StartseiteGesundheit und WellnessSeele entrümpeln und Ballast abwerfen

Seele entrümpeln und Ballast abwerfen

Zum Jahreswechsel einen Blick auf die gehorteten Sachen werfen und in die eigene Seele blicken

Diesen Blog Artikel sowie viele weitere rund um die Themen Glück, Erfolg, Krisen, Kommunikation und Real Life Coaching gibt es im Daniel Görs Blog auf http://danielgoers.de

Hast du auch den Überblick verloren über all die Dinge, die du besitzt, all die Anforderungen, die täglich auf dich einprasseln und über deine To-Do-Liste? Da geht es dir wie den meisten. Gerade jetzt zum Jahresausklang (in der vermeintlich „ruhigen“ Jahreszeit) ist es an der Zeit, innezuhalten, sich einen Überblick zu verschaffen und kräftig auszumisten. Materiell und seelisch.

Das Leben und all die Dinge des täglichen Lebens können einem schon mal über den Kopf wachsen, keine Frage. Durchschnittlich besitzt jeder 10.000 Gegenstände. Und nur ein Bruchteil davon ist in Gebrauch. Die ganzen Dinge zu pflegen und zu verwalten, kostet jede Menge Zeit und Energie. Gedanken haben wir jedoch noch ungleich mehr! „All die Dinge, die du hast, haben irgendwann dich!“ heißt es so treffend im Film „Fightclub“. Es ist Zeit, die Flut an (physischen wie psychischen) Dingen zu bekämpfen. Denn Dinge belasten, führen zu (An)Spannung, vergeuden wertvolle Zeit und sorgen für mannigfaltigen Stress. Und Stress ist der natürliche Feind von Glück und Erfolg.

Kein Wunder, dass Downshifting (Runterschalten) und Lessness (Wenigersein) voll im (Zeit)Trend liegen. Wer lernt, mit weniger auszukommen, wird sich bald unbeschwerter und freier fühlen. Daher fang noch heute an, dein Leben zu entrümpeln, Wohnung und Kopf aufzuräumen! Im Materiellen wie im geistigen gilt es, überflüssigen „Schnickschnack“ zu identifizieren und auszusortieren. Zuviel „Gedöns“ überfrachtet den Blick und die Gedanken und versperren den Blick auf das Wesentliche im Leben.

Psychischen Ballast und beschwerliche Dinge schleppen wir noch viel länger als materielle Dinge mit uns herum. Synonyme dafür sind Lasten auf den Schultern und der Seele, Steine liegen auf dem Herzen, Probleme liegen schwer im Magen etc. Körperlich reagieren wir tatsächlich auf diese belastenden psychischen Dinge. Beispielsweise mit Verspannungen, Kopf-, Rücken- und Magenschmerzen, Herz- und Kreislaufproblemen bis hin zu Depression und Burnout, Herzinfarkt und Schlaganfall. Das alles schreit nach einem Schritt zurück, die Beobachterposition einzunehmen und eine innere Inventur durchzuführen, um Lösungen aus diesem „Dinge- und Problemstrudel“ heraus zu finden. Die Dinge dürfen sich möglichst gar nicht erst festfressen und uns krank machen. Entziehe also allen negativen Dingen die Energie! Das klappt am besten, wenn sie nicht verdrängt werden, sondern aus den hinteren Ecken der Seele heraus geholt und neutral bei Tageslicht betrachtet werden. Raus aus der Schublade, rein ins Licht. Was siehst du? Wie fühlst du dich angesichts dieser Dinge?

Jetzt nach der inneren Inventur kannst du deine Prioritäten neu justieren und setzen. Was ist dir wirklich wichtig? Was ist unwichtig, was brauchst bzw. willst du nicht mehr in deinem Leben? Was sind deine Ansprüche und welche sind vielleicht einfach zu hoch (oder zu niedrig)? Wird sich um dich genug gekümmert und wie sieht das mit anderen Personen aus? Kümmerst du dich vielleicht zu viel um andere – und was die anderen über dich denken? Opferst du dich auf – im Beruf, zuhause, in der Familie, ehrenamtlich etc.? Fühlt sich das gut und richtig an? Wo bleibst du selbst auf der Strecke? Welche Sorgen, Probleme, Ängste haben ausgedient, welche kannst und darfst du verabschieden? Die sind u.a. Fragen, die gemeinsam mit einem erfahrenen Coach und Berater wie Daniel Görs geklärt werden können.

