StartseiteWirtschaft und FinanzenUnternehmenskultur: Bewerbende geben Arbeitgebern gutes Zeugnis

Unternehmenskultur: Bewerbende geben Arbeitgebern gutes Zeugnis: OnPrNews.com

Randstad Trendreport #3 Employer Branding

Vielfältig, flexibel und offen: Viele Unternehmen präsentieren sich mit einer modernen Unternehmenskultur. Eine Randstad Studie zeigt: Die Mehrheit der Unternehmen hält, was sie verspricht.

Gutes Gehalt, gute Arbeitsbedingungen, gute digitale Ausstattung und eine gute Unternehmenskultur? Das ist der Traum der meisten Bewerbenden. Die ersten Punkte lassen sich vor dem Jobantritt klären. Nicht aber, ob der Arbeitgeber und die neuen Kolleg:innen die von ihm angepriesenen kulturellen Werte auch wirklich leben. Die gute Nachricht: In mehr als der Hälfte der Fälle machen Arbeitgeber in Sachen Unternehmenskultur keine falschen Versprechungen. Einen Blick in die Details bietet der aktuelle Randstad New Work Trendreport.

Mehrheit der Bewerbenden sagt: Kultur-Versprechen werden gehalten
Das zeigen die Ergebnisse der Randstad-Mente>Factum-Befragung, die neben anderen Studieninhalten in den Trendreport zum Thema Employer Branding eingeflossen sind: Ist der Bewerbungsprozess erfolgreich abgeschlossen und die Stelle besetzt, halten Unternehmen laut 57% der Befragten die im Bewerbungsprozess vermittelte Kultur zu einem sehr großen Teil ein. 31% sagen „ja, aber nur teilweise“, 12% „Nein, eher weniger.“ Insgesamt äußern sich Bewerber:innen positiv: 49% geben an, dass das jeweilige Unternehmen fast alle Versprechen hielt, die es während des Bewerbungsverfahrens gemacht hatte – 45% zu einem Großteil.

Ein sehr gutes Ergebnis, findet Verena Menne, die als Director Group HR den Personalbereich bei Randstad Deutschland verantwortet. „Der Wettbewerb unter Arbeitgebern zieht weiterhin an. Attraktive Arbeitsbedingungen bieten viele Unternehmen: Vergütung, digitale Ausstattung, Flexibilität oder remote Work sind „basic to have“. Daher wird die Unternehmenskultur immer häufiger zum ausschlaggebenden Faktor – das heißt, dort können Arbeitgeber einen echten Unterschied machen“, erklärt die Randstad-Expertin. Auch das bestätigt die Randstad-Mente>Factum-Befragung: Demnach steht nach dem Gehalt (67%) und dem Arbeitsort (51%) das Betriebsklima mit 50% auf Platz drei der wichtigsten Kriterien, die das Interesse von Arbeitnehmenden wecken.

Woran Bewerbende eine gute Kultur erkennen
Klima, Stimmung, Fehler- und Führungskultur, soziales Miteinander: Wie ist es, im Unternehmen zu arbeiten? „Habe ich es mit einem fairen, offenen und modernen Arbeitgeber zu tun? Diese Frage können am besten die Mitarbeitenden beantworten“, erklärt Verena Menne. Ein guter Weg, um die Kultur im Unternehmen von außen zu prüfen, ist beispielsweise, auf Mitarbeiter-Accounts in Sozialen

Medien wie LinkedIn und Xing zu schauen. Auf der firmeneigenen Website können Kandidat:innen gezielt nach dem kulturellen Miteinander suchen: Werden dort Mitarbeitende vorgestellt? Und wenn ja, wie? Gibt es Weiterbildungsangebote, die beweisen, dass der Arbeitgeber in die Entwicklung seiner Belegschaft investiert? „Das Job-Interview lässt sich nutzen, um Interesse an der Unternehmenskultur zu zeigen und nach der konkreten Umsetzung im Unternehmen zu fragen. Auf dem Gang durch den Büroflur oder die Produktionsstätten auf den Umgang der Mitarbeitenden untereinander zu achten, ist ebenfalls aufschlussreich.“

Ist der Arbeitsvertrag für den neuen Job unterschrieben, steht das soziale Miteinander im Unternehmen das erste Mal auf dem Prüfstand. Der Großteil der Befragten wurde von den neuen Kolleg:innen offen empfangen. 88% der Bewerbenden sind zufrieden mit der Integration in den Betrieb. 90% der Bewerbenden hatten das Gefühl, dass sie von ihren neuen Kolleg:innen gerne aufgenommen wurden.

Mehr Infos rund um den Bewerbungsprozess gibt es im Randstad New Work Trendreport #3 zum Thema Employer Branding.

