Sonntag, April 18, 2021
Start Blog

Der Pfoten Freund oder der Weg zum Hund

Ludwigsburg, den 18.04.2021. Der Pfoten Freund gibt frischgebackenen Hundebesitzer Orientierung. Das online Portal gibt wichtige Infos über viele verschiedene Krankheiten.

Mit dem Beginn der Corona-Pandemie entdeckten die Deutschen eine vermehrte Liebe zum Haustier. Grund dafür war und ist häufig, dass vor allem Singles nicht alleine sein wollten und wollen am Abend, wenn es aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht gestattet ist sich mit vielen Freunden zu treffen. Neben Katzen und Menschen haben vor allem Mensch und Hund zueinander gefunden in dieser Zeit. Dabei lebten schon vor dem Beginn der Pandemie in jedem vierten Haushalt eine Katze und in jedem fünftem Haushalt ein Hund. Seit März 2020 – so haben Recherchen ergeben – gibt es allein rund 20 Prozent mehr Hunde, die von deutschen Haushalten angeschafft wurden.

Orientierung für frischgebackene Hundebesitzer

Wenn, wie in Pandemiezeiten, der Kauf von einem Hund etwas überstürzt geschieht, nur weil man nicht einsam sein will, kann es dazu kommen, dass Mensch und Hund nicht so ohne Weiteres zusammenfinden. Neben Freunden und Bekannten, die bereits in Bezug auf das Zusammenleben von Mensch und Hund Erfahrungen haben, kann der frischgebackene Hundebesitzer aus deren Erfahrungsschatz schöpfen. Hat bisher kein Freund oder Bekannter bzw. Verwandter Erfahrung mit Tieren, kann auch die Internetseite Der Pfoten Freund zu Rate gezogen werden. Diese Internetseite ist nützlich für alle, die sich auf das Experiment Mensch und Hund eingelassen haben und bisher keine Erfahrung mit Tieren bzw. mit Hunden hatten.

Informationen rund um den Kauf

Der Pfoten Freund ist eine Internetseite, die nicht nur erst aufgerufen werden sollte, wenn irgendwelche Probleme auftreten mit dem vierbeinigen Mitbewohner. Schon die Anschaffung von einem Hund ist eine Entscheidung, die klug getroffen werden sollte. Es gibt dabei mehrere Wege, wie Mensch und Hund zusammenfinden können. Auf der Internetseite Der Pfoten Freund erfährt der Interessierte, wo ein Hund zu erwerben und was im Vorfeld der Anschaffung von einem Vierbeiner zu beachten ist.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

derpfotenfreund.de
Herr C. Beck
Vorhofstr. 33
71640 Ludwigsburg
Deutschland

fon ..: 01738106834
web ..: http://derpfotenfreund.de
email : Christianbeck83@yahoo.de

Der Pfotenfreund, Tipps und Tricks für den besten Freund des Menschen. Aber auch Informationen über alles wichtige was den Hund betrifft. Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

derpfotenfreund.de
Herr C. Beck
Vorhofstr. 33
71640 Ludwigsburg

fon ..: 01738106834
web ..: http://derpfotenfreund.de
email : Christianbeck83@yahoo.de

Was taugt der easygold24 Goldsparplan für Kinder?

easygold24 Kinder Goldsparplan besser als herkömmliches Sparbuch

easygold24 ist eine Gold-Handelsplattform, die sich nicht nur hervorragend für den Vermögensaufbau für Erwachsene lohnt. Gerade weil sich der Vermögensaufbau mit Gold auf lange Sicht am besten eignet, ist das easygold24 Kinder-Goldkonto eine echte Alternative zum klassischen Sparbuch. Aus Unwissenheit halten jedoch noch viele am klassischen Sparbuch fest, welches seit jeher als bekannteste und beliebteste Geldanlage bei den Deutschen gilt, um mit regelmäßigen Einzahlungen Geld für den Nachwuchs Geld anzusparen. Doch oftmals zahlen Sparwillige am Ende sogar Geld drauf, anstatt Geld zu sparen.

easygold24 KINDER GOLDSPARPLAN – MODERNES FINANZPRODUKT FÜR GROß UND KLEIN

Das easygold24 Kinder-Goldkonto ist ein modernes Finanzprodukt mit Weitsicht. Große und kleine Sparer profitieren vom easygold24 Goldsparplan gleichermaßen von folgenden Vorteilen:

+ Gold ist wertbeständig
Selbst wenn Gold Preisschwankungen unterliegt, erwies es sich im direkten Vergleich zu anderen volatilen Wertanlagen und Papiergeld als wertbeständig.

+ Gold hatte und wird immer einen Wert haben
Gold ist lediglich in begrenzter Menge verfügbar und es ist nicht möglich zu beziffern, wie viel es vom Edelmetall tatsächlich noch gibt. Dafür aber steigt die Nachfrage nachweislich und somit sein Wert. Preisentwicklungen sind zwar grundsätzlich rein spekulativ, doch Finanzexperten sehen es seit Jahren als unwahrscheinlich an, dass Gold plötzlich an Wert verliert.

+ Gold stabilisiert Fondsdepots
Die Vergangenheit zeigt auf, dass sich Aktien und Gold oftmals gegensätzlich entwickeln und eine niedrige Korrelation aufweisen. Wer für den Nachwuchs auch in Aktien anlegt, der kann laut Finanzexperten das Edelmetall als sinnvolle Ergänzung nutzen, um das Aktienfondsportfolio zu stabilisieren.

+ Gold ohne Steuern kaufen und verkaufen und Gewinne erwirtschaften ohne Abgeltungssteuer
Auch in Hinsicht auf Steuern hat Gold einige Besonderheiten: Es kann steuerfrei gekauft und verkauft werden. Dieser Aspekt ist für den Nachwuchs selbst erstmal kaum von Bedeutung, dafür aber für Eltern. Kinder profitieren später definitiv davon, dass keine Abgeltungssteuer auf erwirtschaftete Gewinne anfallen. Denn insofern man sein Gold für mindestens 1 Jahr behält, wird einem diese nicht abgezogen, was übrigens ausschließlich für das Edelmetall Gold gilt.

AUF DEM SPARBUCH VERLIERT IHR GELD AN WERT!

Seit Jahren bieten Banken keine attraktiven Zinsen mehr und die Inflationsrate hat ebenfalls nicht Stopp vor dem Geld auf dem Sparbuch gemacht. So übersteigt aktuell die durchschnittliche Rendite von Sparbuch-Anbietern selten 0,01 % und die tatsächliche Wertentwicklung, also der Realzins, ist somit negativ. Das bedeutet im Klartext, dass das Geld Ihres Kindes an Wert verliert. Wer beispielweise im vergangenen Jahr 2020 glatte 1000EUR für 1 Jahr mit einer Rendite von 0,01% und einer Inflationsrate von 1,2% auf einem Sparbuch angelegt hat, der hatte am Ende lediglich 991,20EUR. Das ist ein Minus von 8,80EUR.

easygold24 KINDER GOLDSPARPLAN ALS ECHTE ALTERNATIVE

Das Sparbuch ist in Zeiten von Niedrigzins, Inflation und dem Wunsch nach Flexibilität nicht mehr zeitgemäß ist und hat ausgedient. Als echte Alternativen treten an seine Stelle moderne Finanzprodukte, wie das easygold24 Kinder-Goldkonto. Eltern können das Konto einfach und schnell online einrichten, wobei die Kontoführung selbst vollkommen kostenlos ist. Die Höhe der monatlich einzuzahlenden Beträge ist frei wählbar kann jederzeit individuell angepasst und geändert werden. easygold24 lagert das Gold Ihres Kindes ebenfalls kostenfrei in einem Hochsicherheitstrakt an einem Ort Ihrer Wahl. Und wer möchte, der kann sich sein Gold sogar von easygold24 zuschicken lassen.

——————————————————–

Kostenlose Registrierung, Kontoführung, Einlagerung des Goldes von Ihrem Kind und viele weitere Informationen finden Sie hier:
https://easygold24.com/

easygold24 ist eine Handelsplattform für Gold und ein Angebot der Hartmann & Benz GmbH mit Sitz in Stuttgart-Fellbach. Unabhängig vom Standort haben Goldinvestoren die Möglichkeit Goldbarren in höchster Feingold-Qualität in diversen Stückelungen zum niedrigstmöglichen Verkaufspreis zu erwerben. Das Gold von easygold24 ist zertifiziert nach LBMA und hat eine Reinheit von 999,9 (24 Karat).

easygold24 sendet das Gold wahlweise physisch diskret verpackt zu oder verwahrt es auf Wunsch professionell und sicher in modernsten Hochsicherheitstrakten und Tresoranlagen.

Kontakt
easygold24
M. H.
Taubenheimstr. 91
70372 Stuttgart
071193709076
support@easygold24.com
https://easygold24.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Der Autoankauf Lingen kauft Gebrauchtwagen aller Art im gesamten Stadtgebiet von Lingen

Autoankauf Lingen

Auch ein Unfallfahrzeug oder Gebrauchtwagen erzielt bei dem Gebrauchtwagenankauf Lingen hohe Erlöse

Ein Gebrauchtwagenverkauf will gut geplant sein. Die Gefahr, aus Unkenntnis auf viel Geld zu verzichten, ist groß. Aus diesem Grunde sollte in jedem Fall zuerst der grundsätzliche Wert des Fahrzeugs ermittelt werden. Dafür kann natürlich die Schwacke-Liste genutzt werden, ebenso steht aber auch auf der Web-Präsenz des Autoankauf Lingen eine Eingabemaske bereit, mit deren Hilfe ein vorläufiger Wert für den Gebrauchtwagen ermittelt werden kann.

Um bei einem Verkauf nicht von einem Versuch, den Preis zu drücken, zum nächsten zu schlittern, sollte das Fahrzeug bereits beim Erstkontakt beziehungsweise in einem entsprechenden Inserat genauestens und unter Nennung aller vorhandenen Mängel beschrieben werden. Auch Angaben zum Kilometerstand und zu einem eventuell nicht mehr vorhandenem TÜV sind obligatorisch. Außerdem ist es sinnvoll, mit aussagefähigem Bildmaterial den tatsächlichen Zustand des Altfahrzeugs darzustellen.

Dies gilt für alle Fahrzeuge gleichermaßen, unabhängig davon, ob die Halter nun Gebrauchtwagen mit Lack- oder Getriebeschaden, ein Unfallfahrzeug oder einen weitgehend intakten Transporter verkaufen möchten. Andernfalls stellen die potenziellen Käufer spätestens beim vor-Ort-Termin fest, dass das Fahrzeug nicht ansatzweise ihren Erwartungen entspricht. In diesem Augenblick werden die Interessenten entweder abspringen oder einen sehr viel niedrigeren als den avisierten Preis zahlen wollen. Schlecht vorbereitet kann sich ein Gebrauchtwagenverkauf zu einem ausgesprochen frustrierenden Unterfangen entwickeln. Dabei kann es so viel einfacher sein, den Gebrauchtwagen mit und ohne Getriebeschaden, das Unfallfahrzeug oder den Transporter mit hoher Kilometerleistung zu verkaufen.

