StartEnergie und UmweltReckitt und Plastic Bank gemeinsam gegen Plastik im Ozean

Reckitt und Plastic Bank gemeinsam gegen Plastik im Ozean

Heidelberg (ots) –

Reckitt setzt sich zusammen mit Plastic Bank dafür ein, Plastikmüll zu stoppen, bevor er überhaupt ins Meer gelangt: Für 12 Monate, beginnend im September 2022, leistet Reckitt für jedes auf kooperierenden eCom-Plattformen verkaufte Produkt einen Beitrag an Plastic Bank. Im Rahmen der Aktion verpflichtet Reckitt sich so dazu, Plastic Bank dabei zu unterstützen, mindestens 100 Tonnen Plastik oder den Gegenwert von 5 Millionen Plastikflaschen zu sammeln, bevor sie in den Ozean gelangen.

Plastikverschmutzung ist ein großes globales Problem. Nach Angaben des UN-Umweltprogramms (UNEP) wird jede Minute das Äquivalent eines Lastwagens mit Plastik in unsere Ozeane gekippt. Das Prinzip der ersten, markenübergreifenden eCom-Aktivierung ist damit einfach: Mit jedem Kauf eines Produktes aus der Geschäftseinheit Hygiene mit Marken wie Finish, Sagrotan, Air Wick, Calgon und Vanish über den Onlineversandhändler Amazon, oder auch die On-Demand-Lieferservices Gorillas und Picnic unterstützen Kund:innen die Zusammenarbeit zwischen Reckitt und Plastic Bank – 1 Kauf = eine Plastikflasche auf ihrem Weg ins Meer gestoppt.

„Gemeinsam mit unseren Onlinepartnern und Plastic Bank möchten wir ein Zeichen gegen Plastikmüll und für mehr Nachhaltigkeit setzen,“ sagt Kalyan Undinty, eCom Director DACH bei Reckitt. „So schaffen wir im Zuge der gemeinsamen Kooperation nicht nur Bewusstsein für das große globale Problem der Plastikverschmutzung, sondern zeigen konkret, wie wir bei Reckitt einen Teil der Verantwortung dafür mittragen.“

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer sauberen und gesünderen Welt

Der Antrieb von Reckitt ist es, zu schützen, zu heilen und zu pflegen, um jedem eine saubere und gesündere Welt zu ermöglichen – dazu gehört auch ein gesunder Planet. Deshalb arbeitet Reckitt kontinuierlich daran, Nachhaltigkeit noch stärker in das Geschäft zu integrieren – von der Rohstoffbeschaffung, über Produktionsabläufe bis hin zur Produktentwicklung oder der Unterstützung von vulnerablen Gemeinden durch Social Impact Programme. Dafür hat sich das Unternehmen ambitionierte und klare Nachhaltigkeitsziele gesetzt, auch im Bereich Kunststoffe und Verpackungen: Bis 2025 sollen 100 Prozent der Kunststoffverpackungen wiederverwendbar oder recyclingfähig sein und der Anteil an Rezyklat um 25 Prozent erhöht sowie 50 Prozent weniger Neuplastik in Verpackungen bis 2030 eingesetzt werden.

Die Zusammenarbeit mit Plastic Bank ergänzt die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens optimal und ist ein weiterer Schritt, um die Versprechen von Reckitt hinsichtlich nachhaltiger Produkte, Verpackungen und Kreislaufwirtschaft einzuhalten.

Starke Partnerschaften für gemeinsame Lösungen

Niemand kann die globale Herausforderung rund um Plastik allein lösen. Deshalb nutzt Reckitt sein Fachwissen und seine Stimme dazu, zusammen mit Partnern – von Regierungen, gemeinnützigen Organisationen und Branchenverbänden bis hin zu Einzelhändlern, Lieferanten, Verbraucher:innen und Kollege:innen – einen globalen Beitrag zu Nachhaltigkeit, Gesundheit und Wohlbefinden zu leisten.

Reckitt ist außerdem Mitglied des Aktionsbündnis gegen Kunststoffabfälle (Plastic Waste Coalition) des Consumer Goods Forum (CGF) sowie des Global Commitment der Ellen MacArthur Foundation, in dessen Rahmen sich über 500 Unternehmen und Regierungen dazu verpflichten, eine umfassende Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu schaffen.

Plastic Bank verfolgt das ehrgeizige Ziel, Plastikmüll in Küstenregionen zu sammeln, damit es nicht in die Ozeane gelangt, und damit eine nachhaltige, inklusive und zirkuläre Recycling-Gemeinschaft zu schaffen. Dabei sammeln Menschen Plastikmüll und können diese in Sammelstellen in lebensverbessernde Leistungen wie Zusatzeinkommen, Schulgebühren, frisches Wasser und Essen eintauschen. Das gesammelte Plastik wird anschließend sortiert, gereinigt und zu Social Plastic® aufbereitet, um als Grundlage für neue Produkte und Verpackungen zu dienen. So wird nicht nur die Umweltbelastung durch Plastikverschmutzung reduziert, sondern gleichzeitig die Armut in Entwicklungs- und Schwellenländern in Brasilien, Indonesien, auf den Philippinen und in Ägypten bekämpft.

„Weltweit ist jetzt das Bewusstsein für die Problematik von Plastikverschmutzung vorhanden. Menschen suchen nach Produkten, die dazu beitragen, die Meeresverschmutzung der Ozeane zu verringern und gleichzeitig verletzliche Gemeinschaften zu unterstützen“, sagt David Katz, Gründer von Plastic Bank. „Gemeinsam mit Partnern wie Reckitt schaffen wir Möglichkeit für Verbraucherinnen und Verbraucher, sich für Produkte zu entscheiden, die den Ozean retten.“

Insgesamt hat Plastic Bank bereits über 2,9 Milliarden Einweg-Plastikflaschen gesammelt – und so verhindert, dass das Äquivalent von 59 Millionen Kilogramm Plastikmüll in die Weltmeere gelangt. Plastic Bank gehört zu den Unterzeichnern des von der Ellen MacArthur Foundation und dem UNEP geleiteten New Plastics Economy Global Commitment.

Pressekontakt:

Pressebüro Reckitt
presse.reckitt@hkstrategies.com
+49 30 288758-77

Original-Content von: Reckitt Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Reckitt setzt sich zusammen mit Plastic Bank dafür ein, Plastikmüll zu stoppen, bevor er überhaupt ins Meer gelangt. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/75025 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

THEMEN DES ARTIKELS:
NEWS TEILEN:
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel Suche
Aktuelle Pressemitteilungen