Trendreportreihe von Randstad
Womit erreichen und überzeugen Arbeitgeber Bewerbende? Diese Frage stellt Randstad nicht nur in seiner neuen Befragung mit Mente>Factum. Im neuen Whitepaper „Employer Branding: So geht Arbeitgeber heute“, dem 3. Teil der Trendreport-Serie von Randstad, werden verschiedene Umfragen aus Arbeitnehmer:innen- und Unternehmenssicht zusammengeführt und durch Einordnungen von Expert:innen ergänzt. Mit diesem Bericht erweitert Randstad seine Themenwelt „New Work“. Dort geben Interviews, Fachbeiträge und Studien spannende Einblicke in die Zukunft der Arbeitswelt.

Über die Randstad-Mente>Factum-Bewerber:innenbefragung
Im November 2022 hat das Meinungsforschungsinstitut Mente>Factum die Randstad-Mente>Factum-Bewerber:innenbefragung im Auftrag von Randstad durchgeführt. Mehr als 300 Bewerber:innen ab 16 Jahren, die in den vergangenen 2 Jahren an mindestens einem Bewerbungsverfahren teilgenommen haben, wurden zu ihren Erfahrungen bei der Bewerbung und beim Onboarding befragt.

Randstad ist Deutschlands führender Personaldienstleister. Wir helfen Unternehmen und Arbeitnehmern dabei, ihr Potenzial zu verwirklichen, indem wir unsere technologische Kompetenz mit unserem Gespür für Menschen verbinden. Wir nennen dieses Prinzip human forward. In der Randstad Gruppe Deutschland sind wir mit 47.350 Mitarbeitern und rund 530 Niederlassungen in 300 Städten ansässig. Unser Umsatzvolumen umfasst rund 2,014 Milliarden Euro (2022). Neben der klassischen Zeitarbeit zählen die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services zu unserem Portfolio. Wir schaffen als erfahrener und vertrauensvoller Partner passgenaue Personallösungen für unsere Kundenunternehmen. Unsere individuellen Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber machen uns auch für Fach- und Führungskräfte zu einem attraktiven Arbeitgeber und Dienstleister. Seit über 50 Jahren in Deutschland aktiv, gehören wir mit der Randstad Gruppe Deutschland zur niederländischen Randstad N.V. Ein Gesamtumsatz von rund 27,6 Milliarden Euro (Jahr 2022), rund 662.200 Mitarbeiter im täglichen Einsatz und rund 4.900 Niederlassungen in 39 Märkten machen unseren internationalen Unternehmenskonzern zum größten Personaldienstleister weltweit. Zu unseren nationalen Zweigstellen gehören neben der Randstad Deutschland GmbH & Co KG außerdem die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. CEO ist Richard Jager.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Bettina Desch
Frankfurter Straße 100
65760 Eschborn
+49 (0) 6196 – 408 1778
e59f0e3c96b8aeed7da29a5743b4e65bcad4008f
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland
Helene Schmidt
Frankfurter Straße 100
65760 Eschborn
+49 (0) 6196 – 408 1701
e59f0e3c96b8aeed7da29a5743b4e65bcad4008f
http://www.randstad.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

- Artikel teilen -

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie Unternehmenskultur: Bewerbende geben Arbeitgebern gutes Zeugnis

Accenture bestätigt Ivalua als führende Lösung für das Management von Direktmaterialien

Ivalua, ein weltweit führender Anbieter von Cloud-basierten Spend-Management-Lösungen, gab bekannt,...

Deutsche Bankkunden zieht es zu Direktbanken

Mehr als 3/4 der Deutschen entscheiden sich beim Wechsel bewusst gegen...

Mehr als ein Job: Wie New Work Sinn und Erfüllung bringt

Wünschen wir uns nicht alle eine SINN-erfüllte Arbeit? Doch wie gelingt...

Die Zukunft des Managements: Ist KI ein unverzichtbarer Partner oder Jobkiller?

Angesichts des unaufhaltsamen Fortschritts der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihrer vielfältigen...

Die Human Organization: Ein Paradigmenwechsel in der Unternehmensführung

Unternehmen weltweit suchen nach Wegen, um sich in einem schnelllebigen und kompetitiven Umfeld zu behaupten. Daher gewinnt das Konzept der Human Organization immer mehr an Bedeutung.

Stark trotz Krise: ARTES Recruitment zeigt drei Handlungsfelder für erfolgreiches Personalmanagement

(Frankfurt am Main, November 2023) Branchenflucht, Zukunftsangst - der Immobilienmarkt befindet...

Lösungen statt Schuldzuweisungen – Schluss mit dem Gerichtssaal-Spiel

Alice Dehner, Geschäftsführerin der dehner academy, fordert Unternehmen dazu auf, die...

Die Suche nach verlorenen Stimmen

Mitarbeiterbefragungen als Schlüssel zur Loyalität und Erfolg in der Arbeitswelt der...