Der Autoankauf Lingen kauft Gebrauchtwagen aller Art im gesamten Stadtgebiet von Lingen

Natürlich ist es auch im Falle eines Gebrauchtwagenverkaufs an den Autoankauf Lingen sinnvoll, im Vorfeld die Mängel zu benennen. So kann der ungefähre Kaufpreis, den der Besitzer für sein Fahrzeug erzielen kann, klar umrissen werden. Im weiteren Schritt fährt ein Mitarbeiter zu der Adresse in Lingen, an der sich der Gebrauchtwagen oder das Unfallfahrzeug befindet.

Nun sollte der Verkäufer alle notwendigen Fahrzeugpapiere, wie beispielsweise aktuelle Werkstattrechnungen sowie natürlich den Fahrzeugschein, bereithalten. Nachdem der Mitarbeiter die Papiere gesichtet hat, unterzieht er den Gebrauchtwagen einer eingehenden Untersuchung. Diese Untersuchung beinhaltet sowohl das äußere Erscheinungsbild des Fahrzeugs als auch seine Technik. Während unter anderem ein möglicher Getriebeschaden oder ein abgenutzter Lack oder Innenraum den Wert des Fahrzeugs gegenüber einem gleichen Fahrzeug in einwandfreiem Zustand mindern, sorgt eine gerade vorgenommene Hauptuntersuchung in jedem Fall für eine Steigerung der Einschätzung.

Nachdem der Autoankauf Lingen seine Begutachtung beendet hat, nennt er dem Verkäufer den Kaufpreis, den er aufzurufen bereit ist.

Der Verkäufer wird nun möglicherweise feststellen, dass dieser Preis sehr großzügig im Vergleich mit anderen Angeboten ist, die er bis dato erhalten hat. Entschließt er sich, das Angebot anzunehmen, kann der Autoankauf in Lingen unverzüglich abgewickelt werden, sodass der Verkäufer nur kurze Zeit nach der Kontaktaufnahme eine attraktive Kaufprämie in den Händen hält. Über spätere Schadenersatzansprüche muss er sich dabei keine Sorgen machen, da der Autoankauf Lingen ausdrücklich auf jede Sachmängelhaftung verzichtet. Außerdem übernimmt er sämtliche sich aus dem Verkauf ergebenden Formalitäten, wie zum Beispiel die Um- oder Abmeldung.

Kurzzusammenfassung
Besitzer, die ihr Unfallfahrzeug, ihren Gebrauchtwagen mit Getriebeschaden oder einen Transporter verkaufen möchten, können viel Aufwand, Frust und Zeit sparen, wenn sie sich direkt an den Autoankauf Lingen wenden. Der Gebrauchtwagenverkauf wird Service-orientiert und zu attraktiven Konditionen abgewickelt. Im Anschluss kümmert sich der Autoankauf Lingen um die Erledigung aller Formalitäten.

Autoankauf
Autoankauf Fix Lingen

Pressekontakt:
Essa El-lahib
Autoankauf Fix Lingen
Telefon: 015203281158
E-Mail: info@autoankauf-fix.de
Web: https://autoankauf-fix.de

 

Weitere Auto News Themen:

S+P Seminare – Projektmanagement Grundlagen: Methoden für Projektmanager

Was sind die hilfreichsten Projektmanagement Methoden?

Mit dem Seminar Projektmanagement Grundlagen + Online Schulung Projektmanagement Grundlagen erlernst Du als Projektmanager folgendes Fachwissen:

Projekte schnell starten – effektiv umsetzen – sicher abschließen
Wie fange ich an? Der professionelle Projektstart
4 innovative Projektmanagement-Methoden: Wähle passende Methode für Dein Projekt
Wie kann ich Deadlines einhalten? Effektives Zeitmanagement im Projekt
Wie soll´s weiter gehen? Krisen und Konflikte in den Griff bekommen
Wie kann ich Informationen vermitteln? Effektive Kommunikation im Projekt-Team und gegenüber Kunden
Prozess im Projekt beschleunigen, Arbeitsabläufe ergebnisorientiert gestalten
Seminar Projektmanagement Grundlagen + Online Schulung Projektmanagement Grundlagen mit der Produkt-Nr. K01 online buchen: bequem und einfach mit dem Seminarformular online.

Zielgruppe zum Seminar Projektmanagement Grundlagen + Online Schulung Projektmanagement
Projektleiter, Projektmitarbeiter, Technische Mitarbeiter in Projekten, Fach- und Führungskräfte mit Projektverantwortung.
Verantwortliche Projektmanager, die Projekt-Teams, Kollegen und Projekt-Mitarbeiter führen, ohne Projektleiter zu sein.

Die inhaltlichen Details sowie viele weitere Informationen findest Du direkt hier.

Du hast noch Fragen oder wünscht eine persönliche Beratung? Unser Service-Team steht Dir gerne jederzeit zur Verfügung: 089/452 429 70 100

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Achim
Feringastr. 12 A
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: +49 89 452 429 70 – 100
web ..: https://sp-unternehmerforum.de/
email : service@sp-unternehmerforum.de

S+P Seminare + Seminaranbieter + 200 Seminarthemen + 2.500 Seminar-Termine + Seminare + Online Schulungen + E-Learnings

S&P Unternehmerforum GmbH ist ein innovativer Seminar-Anbieter für Nicht-Finanzunternehmen und Finanzunternehmen.

Die S+P Idee: Mit S+P Seminaren Lösungen ohne Umwege umsetzen und Chancen sichern. Unsere Mission: Mit der S+P Tool Box das Beste für Ihr Unternehmen schaffen.

Mit Seminare + Online Schulungen + Inhouse Schulungen + Business Coachings + E-Learnings ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern besonders wirkungsvolle Seminare. Mit der S+P Tool Box kann direkt ein gemeinsamer Umsetzungs-Fahrplan für die Praxis entwickelt werden.

ProvenExpert: S+P Seminare werden von den Teilnehmern mit 4,65 von 5 Sterne bewertet.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastr. 12A
85774 Unterföhring bei München

fon ..: +49 89 452 429 70 – 100
web ..: https://sp-unternehmerforum.de/
email : service@sp-unternehmerforum.de

„König Knossi“ präsentiert seinen Likör „Alge“ bei Kaufland

Neckarsulm (ots) – Die Kooperation von Kaufland und Jens Knossalla alias „Knossi“ geht in die nächste Runde. Ab heute präsentiert der Influencer und Entertainer seinen eigens kreierten Likör „Alge“ in allen Kaufland-Filialen. Der grüne Original-Likör, hergestellt von der Firma FJU aus Hatten in Niedersachsen, besteht aus 30 Prozent Zitronen- und Limettensaft und schmeckt fruchtig-sauer. Es gibt ihn zudem in den Geschmacksrichtungen Maracuja und Cranberry, er kann pur oder in Kombination mit Softgetränken wie Cola oder Ginger Ale genossen werden.

Begleitet wird die Markteinführung durch eine passende Social-Media-Kampagne inklusive Online-Spot. Im Video wird der Entertainer erneut zum „König von Kaufland“, der Großes erschaffen und seinen Fans das geben möchte, was sie sich so lange gewünscht haben: den „Alge“-Likör. Und so tauscht er Porsche Panamera gegen Lieferwagen und bringt sein Meisterstück höchst persönlich zu Kaufland. In der Filiale wird er standesgemäß mit ausgerolltem Teppich erwartetet und gefeiert. Doch die Geschichte entpuppt sich nur als ein Traum – bis auf die Tatsache, dass der Likör tatsächlich ab sofort in allen Märkten zu finden ist.

„Wir knüpfen mit der Geschichte ganz bewusst an unsere Zusammenarbeit im Rahmen unserer Kampagne „König von Kaufland“ an und zeigen, was nach seiner Krönung passierte“, verrät Christoph Schneider, Geschäftsführer Marketing Deutschland. Gedreht wurde in Knossis Heimatstadt Bühl, produziert wurde das Video von der Agentur Departd aus Berlin.

Bei Kaufland war Knossi im März Teil der Kampagne „König von Kaufland“. Zuvor forderte er auf Instagram den Einzelhändler auf, ihn zum Regenten zu erklären. Kaufland bot ihm eine Challenge an: Wenn Knossi und seine Fans dem Video zu „König von Kaufland“ zu 75.000 Likes auf YouTube verhelfen, wird sein Wunsch erfüllt. Nach einem Tag waren es bereits 84.000 Likes. Kaufland hielt Wort und so wurde Knossi online und auf dem Titelbild des Kundenprospekts zum König.

Das Video ist zu sehen auf dem YouTube-Kanal von Kaufland (https://www.youtube.com/watch?v=jxstdAOrVEg&t=2s). Weitere Informationen zu Kaufland erhalten Sie unter www.kaufland.de/presse.

Pressekontakt:

Kaufland Unternehmenskommunikation, Annegret Adam, Rötelstraße
35,
74172 Neckarsulm, Telefon 07132 94-680448, presse@kaufland.de

Original-Content von: Kaufland, übermittelt durch news aktuell

Verfassungs- und Schadensersatzklage: Händler gehen gegen das Infektionsschutzgesetz vor

Berlin (ots) – Unter der Federführung der Initiative „Händler helfen Händlern“ haben sich eine Gruppe von Händlern zusammengeschlossen, um juristisch gegen die staatlich angeordnete Schließung ihrer Betriebe vorzugehen. Beteiligt sind u.a. die Sportfachhandel Verbundgruppe Intersport mit seinen 1500 angeschlossenen Sportfachgeschäften, Modehändler wie Engelhorn, L+T, Schuster und Tom Tailor, der Fahrradhändler Rose Bikes, aber auch Gastronomen wie L’Osteria.

„Wir sehen eine absolute Ungleichbehandlung, und zwar in allen Bereichen. So gibt es keine Home- Office-Pflicht, es dürfen also auch bei staatlichen Einrichtungen, bzw. staatsnahen Einrichtungen mehr als 1.500 Leute in einem Großraumbüro sitzen, aber Handel und Gastronomie sollen verboten werden und im Privaten darf man sich nur mit einer Person treffen“, so Marcus Diekmann, Initiator von Händler helfen Händlern und CEO von Rose Bikes.

