StartEnergie und UmweltAbholzung im Amazonasgebiet: 2022 Höchststand seit 15 Jahren - Nachhaltiger Konsum kann zu Veränderung beitragen

Abholzung im Amazonasgebiet: 2022 Höchststand seit 15 Jahren – Nachhaltiger Konsum kann zu Veränderung beitragen

Freiburg/Rio de Janeiro (ots) –

FSC Forest Week: FSC Brasilien appelliert an die Macht der Verbraucher:innen weltweit

Anlässlich der FSC Forest Week ruft die geschäftsführende Direktorin von FSC Brasilien dazu auf, darüber zu sprechen, was verantwortungsvolle Waldwirtschaft bedeutet und ermutigt Verbraucher:innen, ökologisch verträgliche Forstprodukte einzukaufen und von Händlern aktiv einzufordern. Der Kampf gegen die Illegalität im Holzsektor ist eine ihrer großen Hoffnungen für den Ausgang der kommenden Wahlen in Brasilien. Das diesjährige Engagement FSC-zertifizierter deutscher und österreichischer Unternehmen und Forstbetriebe in der Forest Week ist wieder groß, sie tragen damit auch zum Kampf gegen den Klimawandel bei.

„Choose Forests. Choose FSC“ lautet das Motto, unter der diese Woche die FSC Forest Week, vormals FSC Friday, stattfindet. Ziel der jährlichen Aktion des FSC ist es, insbesondere bei Kunden ein Bewusstsein für nachhaltige Forstwirtschaft und ein verantwortungsvolles Konsumverhalten zu schaffen. Zertifizierten Unternehmen wird dabei die Gelegenheit gegeben, ihr Engagement gemeinsam mit dem FSC nach außen zu tragen. Wie wichtig diese bewusste Produktentscheidung ist, zeigen aktuelle Zahlen aus dem Regenwald im Amazonas-Gebiet. Denn hier ist die Situation nachwievor dramatisch, wie Daniela Vilela, geschäftsführende Direktorin von FSC Brasilien in einem Interview mit FSC Deutschland schildert:

Wäldern die notwendige Aufmerksamkeit schenken

„Laut Imazon, dem Institut für Mensch und Umwelt des Amazonas, erreichte die abgeholzte Waldfläche im Amazonasgebiet 2022 den höchsten Stand seit 15 Jahren. Von August 2021 bis Juli 2022 wurden 10.781 km² Wald abgeholzt, das entspricht der siebenfachen Größe der Stadt São Paulo oder der zwölffachen Berlins“. Als eine der Gründe für diesen katastrophalen Zustand nennt Daniela Vilela die Tatsache, dass Wälder immer noch nicht die Aufmerksamkeit erhielten, die sie eigentlich verdienten. Neben einer effizienten Umweltpolitik fordert sie, dass darüber gesprochen werden muss, „was verantwortungsvolle Waldwirtschaft bedeutet und wie eine kohlenstoffarme Wirtschaftsweise aussehen kann, die Arbeitsplätze, Einkommen und Umweltbewusstsein schafft.“ Deswegen erhofft sie sich von den Wahlen in Brasilien Anfang Oktober, dass die vielen illegalen Aktivitäten im Wald ihres Landes, die Unternehmen und Menschen in der gesamten Warenkette benachteiligen und Investoren abschrecken, bekämpft wird.

Konsumentscheidungen im Alltag machen einen Unterschied

Mit Blick auf die Konsumenten, Zielgruppe der FSC Forest Week, appelliert die Brasilianerin an deren Macht: „Sie sollten einfordern, dass die Forstprodukte, die sie kaufen, ökologisch verträglichen Ursprungs sind. Dazu können Verbraucher nach dem FSC-Logo Ausschau halten. Alle unsere täglichen Konsumentscheidungen sind wichtig und machen einen Unterschied.“ Diesen Unterschied machen auch über 40 FSC-zertifizierte Unternehmen und Forstbetriebe mit Sitz in Deutschland und Österreich, die in diesem Jahr an der FSC Forest Week teilnehmen. Mit kreativen Ideen treten sie an ihre Kunden heran, um auf nachhaltige Forstwirtschaft aufmerksam zu machen. So wie zum Beispiel die Krämer Druck GmbH aus Bernkastel-Kuest, die für Ihre Social-Media-Kanäle ein FSC-Quizz erstellt hat und mit Videos und weiteren tägliche Posts über FSC und gesunde Wälder informiert. Auch namhafte FSC-zertifizierte Unternehmen wie Ritex oder memo zeigen in dieser Woche ihr Engagement für den Erhalt der Wälder dieser Welt – und damit für den Kampf gegen den Klimawandel.

Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel

Wälder spielen eine wesentliche Rolle bei der Klimaregulierung. Zusammen mit den Ozeanen sind die Wälder die wichtigsten Ökosysteme, die der Planet nutzt, um Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre zu entfernen. Fast 2,6 Milliarden Tonnen oder ein Drittel des gesamten CO2, das durch fossile Brennstoffe freigesetzt wird, wird jedes Jahr von den Wäldern absorbiert. FSC ist die Organisation, die für die Absicherung wichtiger Umwelt- und Sozialstandards in diesen Wäldern sorgt. Die FSC-Standards spielen eine wichtige Rolle für den Erhalt der weltweiten Waldflächen und tragen damit zum Zwei-Grad-Ziel der internationalen Klimapolitik bei: Die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad Celsius bis zum Jahr 2100 gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung zu begrenzen.

Gesunde, widerstandsfähige Wälder tragen zum Leben auf der Erde bei. Wenn wir die Wälder pflegen und erhalten, bekämpfen wir den Klimawandel, verhindern den Verlust der biologischen Vielfalt und schützen Arbeiter:innen und indigene Gemeinschaften. Helfen Sie mit, eine Zukunft mit Wäldern zu sichern, während wir weltweit die #FSCForestWeek feiern. Choose Forests. Choose FSC

>> Zum Interview von FSC-Deutschland mit Daniela Vilela (FSC Brasilien)…

Über FSC

FSC ist die verlässlichste Organisation für die Absicherung wichtiger Umwelt- und Sozialstandards im Wald. Mit weltweit gültigen Standards, der beispiellosen Einbindung aller relevanten Interessengruppen und der Unterstützung durch namhafte Unternehmen sowie anerkannte unabhängige Umwelt- und Sozialorganisationen, gilt FSC als die glaubwürdigste Lösung für nachhaltige Waldwirtschaft. Die Zertifikatsvergabe erfolgt nach einer erfolgreichen Prüfung durch unabhängige Dritte, die min. jährlich wiederholt wird. Weltweit sind 220 Millionen Hektar Wald FSC-zertifiziert. Über 52.000 Unternehmen verfügen weltweit über eine FSC-Zertifizierung für den Handel und die Verarbeitung zertifizierter Materialien.

Über FSC Deutschland

In Deutschland sind rund 1,5 Million Hektar Wald FSC zertifiziert und rund 3.880 Unternehmen verfügen über eine Zertifizierung ihrer Produktkette nach den FSC Standards (Stand: Aug. 2022). In deutschen Wäldern steht der FSC u.a. für eine Waldwirtschaft, die den Wald nicht übernutzt, die biologische Vielfalt fördert und die gegenüber interessierten Bürgern*innen sowie Organisationen transparent handelt. Kahlschläge bei der regulären Holzernte sind untersagt und Pestizide dürfen nur eingesetzt werden, wenn dies gesetzlich gefordert wird. FSC setzt sich für die Mehrung natürlicher Mischwälder, die Schonung des Waldbodens, für den Schutz seltener Arten und Ökosysteme ein. Damit sind FSC-zertifizierte Wälder stabiler in einem sich wandelnden Klima und können als Ökosystem mehr CO2 langfristig binden. Für die Menschen im Wald sichert FSC faire Entlohnung und mehr Bürgerbeteiligung im Wald.

Pressekontakt:

Lars Hoffmann, Tel.: 0761 – 386 53 68, E-Mail:
lars.hoffmann@fsc-deutschland.de

Original-Content von: Forest Stewardship Council (FSC), übermittelt durch news aktuell

THEMEN DES ARTIKELS:
NEWS TEILEN:
Das könnte Sie auch interessieren
Artikel Suche
Aktuelle Pressemitteilungen