsystemen

Spannungs- und Stromausgang exakt steuerbar im vollen 1 – 105 Prozentbereich

Nürnberg, den 27.09. 2022 – Die Systemtechnik LEBER GmbH ( www.leber-ingenieure.de), Anbieter von Entwicklungsleistungen im Bereich Embedded- und Mechatroniksysteme, unterstützt den Optoelektronik-Hersteller LaCoSys Laser Control Systems bei der Entwicklung eines neuen Laserdioden-Testsystems. Denn die dafür eingesetzten fein justierbaren COTEK Netzteile werden von den Leber Ingenieuren nicht nur vertrieben, sondern auch mit begleitenden Messungen unterstützt. So übernimmt das Netzteil im neuen LaCoSys Burn-in-Testsystem die Funktionen eines Lasertreibers.

Konkret im Einsatz sind die AC/DC Einbaunetzteil-Modelle der COTEK AEK-Reihe mit 3kW, deren Technologie derer von Labornetzteilen ähnelt. So liefern diese nicht nur eine regelbare Spannung von 1 bis 105%, sondern ermöglichen auch die punktgenaue Auswahl des Ausgangsstroms, der ebenfalls von 1 bis 105 % einstellbar ist.

„Ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt, das für die Entwicklung unseres neuen Burn-In-Lasertestsystems maßgeblich von Bedeutung war“, so LaCoSys Geschäftsführer Tino Becker. „Denn eine wichtige Voraussetzung für die Genauigkeit der damit durchgeführten Tests ist, ein im vollen 1 bis 105 Prozentbereich genau steuerbarer Spannungs- und Stromausgang – einstellbar über eine digitale oder analoge Schnittstelle. Genau diese Möglichkeit aber bieten herkömmliche Netzteile nicht“.

So funktioniert das COTEK Netzteil

Bei LaCoSys im Einsatz sind die Netzteile der COTEK 3KW Serie AEK bzw. AE. Sie haben den Vorteil, dass sie in einen neben dem üblichen spannungsgeregelten auch in einen stromgeregelten Betrieb versetzt werden können. Dieser stromgeregelte und präzise steuerbare Ausgang ermöglicht mit den COTEK Netzteilen die Realisierung perfekter Hochleistungslaserdiodentreiber. Neben dem präzisen Stromausgang kann die Ausgangsleistung mittels Parallelschaltung der COTEK -Netzteile bis 15 Kilowatt einfach skaliert werden. Interne Schutzschaltung der Netzteile garantieren dabei einen zuverlässigen und sicheren Betrieb.

Laserdiodenhersteller, die die LaCoSys-Testsysteme am Prüfstand einsetzen, benötigen für die Qualitätssicherung und Charakterisierung ihrer Laserdioden eine komplette Stromspannungskennlinie. Für diese grundlegende Charakterisierung von High-Power Laserdioden im gesamten optischen Leistungsbereich muss der Strom beginnend bei 0 Amper bis zu 500 Amper genau einstellbar sein. Daneben muss das Testsystem bei jedem Amper in der Lage sein, den jeweils zugehörigen bzw. exakten Strommesswert aufzunehmen.

Dies können derzeit nur die COTEK Netzteile. Zusätzlich bieten sie ein Maximum an Flexibilität für verschiedenste Erweiterungen – im Fall von LaCoSys beispielsweise wurden die Netzteile um die Funktionen für Laser Safety, einen Sequenzer für verschiedene Testregimes wie Pulsbetrieb und Dauertest sowie eine RS485-Schnittstelle nach außen erweitert.

Dazu Tino Becker: „Das COTEK AE / AEK ist ein sehr gutmütiges Netzteil. Gutmütig insofern, als dass es dem Konstrukteur sehr viele Freiheiten schenkt. Man hat bei seiner Entwickelung vieles antizipiert und damit einfach weitergedacht, als andere Netzteilehersteller“.

Gemeinsames Testing im STL Labor

Während die ersten Tests mit dem COTEK Netzteil inhouse mit einem Testaufbau bei LaCoSys erfolgten, wurde dieser im Anschluss in das Nürnberger Testlabor der LEBER Ingenieure verlagert, um dort gemeinsam die Performance des neuen Gesamtsystems zu optimieren. Denn die in die Netzteile integrierten Schutzfunktionen wie beispielsweise Über- bzw. Unterspannungsschutz harmonierten nicht immer mit den Funktionen der Neuentwicklung, in die sie integriert werden. Und auch das jeweilige Ein- und Ausschaltregime bzw. die Taktung des Netzteils will bei der Produktentwicklung berücksichtigt werden. Da die LEBER Ingenieure über jahrelang gesammeltes Knowhow im Umgang mit den COTEK Netzteilen verfügen, waren die Anpassungen schnell umgesetzt.

Die Möglichkeit, Testings gemeinsam und bei Systemtechnik LEBER vor Ort durchzuführen, wurde ein weiteres Mal nach Fertigstellung des LaCoSys Prototypen des neuen Testsystems genutzt: nachdem inhouse verschiedene Konfigurationen getestet und miteinander verglichen worden waren, wurde die final am besten beurteilte Variante noch einmal im STL Labor durchleuchtet und unter Last getestet.

Das neue Lasertestsystem ist inzwischen in Serie gegangen und setzt die SmartPowerXL Lasertreiber von LaCoSys im Leistungsbereich von 3000…12000 Watt mit integrierten COTEK Power Supplies ein.

Die Systemtechnik LEBER ist ein führender Anbieter von Lösungen im Bereich Antriebstechnik, Digitalelektronik, Feldbus- und Kommunikationstechnik, Leistungselektronik und individueller Stromversorgungen sowie Leistungsstellern. Für namhafte Hersteller aus Medizintechnik, Luftfahrt und industrieller Automatisierung sowie der Automotive und Consumer Electronics Branche entwickelt das fränkische Unternehmen Konzepte sowie Elektronik, Hard- und Software mit einem festen und erfahrenen Ingenieurstamm inhouse und leistet Unterstützung in allen Phasen der Produktentwicklung – vom Prototypenbau bis hin zur Serieneinführung. Zu den bekanntesten Kunden der Leber zählen VW, Siemens und Airbus. Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der BURGER GROUP.

Firmenkontakt
Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG
Stefan Angele
Haimendorfer Straße 52
90571 Schwaig
0911- 215372-0
stefan.angele@leber-ingenieure.de
http://www.leber-ingenieure.de

Pressekontakt
Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG
Cathrin Ferus
Haimendorfer Straße 52
90571 Schwaig
0911469518
systemtechnik-leber@catcomm.de
http://www.leber-ingenieure.de

Bildquelle: @lacosys

THEMEN DES ARTIKELS:
NEWS TEILEN:
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel Suche
Aktuelle Pressemitteilungen