„Die Regierung zwingt uns, weitere juristische Schritte zu unternehmen“, sagt Alexander von Preen, Vorstandschef des Sporthandelsverbunds Intersport. „Wir sind jetzt an dem Punkt, wo wir überlegen, die gesetzlichen Regelungen vom Bundesverfassungsgericht prüfen zu lassen.“

Die Änderungsvorlage des Infektionsschutzgesetztes, die sogenannte „Corona-Notbremse“ sieht ab einer Inzidenz von über 100 im jeweiligen Landkreis vor, dass bundesweit der Einzelhandel schließen muss, eine nächtliche Ausgangssperre sowie Kontaktbeschränkung mit nur einer Person. Im Laufe der kommenden Woche soll erst im Bundestag und dann im Bundesrat über den „Entwurf eines Vierten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ entschieden werden.

„Mit der Einführung der bundesweiten Notbremse haben wir jetzt die Möglichkeit, bundeseinheitlich gegen diese staatliche Willkür vorzugehen“, sagt Marcus Diekmann. „Wenn wir jetzt nichts unternehmen, werden wir noch monatelang von Lockdown zu Lockdown taumeln. Als Initiator von Händler helfen Händlern kann ich mit dieser Symbolpolitik nicht länger leben und darum muss jetzt gehandelt werden. Menschen werden krank, Menschen sterben und das ist schlimm und wir alle müssen das Leben der Menschen schützen – aber sinnvoll“, so Diekmann weiter. „Alle Mittel sind da – Schnelltests, digitale Registrierungsmöglichkeiten, FFP2-Masken, Hygienekonzepte. Lokale und regionale Öffnungs-Projekte, wie zum Beispiel in Tübingen, haben bewiesen, dass es funktioniert. Wir sind gesprächsbereit, gemeinsame Lösungen und Konzepte zur Pandemiebekämpfung zu entwickeln.“

Handeln gegen Perspektivlosigkeit

Eine vom Robert-Koch-Institut veröffentlichte Einschätzung des allgemeinen Infektionsrisikos bestätigt dem Einzelhandel ein niedriges Infektionsrisiko sowie grundsätzlich einen niedrigen Anteil am Infektionsgeschehen. Auch fänden in den durchgehend geöffneten Lebensmittelgeschäften bereits 80 Prozent aller Kundenkontakte im gesamten Handel statt – ohne dass es dort zu einer Häufung von Infektionen gekommen sei. In der Logistik oder in Produktionsbetrieben sei es dagegen schon häufig zu Ausbrüchen gekommen. „Doch passiert ist danach nichts“, so von Preen.

Als Hauptkritikpunkt sehen die Unternehmen jedoch die Wettbewerbsverzerrung durch die unterschiedlichen Auslegungen der Systemrelevanz. So dürfen beispielsweise Buchläden oder Gartenmärkte bei höheren Inzidenzen weiter öffnen, Sportgeschäfte oder Fahrradhändler dagegen nicht. Dies sei verfassungsrechtlich nicht tragbar und manifestiere Wettbewerbsverzerrung, so die Händler.

Dem stationären Fachhandel droht, seine Zukunft zu verlieren. „Mitarbeiter verlassen den Handel und es fehlen uns die Gelder für die Zukunftssicherung z.B. Investitionen in die Digitalisierung, da das in den letzten Jahren angesparte Kapital für die Krisenbewältigung aufgebraucht wird. Damit haben wir gegenüber dem Online-Handel ebenfalls einen substanziellen Wettbewerbsnachteil durch die Corona-Krise“, warnt Alexander von Preen.

LinkedIn Gruppe Händler helfen Händlern

„Eine Verfassungsklage ist der allerletzte Weg, aber langsam hilft nichts anderes mehr“, sagt Intersport-Chef von Preen. Alle Argumente der Unternehmen wären bisher nicht gehört worden. Noch seien die Händler gesprächsbereit, aber wenn das Gesetz so verabschiedet würde, bliebe ihnen wohl keine andere Möglichkeit als zu klagen. Die LinkedIn Gruppe „Händler helfen Händlern“ bietet an, dass sich jeder melden kann und die Gruppe Anfragen mit Rechtsanwaltskanzleien koordiniert.

https://www.linkedin.com/groups/13844161/

Über Händler helfen Händlern

Die Pro-Bono-Initiative „Händler helfen Händlern“ startete am 19. März 2020, als aufgrund der Corona-Pandemie deutschlandweit nicht systemrelevante stationäre Geschäfte ihr Ladentüren schließen mussten. Dazu haben führende mittelständische Handelsunternehmen eine Gruppe auf der Karriereplattform LinkedIn ins Leben gerufen, die betroffene Unternehmer und Unternehmerinnen informiert und untereinander vernetzt. Die Gruppe zählt mittlerweile über 3.800 Mitglieder, darunter Händler, Handels- und Wirtschaftsverbände, Journalisten und Handelsexperten. Händler wie Rose Bikes, BabyOne, MediaMarkt, Saturn, TomTailor und Intersport unterstützen die Initiative.

Pressekontakt:

Vera Vaubel
Vaubel Medienberatung GmbH
E-Mail: medienberatung@vaubel.de
Tel.: +49 (0) 160 84 72068

Original-Content von: Pro-Bono-Initiative Händler helfen Händler, übermittelt durch news aktuell

Mit TIMBERFARM in Kautschuk investieren und die Welt besser machen

Düsseldorf (ots) – Die Kautschukindustrie ist eine der wichtigsten Wirtschaftszweige in allen Industrie- und Schwellenländern mit einem weltweiten Umsatz von über 1.200 Milliarden Euro.

TIMBERFARM baut seine nachhaltige und umweltfreundliche Kautschukproduktion in Panama, anderen lateinamerikanischen Ländern und verschiedenen Regionen Afrikas weiter aus und bietet privaten und institutionellen Investoren die Möglichkeit, sich an der Branche zu beteiligen.

Die Erzeugnisse von Kautschuk, die sogenannten Vorleistungsgüter, beliefern vor allem die Reifen- und Autoindustrie. In dieser werden 70 % aller Kautschukerzeugnisse direkt weiterverarbeitet. 30 % versorgen die TEE-Industrie (Technische-Elastomer-Erzeugnisse), in der industrielle Produkte wie Gummihandschuhe, Prothesen und Membranen für das Medizin- und Gesundheitswesen, Förderbänder, Kassenbänder, Handläufe für Rolltreppen, Schläuche aller Art, Schnuller, Kondome, Dichtungen, Keilriemen, Gummistiefel, Schuhsohlen u. v. m. hergestellt werden.

Da es unmöglich ist, Kautschuk gleicher Qualität zu synthetisieren und herzustellen, steigt die Nachfrage an Naturkautschuk stetig.

Allein in den 1970er Jahre betrug der Anteil von Naturkautschuk am Gesamtverbrauch 29 % bis heute gab es einen kontinuierlichen Anstieg auf 46 %.

Daher konzentriert sich TIMBERFARM weiterhin auf die Herstellung, Verarbeitung und den Handel von Naturkautschuk sowie auf die Verarbeitung und Veredelung von Rohstoffen und baut auch seine Handelssparte fortlaufend aus.

Pressekontakt:

TIMBERFARM GmbH
Friedrich-Ebert-Str. 31
40210 Düsseldorf
0211 / 64 958 100
info@timberfarm.de

Original-Content von: TIMBERFARM GmbH, übermittelt durch news aktuell

Materna-Gruppe verdoppelt Umsatz und Mitarbeiter bis 2025

Dortmund (ots) –

– Cloud-basierte Lösungen werden wichtigster organischer Wachstumstreiber
– Strategische Akquisitionen stärken Marktposition
– Neues maßgeschneidertes Offering „Journey2CloudTM“ beschleunigt Umbau geschäftskritischer Applikationslandschaften

Dortmund (ots) – Nachdem die Materna-Gruppe im Jahr 2020 einen Rekordumsatz von 355,1 Millionen Euro erzielte, stellt das IT-Unternehmen jetzt seine Wachstumsstrategie bis zum Jahr 2025 vor. Das Management sieht innerhalb der nächsten fünf Jahre eine Verdopplung bei Umsatz und Mitarbeitern im Kernmarkt Deutschland, aber auch international mit Kunden in Europa, USA und Asien. Wachstumstreiber ist die Journey2CloudTM, ein neues modulares Angebot für Kunden.

„Als eine wichtige Säule unserer Wachstumsstrategie „Mission 2025″ investieren wir in den nächsten fünf Jahren einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau unseres Portfolios, in Zukäufe, in Mitarbeiteraufbau und -weiterentwicklung sowie in uns als modernen Arbeitgeber. Neben der bereits marktführenden Positionierung im Enterprise Service Management, mit unseren Lösungen zur digitalen Verwaltung und der Passenger Journey liegt ein wichtiger Fokus auf unserem neuen Angebot Journey2CloudTM, unseren globalen SAP-Lösungen und Cyber Security“, erklärt Martin Wibbe, Vorstand und CEO der Materna Information & Communications SE.

Mit dem neu entwickelten Angebot Journey2CloudTM berät und begleitet Materna Kunden herstellerunabhängig auf ihrem Weg in eine zukunftsorientierte IT-Architektur, die auf Standards basiert, aber auf jeden Kunden individuell zugeschnitten ist. Mit diesem Beratungsangebot gelingt es Organisationen, bestehende Applikationslandschaften schnell zu analysieren, zu klassifizieren, zu priorisieren und diese anschließend schrittweise in ein zukunftsfähiges Modell zu überführen. So lassen sich auf Basis moderner Cloud-Technologien beispielsweise innovative digitale Geschäftsmodelle realisieren oder auch proprietäre Applikationen kostenoptimal betreiben.

Die neun Fokusfelder der Wachstumsstrategie

Die Strategie „Mission 2025“ umfasst neun Fokusfelder, die sich eng an den Anforderungen der Kunden orientieren:

– Verwaltung digital: Ganzheitlicher Partner für den Weg zur digitalen Verwaltung und ein modernes E-Government
– Enterprise Service Management: Deutscher Marktführer im Enterprise Service Management – von Beratung bis Betrieb
– Passenger Journey: Internationaler Partner für die „Passenger Journey“ in der Aviation-Industrie
– Journey2CloudTM: Unabhängiger Partner für die Journey2Cloud(TM) zur Transformation von Business-kritischen Applikationslandschaften
– SAP-Transformation: Premium-Beratung für digitale Geschäftsprozesse und globale SAP-Lösungen
– Cyber Security: Ganzheitlicher Security-Experte für kritische Infrastrukturen und Geschäftsmodelle
– Digital Content Factory: Digital Content Factory für zielgerichtete, mediale Kommunikation
– Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit: Digitalisierungs-Manufaktur zur Verbesserung von Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells
– Data Economy: Architekt für Smart Services der Data Economy

Gestützt werden die neun Fokusfelder durch das neu geschaffene Materna Innovation Eco-System.

