StartseiteGesundheit und WellnessMit Herz und Hightech: Das Value Partnership vom Klinikum Lippe und Siemens Healthineers

Mit Herz und Hightech: Das Value Partnership vom Klinikum Lippe und Siemens Healthineers: OnPrNews.com

Eine innovative Allianz zwischen dem Klinikum Lippe und Siemens Healthineers verbindet menschliche Fürsorge mit modernster Technologie.

BildDas Klinikum Lippe hat mit Siemens Healthineers eine bedeutende Technologiepartnerschaft geschlossen, die das medizinische Angebot durch Hightech-Innovationen entscheidend erweitert. Diese Partnerschaft, die auf zehn Jahre angelegt ist und ein Volumen von 30 Millionen Euro umfasst, zeigt das Engagement beider Organisationen, die Gesundheitsversorgung in der Region zu verbessern.

Das 2020 in Kraft getretene Abkommen hebt hervor, wie das Klinikum Lippe durch den schrittweisen Austausch von rund 147 bildgebenden Systemen sowie umfangreiche Service- und Beratungsleistungen seine diagnostischen Fähigkeiten ausbaut. Die Zusammenarbeit bringt medizinische Ausrüstung auf den neuesten Stand und trägt dazu bei, die Patientenerfahrung durch fortschrittliche medizinische Technologie zu optimieren.

Mehr nachzulesen gibt es auf www.gesundheitlippe.de.

Die Partnerschaft im Überblick

Die Partnerschaft zwischen dem Klinikum Lippe und Siemens Healthineers markiert einen zukunftsorientierten Schritt zur Transformation der Pflegequalität und Versorgungsabläufe. Mit einem Volumen von rund 30 Millionen Euro zeigt diese Kooperation das Engagement für fortschrittliche Gemeinschaftsgesundheitsversorgung.

Ziele der Partnerschaft

Die Hauptziele der Partnerschaft zwischen der Klinikum Lippe GmbH und Siemens Healthineers umfassen die Verbesserung der Patientenversorgung durch den Einsatz von modernster Medizintechnik und die gemeinsame Entwicklung neuer Verfahren und Serviceleistungen. Dabei liegt der Fokus auf einer hohen Qualität der medizinischen Dienstleistungen sowie auf der Steigerung der Effizienz und Effektivität im Gesundheitswesen.

Investition und Reichweite

Die Partnerschaft, bei der es um eine Investition von rund 30 Millionen Euro geht, zielt darauf ab, das Klinikum Lippe als einen führenden Anbieter im Bereich der medizinischen Versorgung zu etablieren. Sie erstreckt sich über alle Standorte der Gemeinschaftsgesundheitsorganisation und zeichnet sich durch langfristige Technologiepartnerschaften aus, die eine umfassende Transformation der Pflegelieferung vorantreiben.

Technologische Innovationen und Dienstleistungen

Das Klinikum Lippe in Partnerschaft mit Siemens Healthineers konzentriert sich auf die Implementierung fortschrittlicher medizinischer Systeme und den Ausbau digitaler Gesundheitstechnologien. Die Zusammenarbeit bindet die neuesten medizintechnischen Lösungen ein und stellt sicher, dass Fachkräfte kompetent an diesen innovativen Systemen geschult werden.

Medizintechnische Systeme

Die Partnerschaft zwischen dem Klinikum Lippe und Siemens Healthineers ermöglicht es, hochmoderne bildgebende Geräte und Ultraschallgeräte einzuführen. Diese Geräte sind wesentliche Bestandteile für die Diagnostik und Therapie und steigern die Effizienz der Patientenversorgung. Eine Besonderheit sind die AI-gestützten Anwendungen, die die Bildinterpretation unterstützen, um Diagnosen zu präzisieren. Die Verfügbarkeit dieser fortschrittlichen Systeme trägt zu einer nachhaltigen Verbesserung der medizinischen Versorgung bei.

Unterstützung und Schulung

Ein integratives Schulungskonzept ist wesentlicher Bestandteil der Partnerschaft. Es gewährleistet, dass Anlagenführer und medizinisches Fachpersonal umfassend in den Bedienungsabläufen der neuen technologischen Systeme unterrichtet werden. Regelmäßige Weiterbildungen und Supportdienste sichern die kompetente Handhabe und Wartung der eingesetzten Geräte und Systeme, was zur Aufrechterhaltung von hohen Betriebsstandards beiträgt.

Digitale Transformation im Gesundheitswesen

Die Partnerschaft fördert die Digitalisierung im Gesundheitsbereich durch Einführung von Systemen, die auf Vernetzung und Datenintegration setzen. Technologische Innovationen wie die Digitalisierung der medizinischen Abläufe und die Integration von Healthcare-IT-Systemen verschaffen dem Klinikum einen Vorteil bei der Planung und Umsetzung patientenzentrierter Versorgungsmodelle. Prozesse der Beschaffung und Instandhaltung erfahren durch digital unterstützte Methoden eine Optimierung, die nicht nur die Effizienz steigert, sondern auch die Patientensicherheit erhöht.

Patientenversorgung und Erfahrung

Im Rahmen der Value Partnership zwischen dem Klinikum Lippe und Siemens Healthineers fokussiert sich die Patientenversorgung auf den Einsatz moderner technologischer Lösungen gepaart mit einer empathischen Behandlung, um sowohl ambulante als auch stationäre Dienste zu verbessern.