Verbanne den inneren Kritiker so oft es geht auf die Ersatzbank des Lebens. Der innere Kritiker ernährt sich von deinen Zweifeln, Sorgen und Ängsten. Erlaube ihm nicht zu wachsen. Es ist an der Zeit für Selbstliebe und Selbstfürsorge. Gehe liebevoll mit deinen Fehlern und Sorgen um und versuche, allmählich zu ändern, was dich stört und belastet. Das „Hauruck-Ändern“ beispielsweise mit „guten“ Neujahrsvorsätzen ist hingegen wenig hilfreich. Versuche, gute Routinen in deinem Alltag zu etablieren und die alten schlechten Gewohnheiten und Denkmuster („Mindset“) mit der Zeit zu verändern bzw. auszutauschen.

Und nicht nur Dinge belasten, sondern auch Beziehungen! Wie bei den Dingen gilt auch bei Beziehungen: Was dir nicht guttut, muss weg! Ein guter gesunder Nährboden für Freundschaften und Liebesbeziehungen bietet Ausgewogenheit, Mit- und Füreinander, Geben und Nehmen. Schluss mit toxischen Beziehungen, Schluss mit Beziehungen, in der du immer im Energie-Minus bist! Wer Energie-Räuber vermeidet oder eliminiert, tut sich selbst etwas wirklich Gutes.

Lebe daher bewusst und achtsam, vor allem achte auf dich selbst. Wer und was tut dir gut? Dahin lasse auch deine Energie fließen. Pseudo-Freunde, Aktivitäten und Gedanken, die dir nicht gut tun, musst du aktiv aus deinem Leben verbannen. Du bist nicht der seelische Müllabladeplatz deines Netzwerks und auch nicht des Universums!

Komm in Bewegung – körperlich und seelisch. Leben heißt Bewegung. Bleibe auf Trab und sei wach- und achtsam. Leichtigkeit lässt sich lernen; erfordert aber viel Energie und Aufmerksamkeit. Aber die verschwendest du ja künftig weniger an die negativen Dinge, Gedanken und Beziehungen. Wir alle brauchen viel mehr Leichtigkeit und Spielerisches im Leben. Stell jetzt die Weichen dafür. Wirf äußeren und inneren Ballast ab. Das macht den Blick frei auf das Wesentliche und schafft mehr Freizeit, Zeit zum Leben, Zeit zum Sein. Weniger ist mehr. Was wirst du heute noch über Bord werfen? Der erfahrene Coach und Berater Daniel Görs steht dir gerne für Real Life Coaching zur Seite. Jetzt Erstgespräch anfragen.

Diesen Blog Artikel gibt es auch auf http://danielgoers.de/seele-entruempeln-und-ballast-abwerfen

Diplom-Sozialwirt Daniel Görs ermöglicht es mit seinem Consulting und Coaching, Personen und Unternehmen erfolgreicher und glücklicher zu machen.

www.danielgoers.de
www.görs.com
https://www.instagram.com/daniel.goers

Firmenkontakt
Daniel Görs Consulting + Coaching
Daniel Görs
Westring 97
23626 Ratekau / Lübeck
0800-46377266
dg@goers-communications.de
http://danielgoers.de

Pressekontakt
Görs Communications – PR, Medien-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Daniel Görs
Westring 97
23626 Ratekau-Lübeck
0800-46377266
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

THEMEN DES ARTIKELS:

NEWS TEILEN:

Pressemeldung Teilen: Seele entrümpeln und Ballast abwerfen

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Weitere Themen

Kostenlos News veröffentlichen

Artikel Suche

News Archiv

Aktuelle Pressemitteilungen