EBIT-Steigerung um mehr als 30 Prozent stützt Wachstumspläne

Das geplante Wachstum realisiert das Unternehmen organisch sowie über Zukäufe. Letztere wird das Traditionsunternehmen auf die neun strategischen Fokusfelder ausrichten. Hierzu sucht das hauseigene Mergers & Acquisitions Team aktiv nach passenden Kandidaten. Grundlage wird, wie schon in den vergangenen 40 Jahren, ein profitables Wachstum mit einem stabilen Betriebsergebnis (EBIT) sein. Die Ausgangslage ist hervorragend: Im Geschäftsjahr 2020 realisierte die weiterhin in Familienbesitz befindliche Materna-Gruppe das beste Ergebnis im Umsatz und EBIT in der 40-jährigen Unternehmensgeschichte. In 2020 stieg der Umsatz um 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr (323,8 Millionen Euro Umsatz in 2019) auf 355,1 Millionen Euro und der EBIT um mehr als 30 Prozent.

Aktuell beschäftigt die Materna-Gruppe mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon arbeiten 90 Prozent in Deutschland an 18 Standorten. „Bis 2025 wollen wir unsere Mitarbeiterzahl verdoppeln“, beziffert CEO Martin Wibbe das ambitionierte Ziel. Davon sind allein 400 neue Stellen für das Jahr 2021 geplant. Ein Viertel davon wurde bereits in den ersten drei Monaten erreicht.

Mit der Mission 2025 verfolgt Materna das Ziel, sich an die Spitze der mittelständischen IT-Dienstleister in Deutschland zu katapultieren. Aktuell steht das Unternehmen in diesem Ranking laut Lünendonk-Liste (https://www.luenendonk.de/produkte/listen/luenendonk-liste-2020-fuehrende-mittelstaendische-it-beratungs-und-systemintegrations-unternehmen-in-deutschland/) auf Platz 4.

Modernisierung beschleunigen mit Journey2CloudTM

Die Journey2CloudTM adressiert Kunden aus allen Branchen und eignet sich für den Mittelstand ebenso wie für global aufgestellte Konzerne und auch die öffentliche Verwaltung. „Eine der aktuell größten Herausforderungen unserer Kunden ist es, wie sie die Transformation ihrer bestehenden, gewachsenen Applikationslandschaften mithilfe von Cloud-Technologien schnell und sicher realisieren, die oftmals aus Hunderten oder sogar Tausenden Applikationen besteht“, erläutert Marcus Neumann, der bei Materna die Verantwortung für das Wachstumsfeld Cloud Innovation & Operation übernommen hat. Materna setzt genau hier an und adressiert die Migration und Modernisierung auf Basis der gängigen Cloud-Technologien. Einer aktuellen IDC Studie (https://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=prEUR146745720) zufolge befinden sich 46 Prozent der befragten Unternehmen in Deutschland bereits in einer fortgeschrittenen Phase ihrer Cloud-Umsetzung.

Der modulare Ansatz der Journey2CloudTM ermöglicht es Kunden, ihre Applikationslandschaft Schritt für Schritt zu modernisieren und in die Cloud zu verlagern. Hierbei berücksichtigt Materna, dass jede Applikation in der Regel ihren eigenen Lebenszyklus hat. „Wir holen Kunden individuell ab und berücksichtigen ihren Reifegrad. Innerhalb von wenigen Wochen erarbeiten wir gemeinsam eine individuell abgestimmte Roadmap für die Transformation inklusive Referenzarchitektur. Dies erfolgt auf der Basis der bereits beim Kunden präferierten Cloud-Technologien“, beschreibt Marcus Neumann weiter. Die Leistungen beginnen je nach Kundensituation mit der initialen Beratung und der Entwicklung einer individuellen Strategie. Kunden können aber auch gezielt nur Unterstützung bei Onboarding und Migration bestehender Anwendung erhalten oder nur beim Betrieb.

Die Journey2CloudTM von Materna umfasst alle Stationen auf dem Weg in die Cloud: Beratung & Innovationen, Onboarding & Migration sowie Betrieb & Support.

Bei der Journey2CloudTM stehen die Applikationen sowie ihre Abhängigkeiten untereinander sowie von der Infrastruktur im Fokus der Betrachtung. Dann erst erfolgt die Betrachtung der dazugehörigen Workloads. Marcus Neumann nennt ein Beispiel: „Bei einem großen Logistikkunden haben wir das Portal für Geschäftskunden von einer monolithischen Onpremise-Lösung in eine skalierbare Lösung überführt, die wir für den Kunden jetzt in der Microsoft Azure Cloud betreiben.“ Für diese und vergleichbare Anforderungen der Kunden wird Materna im Rahmen der Mission 2025 von heute 700 Experten für Cloud- und Applikationsentwicklung auf über 1.500 wachsen. Für dieses Wachstum ist ein Sourcing-Mix aus Onshore-, Nearshore- und Offshore-Mitarbeitern geplant.

Starke Partnerschaften

Die Materna-Gruppe intensiviert die enge Zusammenarbeit mit ihrem leistungsstarken Partner-Ökosystem. Dazu gehören u. a. Amazon Web Services, BMC, Google Cloud, Micro Focus, Microsoft, Red Hat, SAP, Salesforce, ServiceNow und VMware. Kunden profitieren von der Realisierung industriespezifisch und technologisch innovativer Lösungen. Sebastian Austen hat kürzlich die Position des Vice President Strategic Alliances übernommen mit dem klaren Ziel, das Partner-Ökosystem auszubauen.

Pressekontakt:

Materna Information & Communications SE
Christine Siepe
Tel.: +49 231/55 99-1 68
E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de
http://www.materna.de

Original-Content von: Materna Information & Communications SE, übermittelt durch news aktuell

Neue 360° Nachhaltigkeits-Kampagne von TERRITORY für den BioMarkt Verbund

Gütersloh (ots) – „Sei Teil einer besseren Welt“ mit TERRITORY und dem BioMarkt Verbund

– Neue 360-Grad-Kampagne zu Verantwortung und Nachhaltigkeit startet in über 470 BioMärkten und auf allen relevanten Kommunikationskanälen
– Gemeinsam für ein Ziel: Bio ohne Kompromisse
– Branchenexpertise trifft hier auf Erfahrung und Agentur-Exzellenz

TERRITORY ist der Kommunikationspartner für den im Herbst 2020 gegründeten BioMarkt Verbund in Deutschland und Österreich. Unter dem Motto „Sei Teil einer besseren Welt. Geh zum BioMarkt“ geht der BioMarkt Verbund jetzt mit einer großangelegten Kommunikationskampagne an den Start. Das generelle gesellschaftliche Bewusstsein für Themen wie Artenvielfalt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit steigt weiter. Dabei wird es für die Endverbraucher:innen in einem wachsenden Wettbewerbsumfeld immer schwieriger, die Vorteile von Bio im kompetenten Fachhandel zu erkennen.

Das Ziel ist klar: Der Bio-Fachhandel setzt sich ganzheitlich für eine echte nachhaltige Wende ein. Die Kampagne will genau das vermitteln und so neue Kunden für den ganzheitlichen Bio-Gedanken gewinnen. „Jeder Kauf im BioMarkt trägt zur Schonung von Ressourcen, zum Erhalt der Artenvielfalt, dem Schutz der Böden und Gewässer bis hin zum Klima bei,“ sagt Lukas Nossol, Kommunikationsverantwortlicher beim BioMarkt Verbund. „Jeder kann selbst entscheiden, ob er sich vom Wandel treiben lässt oder mitgestaltet. Es ist Zeit, Stärke zu zeigen und mit gemeinsamer Stimme zu sprechen. Bio hört nicht im BioMarkt auf. Das ist eine Frage der Haltung, die weit über den Verkauf und Einkauf von Lebensmitteln hinausgeht. Deshalb sind wir stolz darauf, diese klare Botschaft zu ökologischer Verantwortung in den Markt und zu den Verbraucher:innen zu tragen.“

Die Kampagne beinhaltet die komplette Medienpalette mit Out-of-Home-Plakaten, der Kommunikation am Point of Sale, der Mitarbeiterkommunikation sowie den Social-Media-Aktivitäten inklusive Display und Bewegtbild. Erarbeitet haben die Kampagne das Team Sustainability Marketing von TERRRITORY mit der hauseigenen Werbeabteilung des BioMarkt Verbunds. „Das ist eine partnerschaftliche Leistung, sowohl in der Zusammenarbeit mit dem BioMarkt Verbund als auch intern“, erklärt Michaela Salomon, Leiterin des Geschäftsbereiches. „Die Kampagne bündelt unsere TERRITORY-Kompetenz: Innerhalb der Agentur haben wir die ganzheitliche Kommunikation von Strategie und Konzeption über Kreation und Touchpoints hin zu Media mit dem gesamten Media-Etat gedacht und umgesetzt. Dabei haben wir auf unsere langjährige Branchenexpertise gebaut.“

Das TERRITORY-Team Sustainability Marketing verfügt über hohe Expertise und große Leidenschaft für Nachhaltigkeitsthemen sowie umfassendes Branchenwissen aufgrund der langjährigen Erfahrungen im Bio- und Reformwarenfachhandel. Dazu zählen die Eigenmarken „eve“ und „natürlich“ sowie Agenturleistungen wie der Konzeption und Umsetzung des BioMarkt Verbund Kundenmagazins KREO. Verbraucher:innen für Bio und Nachhaltigkeitsthemen zu begeistern, zu informieren und auch komplexe Zusammenhänge anschaulich und verständlich zu vermitteln, das ist die Kernkompetenz dieses TERRITORY-Teams. Branchenexpertise trifft hier auf Erfahrung und Agentur Exzellenz.

Über TERRITORY

Als Agentur für Markeninhalte arbeiten wir mit Leidenschaft und Überzeugung daran, für Unternehmen und ihre Marken inhaltliche Territorien zu definieren, diese kontinuierlich mit Inhalten, Aktionen und Services zu beleben und so Relevanz und Aufmerksamkeit zu erzielen. Überall da, wo Content entscheidenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg hat, wollen wir unseren Kunden der beste Partner sein: als Content-Kreations-Haus, Influencer-, Social- und Digital-Marketing-Spezialist, Mediaagentur, Vermarkter, Handelsexperte, Employer-Branding-Berater und Plattformbetreiber. Wir nennen das „Content to Results“.

Über den BioMarkt Verbund

Der BioMarkt Verbund ist ein Zusammenschluss von über 470 selbstständigen BioMärkten und Denns BioMärkten aus Deutschland und Österreich unter der gemeinsamen Dachmarke „BioMarkt“. Jeder BioMarkt bietet ein Vollsortiment für den täglichen Bedarf mit einer großen Auswahl an Bio-Lebensmitteln, ökologischen Drogeriewaren und Naturkosmetik. Ziel des 2020 gegründeten Verbundes ist es, die Individualität und Vielfalt der BioMärkte zu bewahren und diese zukunftsfähig auszurichten. Als Weiterentwicklung der von dennree 2008 gegründeten Biomarkt Verbundgruppe knüpft der BioMarkt Verbund an langjährig gewachsene Partnerschaften an.