Ambulante und stationäre Dienste

Das Klinikum Lippe bietet eine breite Palette an ambulanten und stationären Diensten. Die Versorgung von Patienten, ob als Outpatients (Ambulante) oder als stationär Untergebrachte (Inpatients), profitiert von hochmodernen Geräten und Verfahren, welche durch die Kooperation mit Siemens Healthineers zur Verfügung stehen. Die Patientenerfahrung wird durch den schnellen Zugang zu fortschrittlichen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten verbessert. Humane Behandlung und Empathie stehen dabei jederzeit im Vordergrund, um das Wohlbefinden während des gesamten Behandlungsprozesses sicherzustellen.

Spezialisierte Kompetenzzentren

Das Klinikum verfügt zudem über spezialisierte Kompetenzzentren. In diesen Zentren arbeiten Fachkräfte mit spezifischem Know-how, die dank der technologischen Unterstützung präzise Therapien und Diagnosen ermöglichen. Diese Zentren der Kompetenz stellen sicher, dass Patienten eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene, fachkundige Behandlung erhalten. Die Kombination aus neuester Technik und Expertise führt zu einer verbesserten Patientenversorgung und zu einer positiven Patientenerfahrung.

Regionale Bedeutung und akademische Partnerschaften

Das Klinikum Lippe etabliert sich als ein wichtiger Akteur in der regionalen Gesundheitsversorgung und akademischen Bildungsstätte. Durch die Kooperation mit namhaften Universitäten wird sowohl die medizinische Forschung als auch die medizinische Versorgung gestärkt.

Das Klinikum Lippe als akademisches Lehrkrankenhaus

Das Klinikum Lippe fungiert als akademisches Lehrkrankenhaus mit seinen Standorten in Detmold, Lemgo und Bad Salzuflen. Es ist mit der Universität Göttingen sowie der Universität Bielefeld assoziiert und trägt entscheidend zur medizinischen Bildung bei. Diese enge Zusammenarbeit ermöglicht es Studierenden, praxisnahe Erfahrungen direkt am Patienten zu sammeln und fördert die Bindung von qualifiziertem Nachwuchs in der Region.

Förderung der Medizinischen Forschung

Die partnerschaftliche Verbindung des Klinikums Lippe mit Siemens Healthineers unterstützt nachhaltige Investitionen in moderne Technologien und fördert entscheidend die medizinische Forschung. Als Teil des Universitätsklinikums Ostwestfalen-Lippe dient das Klinikum als Basis für Forschungsprojekte, unter anderem in der Robotik im OP und anderen Hightech-Medizinbereichen, die die Präzision und Qualität der Gesundheitsversorgung verbessern.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Klinikum Lippe GmbH
Herr Johannes Hütte
Röntgenstraße 18
32756 Detmold
Deutschland

fon ..: 05231 72-0
web ..: https://www.klinikum-lippe.de/
email : pr@gesundheitlippe.de

Das Klinikum Lippe ist eines der größten kommunalen Krankenhäuser in Deutschland und Teil des Universitätsklinikums OWL der Universität Bielefeld. An den Standorten Detmold, Lemgo und Bad Salzuflen bietet es nahezu alle medizinischen Fachrichtungen an und sichert rund um die Uhr die Gesundheitsversorgung in Ostwestfalen-Lippe und darüber hinaus.

Durch kontinuierliche Investitionen in moderne Ausstattung und qualifiziertes Personal bleibt das Klinikum führend in der Region. Mit rund 2.800 Mitarbeitern, die wertvolles Wissen und Erfahrung mitbringen, steht das Motto „Von Mensch zu Mensch“ im Mittelpunkt, wobei Einfühlungsvermögen und Kompetenz höchste Priorität haben.

Pressekontakt:

Klinikum Lippe GmbH
Herr Johannes Hütte
Röntgenstraße 18
32756 Detmold

fon ..: 05231 72-0
web ..: https://www.klinikum-lippe.de/
email : pr@gesundheitlippe.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

- Artikel teilen -

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie Mit Herz und Hightech: Das Value Partnership vom Klinikum Lippe und Siemens Healthineers

Verbreitete Mythen und Irrtümer in der Endodontie und was wirklich stimmt

Viele Patienten und Patientinnen, denen von Ihrem Zahnarzt zu einer Wurzelbehandlung geraten wird, reagieren spontan mit Ablehnung, weil sie viele Falschinformationen und Mythen im Kopf haben.

Flixhair integriert Spendenoption für Alopecia Areata Deutschland e. V.

Flixhair setzt sich auch für soziale Verantwortung. Beim Bestellvorgang können Kunden ab sofort eine Spende an den Alopecia Areata Deutschland e. V. leisten

Schadstoffe in Tampons: Studie weist 16 Schwermetalle in Hygieneartikeln nach

Entgiftungsunterstützung bei toxischen Belastungen mit PMA - Zeolith von PANACEO

Lymphom-Behandlung verbessern

Deutsche Krebshilfe fördert Verbundprojekt zur Prognose der B-Zell-Lymphom-Therapie mit rund 3,4 Millionen Euro

Mit Herz und Hightech – Das Value Partnership vom Klinikum Lippe und Siemens Healthineers

Eine innovative Allianz zwischen dem Klinikum Lippe und Siemens Healthineers verbindet menschliche Fürsorge mit modernster Technologie.

Klinikum Lippe – Willkommen im Operationsraum der Zukunft

Das Klinikum Lippe gewährt Ihnen einen Blick in den Operationssaal der Zukunft.

Klinikum Lippe: Willkommen im Operationsraum der Zukunft

Das Klinikum Lippe gewährt Ihnen einen Blick in den Operationssaal der Zukunft.

Klinikum Lippe: Krisenbewältigung zeigt Potenziale und Herausforderungen auf

Das Klinikum Lippe hat Stärken und Schwächen, die während der Krise sichtbar wurden. Eine zukunftsorientierte Anpassung und strukturelle Entwicklung sind für die Bewältigung von Krisen entscheidend.