Pressekontakt:

Katja M. Mayer
TERRITORY
presse@territory.group

Stella Gönüllü
cocodibu
s.goenuellue@cocodibu.de

Original-Content von: TERRITORY, übermittelt durch news aktuell

Gut für die Füße, gut für den Körper / Mehr Lebensqualität: Individuelle Einlagen für einzigartige Füße

Bayreuth (ots) – Ist es nicht so? Häufig schenken wir unseren Füßen wenig Aufmerksamkeit und finden es selbstverständlich, dass unsere „Laufwerkzeuge“ funktionieren, immer im Einsatz sind und uns von A nach B tragen. Wenn Fußprobleme auftreten und Schmerzen die Lebensqualität beeinträchtigen, können Betroffene einfach aktiv werden, um die Füße zu entlasten, zu unterstützen und wieder entspannter durchs Leben zu gehen. Dabei hilft die Versorgung mit igli Carbon-Einlagen von medi.

Orthopädische Einlagen können Fußfehlstellungen korrigieren, Schmerzen lindern und Bewegungsabläufe optimieren. Dazu zählen die igli 4D Einlagen. Der Arzt kann sie bei medizinischer Notwendigkeit verordnen. Im medizinischen Fachhandel für Orthopädie- oder Orthopädieschuhtechnik werden sie angepasst.

igli von medi – von der Einlage für Kinder zum 4D Konzept

Was als clevere Versorgungsidee für Kinderfüße begann, wird heute auch für Erwachsene erfolgreich eingesetzt. Wenn der Kinderfuß etwa ab dem sechsten Lebensjahr Unterstützung braucht, sind daran besondere Anforderungen geknüpft. Die Einlage soll die Entwicklung des Fußes unterstützen sowie komfortabel sein, damit sie gerne und regelmäßig getragen wird. Diese Herausforderung war das Initial für die Entwicklung der igli Einlagen. Sie werden in Kinder- und Erwachsenenschuhe integriert und unterstützten gezielt nur dort, wo es der Fuß benötigt und Kinderfüße im Wachstum positiv führt. Dabei kann die Einlage dem Therapieverlauf jederzeit angepasst werden.

So funktioniert die Versorgung mit dem igli 4D Einlagenkonzept

Die Versorgung mit igli Einlagen ist eine einfache und innovative Lösung. Die hochwertigen Materialien, die Carbon-Spange (auch „Chassis“ genannt) und frei platzierbare „Posting“-Stützelemente bieten eine variable Passform, Flexibilität und Leichtigkeit.

Das bewährte Prinzip bei den stützenden Einlagen ist für nahezu jeden Schuh, Anwendertyp und beinahe jede Fußstellung eine individuelle Versorgung – bei vielen Indikationen oder beim Sport.

– Die leichte und flexible Carbon-Spange führt den Fuß und lässt ihm gleichzeitig seine natürliche Beweglichkeit.
– Die Postings kommen in verschiedenen Formen und Größen zum Einsatz. Sie werden mit einer Klettverbindung gezielt positioniert, wo der Fuß Unterstützung oder Entlastung benötigt. Die Postings stabilisieren die Statik des Fußes und geben ihm gleichzeitig viel Bewegungsfreiheit. So unterstützen sie beispielsweise das Längsgewölbe, richten den Innen- oder Außenrand des Fußes auf oder stabilisieren den Rückfuß. Dank der lösbaren Klett-Verbindung lässt sich die Einlage im Therapieverlauf immer wieder neu einstellen – eine nachhaltige und wirtschaftliche Lösung.

Echte Allrounder: gezielte Unterstützung und natürliche Beweglichkeit für die Füße

Die neuen igli 4D Sortimentslinien Classic, Profile und Focus bieten viel Auswahl für eine individuelle und passgenaue Versorgung. Neben der Einlagenversorgung begleitet medi die Patientinnen und Patienten mit langfristigen ganzheitlichen Therapiekonzepten, beispielsweise zur Therapie mit den Carbon-Einlagen igli OA bei Gonarthrose und igli Heel bei Fersenschmerzen. Dazu zählen Übungsanleitungen und -videos, Trainingsprogramme mit Faszienrollen oder Fitnessbändern sowie Informationsmaterial.

Die Classic Selection bietet gezielte Unterstützung und natürliche Beweglichkeit für die Füße bei klassischen Indikationen (wie Senk- oder Spreizfuß)

Dazu zählt beispielsweise die bewährte Einlage igli Allround. Das strapazierfähige Thermosoft-Material bietet viel Komfort in Alltags- und Sportschuhen. Für höhere Belastungen gibt es alternativ die igli Allround C+ mit einer verstärkten Carbon-Spange. Beide Ausführungen sind in Varianten für Erwachsene und Kinder erhältlich. Für schmales Schuhwerk, wie Sport- oder Fashion-Schuhe, komplettiert die igli Slim das Sortiment.

Die Profile Selection umfasst Ausführungen für besondere Anforderungs- und Nutzerprofile

Formgebung und Material gewähren ein Plus an Komfort und Style. Eine besonders dünn konstruierte Einlage für modische Damen- und Herrenschuhe (igli Business) sowie Einlagen mit spezieller Polsterung zur Dämpfung für aktive Anwender (igli Active sowie igli Active Light in schmaler Ausführung) bieten Lösungen für besondere Nutzerprofile in der Einlagenversorgung. Dazu zählt auch die igli Comfort mit hohem Tragekomfort durch die angenehme Weichbettung.

Die Focus Selection korrigiert und lindert spezielle Beschwerdebilder. Neu: igli Heel bei Fersenschmerzen und igli OA bei Gonarthrose

Die Einlagen der Focus Selection sind mit besonderen Produkt-Features für die Versorgung spezieller Indikationen ausgestattet. So führt die igli Control den Fuß gezielt in der Abrollbewegung und entlastet die Zehengrundgelenke. Die neue igli Heel mit Fersenaussparung entlastet den sensiblen Bereich bei Fersenschmerzen. Die dünnere Konstruktion der igli Heel Light eignet sich auch sehr gut für schmale Schuhe. Eine weitere Neuheit von medi Footcare ist die Carbon-Einlage igli OA bei Gonarthrose. Der Einlagenrohling wird individuell mit flächigen Postings ausgestattet. So kann die Beinachse der Patienten gezielt korrigiert werden, um Schmerzen zu lindern.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh´!

– Wer Einlagen trägt, sollte sie zum Schuhkauf mitnehmen und wer Einlagen braucht, die am häufigsten getragenen Schuhe mit in den Fachhandel nehmen.
– Für den Schuhkauf sollte man viel Zeit einplanen und ausführlich probieren. Es ist wichtig, dass die Schuhe weder zu klein noch zu eng sind. Die Zehen brauchen Spielraum, der längste Zeh nach vorne circa einen Zentimeter Platz.
– Auch zu große Schuhe schaden den Füßen und bieten keinen Halt.
– Regelmäßige Pflege verlängert die Lebensdauer der Schuhe. Dazu zählen Pflegecremes, Schuhspanner sowie abgelaufene Sohlen und Absätze auszutauschen.
– Lassen Sie sich im Fachhandel ausführlich beraten, welche Sportschuhe bestmöglich unterstützen und für die ausgeübte Sportart geeignet sind.

Den Füßen Gutes tun

Nach einem langen Tag gibt es einfache Möglichkeiten, um strapazierte Füße zu pflegen. Dazu zählen Barfußlaufen, bewusstes Abrollen oder abwechselndes Gehen auf den Fersen und Zehenspitzen. Die Beine hochlegen und mit einem erfrischenden Gel oder Franzbranntwein einreiben, bringt die Durchblutung auf Trab und wirkt oft Wunder bei müden Füßen. Fußgymnastik, ein Fußbad und eine einfache Fußmassage runden das Wellnessprogramm ab.

Ratgeber zur Fußgesundheit und zu orthopädischen Einlagen sind beim medi Verbraucherservice, Telefon 0921 912-750, E-Mail verbraucherservice@medi.de oder zum Download im Web unter www.medi.de/infomaterial (https://www.medi.de/service/infomaterial/) erhältlich. www.medi.de/haendlersuche

Surftipps:

www.medi.biz/igli (https://www.medi.de/produkte/highlights/igli/?utm_source=medibiz_igli&utm_medium=shorturl&utm_campaign=igli)

www.medi.de/produkte/einlagen

www.medi.de/gesundheit/diagnose-therapie/fussfehlstellungen

Zwecksetzung: Einlagenrohlinge zur Abgabe an die versorgenden Fachkreise für die Erstellung von Sonderanfertigungen zur indikationsgerechten Versorgung des Patienten am Fuß.

medi – ich fühl mich besser. Für das Unternehmen medi leisten weltweit rund 3.000 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Das Ziel ist es, Anwendern und Patienten maximale Therapieerfolge im medizinischen Bereich (medi Medical) und darüber hinaus ein einzigartiges Körpergefühl im Sport- und Fashion-Segment (CEP und ITEM m6) zu ermöglichen. Die Leistungspalette von medi Medical umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und orthopädische Einlagen. Zudem fließt die langjährige Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie auch in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten mit ein. Der Grundstein für das international erfolgreiche Unternehmen wurde 1951 in Bayreuth gelegt. Heute gilt medi als einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel und liefert mit einem Netzwerk aus Distributeuren sowie eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Pressekontakt:

medi GmbH & Co. KG
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
www.medi.de

Lisa Schwarz
PR Manager Medical
Telefon: +49 921 912-1737
E-Mail: l.schwarz@medi.de

Original-Content von: medi GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Karliczek: Jetzt Forschung vorantreiben, damit COVID-19-Medikamente schnell bei den Menschen ankommen

Berlin (ots) – Wissenschaftliches Expertengremium empfiehlt Förderung neuer Arzneimittelkandidaten gegen COVID-19 aus dem Förderprogramm „Forschung und Entwicklung dringend benötigter Therapeutika gegen SARS-CoV-2“

Neben der Verfügbarkeit von Impfstoffen und einer gezielten Teststrategie sind sichere und wirksame Arzneimittel gegen SARS-CoV-2 entscheidend, um die Pandemie bewältigen zu können. Vor diesem Hintergrund treibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) aussichtsreiche Ansätze zur Arzneimittelentwicklung in hiesigen Forschungseinrichtungen und Unternehmen voran und fördert die Medikamentenforschung gegen COVID-19. Dem BMBF wurden hierfür nun von einem unabhängigen, wissenschaftlichen Begutachtungsgremium die ersten Förderempfehlungen für acht Projekte im Rahmen des Förderprogramms „Forschung und Entwicklung dringend benötigter Therapeutika gegen SARS-CoV-2“ ausgesprochen. Es sollen Vorhaben aus Pharma- und Biotechnologieunternehmen sowie weitere wissenschaftliche Verbünde unter industrieller Koordination gefördert werden, deren präklinische Entwicklungen weit genug fortgeschritten sind, um ihre Arzneimittelkandidaten in die klinische Prüfung zu überführen. Dazu erklärt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek:

„Wir befinden uns an einem wichtigen Scheidepunkt der Corona-Pandemie: Die Impfkampagne gewinnt an Geschwindigkeit. Testmöglichkeiten nehmen zu. Gleichzeitig betrachten wir mit Sorge die weiterhin hohen Infektionszahlen und steigende Auslastung der Krankenhäuser. Auch in Zukunft müssen wir leider damit rechnen, dass Menschen weiter an COVID-19 erkranken werden – mit sehr schweren und mit weniger schweren Krankheitsverläufen.

Wir brauchen daher dringend weitere wirksame Medikamente, um Erkrankte zu behandeln. Die „eine Pille“ gegen COVID-19 wird es dabei aber nicht geben. Denn je nach Schwere und Stadium der Erkrankung benötigen Patientinnen und Patienten eine unterschiedliche Therapie. Es gilt daher, das Behandlungsrepertoire bedarfsgerecht zu erweitern und vielversprechende Arzneimittelentwicklungen zu stärken.

Wir haben seit Ausbruch des neuen Corona-Virus gesehen: Forschung ist ein zentraler Schlüssel in der Bekämpfung der Pandemie. Das BMBF stellt seit Beginn der Pandemie Fördermittel zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 bereit. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir nun erfolgsversprechende Ansätze der Medikamentenforschung weiter unterstützen und gemeinsam die klinische Entwicklung von Arzneimittelkandidaten vorantreiben können.

Die Arzneimittelkandidaten der Forschenden setzen auf verschiedene Technologien und Behandlungsansätze, um das Krankheitsgeschehen zu beeinflussen. Ein Ansatz beruht beispielweise auf einem kleinen chemischen Molekül, einem sogenannten Kinase-Inhibitor, welcher Faktoren der Körperzelle adressiert, die auch für die Virusvermehrung entscheidend sind. Dieses wirkt, so geben die bisherigen Forschungsergebnisse Hoffnung, sowohl gegen das Virus als auch eine überschießende Entzündungsreaktion. Ein zweiter Lichtblick sind monoklonale Antikörper, welche im Dienste des Immunsystems stehen und mit ihrer spezifischen Struktur neutralisierend auf das Virus selbst wirken können, um es zu bremsen. Andere Antikörper können aber auch gegen Krankheits-verstärkende Signalstoffe gerichtet sein und damit auch virusinduzierte Störungen im Körper dämpfen und dadurch Organfunktionen wieder verbessern. Erfolge versprechen sich die Forschenden auch von einem RNA-Wirkstoff, dessen Struktur eine spezifische Bindung von Entzündungsbotenstoffen ermöglicht und damit zur Begrenzung der Immunreaktion und von Organschäden beitragen soll.

Mit diesen und weiteren Vorhaben werden wir die Forschung vorantreiben, damit neue Arzneimittel gegen COVID-19 schnell bei den Patientinnen und Patienten ankommen. Wir werden aber noch nicht am Ziel sein. Es braucht unsere gemeinsame Anstrengung, um die Entwicklung von wirksamen Arzneimitteln voranzutreiben. Im Rahmen der Begutachtung wurde dabei deutlich, dass auch manche guten Vorhaben noch etwas mehr Zeit benötigen um die Fördervoraussetzungen der Maßnahme zu erfüllen. Deshalb planen wir, eine zweite Einreichungsfrist im Sommer dieses Jahres zu ermöglichen.“

Hintergrund:

Ziel des Förderprogramms zur „Forschung und Entwicklung dringend benötigter Therapeutika gegen SARS-CoV-2“ ist die klinische Entwicklung erfolgsversprechender therapeutischer Ansätze gegen COVID-19 zu stärken. Zum einen betrifft dies die klinische Prüfung von Arzneimittelkandidaten, welche explizit gegen SARS-CoV-2 gerichtet sind. Zum anderen bedarf es auch der klinischen Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze zur Behandlung von schweren Krankheitsverläufen bei COVID-19 – beispielsweise solche, die einer überschießenden Immunreaktion entgegenwirken. Das Wirkprinzip zur Behandlung von COVID-19 muss in beiden Fällen durch umfassende präklinische Daten belegt sein.

Gegenstand der Förderung sind die klinischen Prüfungen der Phasen I – IIb, um hinreichend sichere Schlussfolgerungen für ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis für eine beschleunigte Zulassung zu ermöglichen. Die Durchführung notwendiger Arbeiten zur Herstellung von Prüfpräparaten erfolgt dann nach den Richtlinien der Good Manufacturing Practice (GMP). Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die zum Zeitpunkt der Förderung über eine Betriebsstätte in Deutschland verfügen und kleine Verbünde unter entsprechender industrieller Koordination.

Start der Bekanntmachung war der 6. Januar 2021. Bewerbungen konnten bis zum 17. Februar eingereicht werden. Die Förderentscheidung traf das BMBF unter Einbeziehung externer Expertinnen und Experten im Rahmen eines einstufigen Verfahrens. In das Gremium wurden Vertretende aus der klinischen Forschung, der Wissenschaft, der Pharmawirtschaft und der Regulierungsbehörden berufen. Spätestes Laufzeitende der Vorhaben ist der 31. Dezember 2023. Die Förderung unterliegt dem europäischen Beihilferecht.

Weitere Informationen:

Richtlinie zur Förderung von Forschung und Entwicklung dringend benötigter Therapeutika gegen SARS-CoV-2 (https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/12638.php)

Forschen für ein gesundes Leben (https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de)

Pressekontakt:

Pressestelle BMBF
Postanschrift
11055 Berlin
Tel.+49 30 1857-5050
Fax+49 30 1857-5551
presse@bmbf.bund.de

www.bmbf.de
www.twitter.com/bmbf_bund
www.facebook.com/bmbf.de
www.instagram.com/bmbf.bund

Original-Content von: Bundesministerium für Bildung und Forschung, übermittelt durch news aktuell

Ex-Justizministerin Zypries: „Rote Karte“ für Bundes-Notbremse

Hamburg (ots) – Einheitliche Ausgangssperre „juristisch gesehen höchst problematisch“ / Forderung nach permanentem Krisenstab / Essener Klinikchef Werner kritisiert Virologen Drosten

Die frühere Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hält die Pläne für bundesweit einheitliche Ausgangssperren für „juristisch gesehen höchst problematisch“. Eine solche Bundes-Notbremse bei der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes „verletzt den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit“, sagte Zypries bei „19 – die Chefvisite“ und erteilte den Plänen damit eine „Rote Karte“. „Wer in einem Villenviertel abends allein spazieren geht, kann sich nicht anstecken“, so Zypries. Konkrete Infektionsherde müssten identifiziert werden, überall gleich geltende Ausgangssperren seien „unverhältnismäßig“. Kritik übte Zypries am Krisenmanagement des Bundeskanzleramts. Dort seien die Treffen mit den Ministerpräsidenten „nicht ordentlich vorbereitet worden“. Ihre Forderung: „Wir brauchen einen Krisenstab, der dauernd tagt und Informationen beschafft.“ Dieser solle von einem Bürgerkomitee beraten werden, damit unterschiedliche Positionen in Entscheidungen einflössen.

Der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, warnte in der Sendung vor Zweifeln an der Aussagekraft von Corona-Schnelltests. „Jeder hat begriffen, dass es ein Restrisiko gibt“, so Werner. Der Mediziner reagierte damit auf Aussagen des Berliner Virologen Christian Drosten. Dieser hatte gesagt, Schnelltests würden an den ersten drei Tagen einer Infektion, wenn der Betroffene andere bereits anstecken kann, ein negatives Ergebnis zeigen. Damit hatte Drosten eine Strategie von Testen und Öffnen quasi für tot erklärt. Eine solche Diskussion, „sechs Wochen, nachdem wir eigentlich schon flächendeckend testen wollten“, schüre die Unsicherheit in der Bevölkerung nur weiter, sagte Werner.

Bernd Ohnesorge, der beim Medizinproduktehersteller Siemens Healthineers unter anderem das Europageschäft leitet, hält einen Dreiklang von Impfungen, Hygienemaßnahmen und Tests für das beste Vorgehen gegen die Pandemie. Zusammen werde so „ein besseres Ergebnis erzielt, als wenn wir Tests weglassen“, so Ohnesorge. Sein Unternehmen bietet Selbsttests an. Wichtig sei, „gut zu kommunizieren, welche Möglichkeiten wir damit haben“. Auch Selbst- und Schnelltest müssten sachgerecht durchgeführt werden. Daher sollten vor Tests bei Schülern „Eltern und Lehrer geschult werden“, mahnte Ohnesorge.

Im Videocast „19 – die DUB Chefvisite“ diskutieren der Verleger Jens de Buhr und Professor Jochen A. Werner, Chef des Essener Universitätsklinikums, täglich die aktuell wichtigsten Entwicklungen der Corona-Krise und ihre medizinischen und wirtschaftlichen Aspekte – in nur 19 Minuten. Alle Sendungen sind jederzeit abrufbar in der Mediathek (https://u7061146.ct.sendgrid.net/ls/click?upn=mC683D-2F4-2BGkqgzBJ-2F-2BzZvlxm0COISiePdPtTLUi8EIZzS3-2FEWP8FhZh2GD0l1gZPH6uk_2fAIFE1QcBWZ25oiig09FNquoMYwmPSMzSUJLsmg7YhlHkaIy6sR5GDcZsP6g-2BE-2BlLMaSCnMEv0hL3m-2F7CiUbCTqlbirOtkcUf-2FUyhoWd-2B62Fzb-2F6Hxg8D0JJCDcXIigixJrl6INLXju4AzJRfdIa99iuugmJEjINr4zc8DFkD8UgmaOzTbUBCN4eGK3ehM43PuhMxtjcuauEu8ePNqgdLRYYpUVXj2Ev6VX9p3I0-2Fy4tpkdNEL3-2FKDRBDK4qPA3zqdeFUjtT2974xGilIpauzoKlrR8t-2Fk8E4NfZdPXpaY7jHs0ujDYKze4-2FCyRiwh1pagtrzbhsb8wgQNJQfNZ-2Fg-3D-3D) auf DUB-magazin.de (https://u7061146.ct.sendgrid.net/ls/click?upn=mC683D-2F4-2BGkqgzBJ-2F-2BzZvvhajy1X98RrD-2BZtm3f-2BRaM-3DidZB_2fAIFE1QcBWZ25oiig09FNquoMYwmPSMzSUJLsmg7YhlHkaIy6sR5GDcZsP6g-2BE-2BlLMaSCnMEv0hL3m-2F7CiUbCTqlbirOtkcUf-2FUyhoWd-2B62Fzb-2F6Hxg8D0JJCDcXIigixJrl6INLXju4AzJRfdIa99iuugmJEjINr4zc8DFkD8UgmaOzTbUBCN4eGK3ehM4U1KVx0iV65T-2FQ6BQKONXJUDuRzucxF4AmNakPClXWrfyw-2Fu-2FqIozTX5PCLAjs2biLr-2F9LinSIv2cG-2F9CF7lGyO4zgu4CsMeS-2FnJMvgrPcoeTJT6dNXzOa8NEIVYgZOul4huZ8aadJO6E0YsyiEjDUQ-3D-3D).

Pressekontakt:

leserservice@jdb.de

Original-Content von: DUB UNTERNEHMER-Magazin, übermittelt durch news aktuell

Chance nutzen: Forschung an Arzneimitteln gegen COVID-19 mehr fördern!

Berlin (ots) – „Ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie haben wir immer noch zu wenige Arzneimittel, um COVID-19 zu behandeln“, sagt Dr. Kai Joachimsen, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI). „Dabei gibt es vielversprechende Therapieansätze bei den Herstellern. Heute stellte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Erfolge der bisher geförderten Projekte und neue Förderkandidaten vor. „Der Förderansatz des BMBF ist gut, aber das Volumen reicht nicht ansatzweise aus. Wir brauchen mindestens das Zehnfache, um die Entwicklungsansätze von dringend benötigten Arzneimitteln zum Patienten zu bringen.“

„Die heute vorgestellten Projekte von acht Unternehmen machen Hoffnung und zeigen das enorme Potential der deutschen Pharmaindustrie. Diese Chance müssen wir nutzen! Doch die Fördersumme von 50 Millionen Euro fällt angesichts der sehr aufwändigen Forschung und Entwicklung viel zu gering aus. Der Fördertopf muss endlich aufgestockt werden!“, fordert Kai Joachimsen.

„Wir begrüßen ausdrücklich, dass das BMBF im Sommer eine zweite Förderrichtlinie mit den gleichen Kriterien und ähnlicher Dotierung veröffentlichen möchte. Auch, dass es zusammen mit dem Bundesgesundheitsministerium an einem Programm zur Förderung von Phase III-Studien von COVID-19-Therapiekandidaten arbeitet, ist erfreulich. Offenbar ist aber die Bundesregierung weiterhin nicht gewillt, den entschiedenen Willen aufzubringen, um die nationalen Therapieansätze gegen COVID-19 tatkräftiger zu unterstützen“, moniert Kai Joachimsen.

„Wir haben bereits im April 2020, (https://www.bpi.de/de/nachrichten/detail/potential-nutzen-foerderung-ausbauen) kurz nach Ausbruch der Pandemie, darauf hingewiesen, dass Deutschland die strukturelle Chance hätte, sich mit der richtigen Förderung einen Spitzenplatz bei der Arzneimittelentwicklung zu sichern. Es ist unverständlich, dass das BMBF auch ein Jahr später erneut viel zu wenige Mittel für die, im Grunde genommen guten, Förderprogramme erhält!“, sagt Kai Joachimsen weiter.

Joachimsen stellt klar: „Impfen ist der Ausweg aus der Krise. Doch bis alle geimpft sind, brauchen wir wirksame, sichere und verfügbare Arzneimittel, um an COVID-19 erkrankten Patientinnen und Patienten behandeln zu können, und um gegen die neuen SARS-CoV2-Variaten gut gewappnet zu sein. Das ist umso wichtiger, als das durch diese neuen Varianten nicht nur mehr Menschen erkranken, sondern auch die vorhandenen Medikamente unwirksam werden können.“

Kontakt:

Fabian Locher (Stellvertretender Pressesprecher), Tel. 030 27909-170, flocher@bpi.de

Original-Content von: BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Die Richtige finden und sparen: Oral-B bietet im Mai und Juni tolle Rabattaktionen für elektrische Zahnbürsten

Schwalbach am Taunus (ots) – Wechseln lohnt sich: Wer schon länger auf eine elektrische Zahnbürste umsteigen wollte oder über den Kauf einer neuen nachdenkt, kann jetzt im Mai und Juni bis zu 25 EUR beim Kauf einer elektrischen Oral-B Zahnbürste sparen – inklusive dem Spitzenmodell Oral-B iO. Von jung bis alt und vom Basic bis zum Premium Modell ist für jeden etwas dabei.

Die Bedürfnisse unserer Zähne und Zahnpflege sind so individuell wie wir selbst. Und doch möchten wir für sie alle das gleiche: ein gesundes und strahlendes Lächeln bis ins hohe Alter, Zahnverlust vermeiden und unsere Mundgesundheit erhalten. Unterschiedliche Beschaffenheiten von Zähnen und Zahnfleisch bedingt durch das Alter, die persönliche Veranlagung oder diverse Lebensumstände erfordern die richtige Zahnbürsten-Auswahl. Innerhalb des vielseitigen Produktportfolios von Oral-B, der von Zahnärzten am häufigsten empfohlenen Zahnpflegemarke weltweit, findet sich für jedes Zahnpflege-Bedürfnis die richtige Lösung.

In nur drei Schritten zur neuen vergünstigten elektrischen Zahnbürste

Für alle, die ihre Zahnpflegeroutine auf den neuesten Stand bringen wollen, hält Oral-B im Mai und Juni attraktive Spar-Coupons und Cashback-Aktionen für viele Zahnbürsten-Modelle bereit. Alle Coupons und Rabatte sind ganz einfach zu finden unter www.oralb.de/de-de/aktionen.

Und so geht’s:

Sparen mit Spar-Coupon

– Schritt 1: Neue elektrische Zahnbürste auswählen
– Schritt 2: Coupon herunterladen oder Online-Rabattcode kopieren
– Schritt 3: Bei teilnehmenden Online-Händler kaufen

Sparen mit Cachback

– Schritt 1: Neue elektrische Zahnbürste bei teilnehmendem Händler kaufen
– Schritt 2: Kaufbeleg hochladen und Teilnahmeformular einschicken
– Schritt 3: Rückerstattung erhalten

Über Procter & Gamble:

(P&G) bietet Verbrauchern auf der ganzen Welt eines der stärksten Portfolios mit qualitativ hochwertigen und führenden Marken wie Always®, Ambi Pur®, Ariel®, Bounty®, Charmin®, Crest®, Dawn®, Downy®, Fairy®, Febreze®, Gain®, Gillette®, Head & Shoulders®, Lenor®, Olay®, Oral-B®, Pampers®, Pantene®, SK-II®, Tide®, WICK®, und Whisper®. P&G ist weltweit in 70 Ländern tätig. Mit den Ergebnissen des aktuellen Testlaufs 12/2019 bei Stiftung Warentest sind elektrische Zahnbürsten von Oral-B und Aufsteckbürsten zum insgesamt 13. Mal als Sieger hervorgegangen. Die Oral-B GENIUS 9000 mit Positionserkennungs-Technologie ist mit der „Special Mention“ des renommierten German Design Awards 2017 in der Kategorie „Excellent Product Design Bath“ ausgezeichnet worden. Außerdem erzielte die Oral-B GENIUS beim Best Brand Award 2017 eine Platzierung unter den Top Ten in der Kategorie „Beste Produktmarke“. Zudem wurde Oral-B GENIUS 9000 Roségold 2018 sowohl mit dem renommierten GLAMMY-Award der Zeitschrift Glamour als auch mit dem Prix de Beauté der Zeitschrift Cosmopolitan ausgezeichnet. Weitere Informationen über P&G und seine Marken finden Sie unter www.pg.com und www.twitter.com/PGDeutschland.

Pressekontakt:

MSL Germany
Tatjana Habermann
Otto-Messmer-Straße 1, 60314 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 6612 456 8343; E-Mail: gesa.zerwas@mslgroup.com

Firmenkontakt:
Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG
Paola Mulas, Senior Communications Manager Oral Care DACH
47 Rte. de Saint Georges – Petit Lancy, 1213 Schweiz
Tel.: 0041 79 42 99 887; E-Mail: mulas.p@pg.com

Original-Content von: Oral-B, übermittelt durch news aktuell

Bekenntnis zur Freiberuflichkeit – Bundesgesundheitsminister Spahn auf dem SpiFa-Fachärztetag 2021

Berlin (ots) – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn begrüßt den SpiFa-Fachärztetag 2021 mit einer Key-Note und bekennt sich zum Freien Beruf Arzt. Der SpiFa-Fachärztetag richtet sich einmal jährlich an die Öffentlichkeit und bietet eine Diskussionsplattform zu einer Vielzahl von aktuellen gesundheitspolitischen Themen.

„Wir als SpiFa begrüßen das klare Bekenntnis von Jens Spahn zum Freien Beruf Arzt“, so Dr. med. Dirk Heinrich, Vorstandsvorsitzender des SpiFa.

Spahn wies in seiner Ansprache auf die Leistungsfähigkeit und Effizienz unseres Gesundheitssystems hin, weshalb diese Struktur im Grundsatz auch erhalten werden soll, insbesondere auch die Prägung durch den Freien Beruf Arzt.

„Ebendiese Struktur ist nach Auffassung des Ministers auch der Turbo beim Impfen, sobald genug Impfstoff für die Haus- und Facharztpraxen vorhanden ist. Wir Fachärzte stehen bereit, um diesen gemeinsamen Weg aus der Pandemie durch Impfen mit hohem Engagement aktiv zu begleiten“, so Dr. Heinrich weiter.

Pressekontakt:

lars.lindemann@spifa.de, Hauptgeschäftsführer SpiFa e.V.

Original-Content von: SpiFa e.V., übermittelt durch news aktuell

Heilpraktiker Hamm, Horn, Billstedt, Billbrook, Veddel – Heilpraktiker Werner Asche liefert Qualität und Verlässlichkeit

Hamburg (ots) – Unzählige Mitmenschen schauen sich nebst der gewohnten Behandlung mithilfe der Schulmedizin genauso nach sonstigen Formen der Behandlung um. Unter dies wird die Tätigkeit von Heilpraktikern immer gefragter. Das weiß auch Werner Asche, der eine eigene Praxis für Naturheilverfahren in Hamburg betreibt und eine ganze Reihe von Methoden im Angebot hat.

Vor allem wenn Sie auf der Recherche nach „Heilpraktiker Hamm, Horn, Billstedt, Billbrook, Veddel“ sind, haben Sie in Heilpraktiker Asche den besten Profi gefunden.

Informationen spielen heutzutage in der Medizin in eine entscheidende Rolle. Dabei dienen die Körperzellen jeweils wie Antennen, die Fakten des Umfelds aufnehmen und wieder weitergeben. Somit ist zum Beispiel ein Leiden häufig einzig und alleine eine Fehlfunktion des Informationsaustausches der Körperzellen. Desto kränker die Körperzellen sind, umso schwieriger wird der Informationsaustausch und umso gestörter ist die Ordnung des Organismus. Das OBERON®-System (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/methoden/oberon-system.html) macht sich diesen Umstand zunutze und wird dazu beitragen, die Störungen ausfindig zu machen. Im Zuge dessen können geschädigte Organe oder Körperregionen mittels bestimmter Belastung bereits gefunden werden noch ehe die Erkrankung zutage tritt. Bei dieser Untersuchung kommt ein bestimmter Kopfhörer mit Sensoren zum Einsatz, welcher Signale des Organismus autistisch werden lässt. Der Dipl. Biologe und Heilpraktiker Werner Asche vermag somit mit Hilfe der Klangbilder genau ermitteln, an welchem Ort der Körper krankt. Das OBERON®-System ist nach Klasse IIa des Medizinproduktgesetzes rechtskräftig zugelassen und für den Organismus unbedenklich. Diese neue Methode erfreut sich momentan wachsender Beliebtheit und wird aus diesem Grund auch oft verwendet. Zumeist folgen auf die Befunde der Behandlung zusätzliche individuelle Vorschläge wie eine Ernährungsumstellung, energetische Balancierung oder digitale Homöopathie.

Nebst der OBERON®-Methode wendet der Heilpraktiker in seiner Praxis ebenso eine andere Methode an: innerwise (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/methoden/innerwise.html)®. Hierbei macht sich dies das Wissen vergangener Kulturen gepaart mit der energetischen Gesundheitslehre und unserer Schulmedizin zu eigen. Grundlage für jene Vorgehensweise ist die Überzeugung, dass Krankheiten und Krankheitsanzeichen stets nur Ausdrucksformen von tief sitzenden Störungen sind. Es geht bei dieser Behandlung also nicht darum, die Symptome wieder und wieder verschwinden zu lassen. Vielmehr ist es die Aufgabe, so der Dipl. Biologe, die Ursachen herauszufinden. Mit energetischer Arbeit geht es darum die Gründe für die Erkrankungen und Körperliche Beschwerden der Patientinnen und Patienten herauszuarbeiten. Eine Behandlungsmethode, die nicht nur in der Praxis von Werner Asche immer begehrter wird.

In der Heilpraktiker Praxis (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/) des beliebten Dipl. Biologen Asche werden darüber hinaus eine ganze Reihe zusätzlicher Leistungen offeriert. Patienten erwartet zum Beispiel ein OligoScan, ein CyberScan oder eine Mykotherapie. Auch die DeepFieldRelaxation zählt zu den ausgesprochen nachgefragten Möglichkeiten. Grundsätzlich nimmt Werner Asche wahr, dass sich mehr und mehr Menschen nicht mehr einzig auf die „normale“ Medizin verlassen wollen, sondern weitere Verfahren probieren. Oftmals erleben von Schmerzen oder anderen Erkrankungen betroffene Patienten, dass jene nach einer Weile wiedererscheinen. Hier sieht der der Hamburger den größten Vorteil seiner Tätigkeit. „Das Ziel ist, Ungleichgewichte im menschlichen Körper zu korrigieren und Störungen im Immunsystem zu beseitigen. Die genannten Verfahrensweisen eignen sich für aktuelle wie auch chronische Leiden“, erklärt der Hamburger. Der Heiler ist nicht nur in seiner Hamburger Praxis aktiv, sondern gleichfalls in seiner Funktion als Redner und Berater zur Vitalstoffversorgung gefragt. Dazu kommen Referate und Workshops im ganzen Bundesgebiet.

Mehr Information, auch zum Thema „Heilpraktiker Hamm, Horn, Billstedt, Billbrook, Veddel“, bekommen Sie unter https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de

Pressekontakt:

Werner Asche
Telefon 040 88 099 565
Email: praxis@werner-asche.de

Original-Content von: Heilpraktiker Asche, übermittelt durch news aktuell

Fit auf zwei Rädern / Mit diesen Tipps der AGR radeln Sie schmerzfrei ans Ziel

Bremervörde (ots) – Der Frühling ist endlich da und beschert uns die ersten warmen Tage. Zeit den Winterblues hinter sich zu lassen und mit mehr Bewegung an der frischen Luft in den Frühling zu starten. Endlich können Sie das Fahrrad wieder hervorholen und ordentlich in die Pedale treten. Radfahren macht nicht nur Spaß, sondern wirkt sich auch positiv auf Ihre Gesundheit aus. Doch bei falscher Einstellung der Fahrrad-Komponenten sind Rückenschmerzen leider schnell vorprogrammiert. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. bietet Ihnen hierzu hilfreiche Tipps, die beim Radeln für einen gesunden Rücken sorgen!

Radsport ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Die Zahl der Fahrräder hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen – nicht zuletzt auch, weil das Thema Umweltschutz eine immer größer werdende Rolle in unserer Gesellschaft spielt. Schätzungsweise treten etwa neun Prozent¹ aller Berufstätigen auf dem Arbeitsweg in die Pedale. Doch Fahrradfahren hat neben den ökologischen auch noch gesundheitliche Vorteile: Radfahren ist effektive Gesundheitsprävention und das ohne viel Aufwand. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann durch das Plus an Bewegung beim Radfahren vielen Zivilisationskrankheiten, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Übergewicht entgegengewirkt werden – fünf Mal pro Woche für je ca. 30 Minuten reichen schon aus. Zudem wirkt die Bewegung an der frischen Luft stimmungsaufhellend, hält Sie fit und regt Ihren Kreislauf an.²

Doch der Frischekick kann für Sie schnell zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden, wenn Fahrrad, Sitzhaltung und Fahrverhalten nicht optimal aufeinander abgestimmt sind. Es drohen lästige Rückenschmerzen, die Ihren Spaß beim Fahren schnell zur Strecke bringt. Wie gut, dass die Aktion Gesunder Rücken e. V. hilfreiche Tipps und viele nützliche Informationen zum rückengerechten Radfahren unter www.agr-ev.de/fahrraeder für Sie bereit hält.

Das richtige Rad für gesundes Fahren

Wenn Sie beim Radeln nicht nur den Spaß im Fokus haben, sondern auch Ihre Gesundheit, sollten Sie beim Neukauf oder der Ausstattung des Rades auf die wichtigen rückenfreundlichen Aspekte achten. Bei der Konfiguration Ihres neuen Fahrrads beachten Sie am besten, welchen Zweck es erfüllen soll und welche körperlichen Voraussetzungen Sie mitbringen – für weniger ausdauernde Radler können zum Beispiel die immer beliebter werdenden E-Bikes in Frage kommen, mit denen man spielend leicht längere Touren unternehmen kann. Letztendlich gilt: Die Fahrradergonomie sollte sich Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen anpassen.

Zunächst bildet das „ergonomische Dreieck“, bestehend aus Sattel, Lenker und den Pedalen die Grundlage für rückengerechtes Fahrradfahren. Dieses kann durch einen Händler auf Sie individuell abgestimmt werden, sodass eine physiologisch korrekte Körperhaltung und ein optimaler Bewegungsablauf gewährleistet wird. Wenn Sie Ihr Fahrrad lieber selbst einstellen möchten, unterstützt Sie eine sogenannte „Fitting Box“ von Ergon bei der korrekten Einstellung der Fahrradkomponenten. Die Box beinhaltet neben einem Handbuch zur korrekten Einstellung auch hilfreiche Utensilien, wie Senklot oder Wasserwaage und ermöglicht Ihnen dadurch eine einfache, schnelle und präzise Einstellung ohne besondere Vorkenntnisse. So steht dem rückengesunden Radeln nichts mehr im Wege!

Das Zubehör – für das rückengerechte Plus beim Radfahren

Wenn Sie Ihr Fahrrad rückengerecht ausstatten möchten, können Sie sich an den von Ergonomie-Experten geprüften und empfohlenen Produkten auf der Website der AGR orientieren. (https://www.agr-ev.de/de/fahrraeder). Dazu zählen beispielsweise Griffe, Sättel oder spezielle Rücksäcke. Fahrradgriffe mit einer anatomischen Form, großen Kontaktflächen und einer Art Flügel sorgen dafür, dass das Handgelenk richtig abstützt und der aufkommende Druck in der Innenhandfläche besser verteilt wird.

Dem Sattel sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken, denn eine zu hohe Belastung der Sitzknochen ist nicht nur schmerzhaft, sondern führt auch zu einem instabilen Sitz. Frauen und Männer benötigen aufgrund ihrer unterschiedlichen Anatomie verschiedene Sättel. Ein wichtiger Aspekt ist beispielsweise der Sitzknochenabstand. Dieser ist bei Frauen zumeist etwas größer als bei Männern. Daher ist beim Damensattel unbedingt auf eine größere Kontaktfläche zu achten. Ein guter Sattel muss darüber hinaus so flexibel sein, dass er die natürliche Beckenbewegung zulässt und Erschütterungen beim Fahren zuverlässig dämpft. Ein vollflächiges Dämpfungselement verhindert zudem die sonst übliche starre Haltung auf dem Rad.

Immer häufiger wird bei modernen Fahrrädern auf den klassischen Gepäckträger verzichtet – doch nicht nur dann ist ein guter Fahrradrucksack der ideale Begleiter. Er sollte als integrativer Bestandteil Ihres Körpers wahrgenommen werden. Die Rückenkonstruktion des Rucksacks sollte den physiologischen Schwung der Wirbelsäule berücksichtigen, sodass er immer formstabil am Rücken anliegt. Leicht verstellbare und gut gepolsterten Schultergurte sowie ein Hüftgurt sorgen für eine sichere Positionierung auf dem Rücken und eine gute Lastenverteilung. So kommen Sie nicht nur sicher durch den Straßenverkehr, sondern haben auch alles gut verstaut, wenn es mal holpriger wird.

Wie Sie sehen, gibt es viele Dinge zu beachten, wenn es um rückengerechtes Fahrradfahren geht. Die AGR bietet Ihnen noch viele weitere Informationen zu diesem Thema sowie zu den AGR-zertifizierten Fahrrad-Produkten von Ergon, durch die ein rückenfreundliches Radeln garantiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.agr-ev.de/fahrraeder

Über die AGR

Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. arbeitet seit über 25 Jahren daran, ein Bewusstsein für die Bedeutung rückengerechter Verhältnisse zu schaffen. Eine wichtige Entscheidungshilfe für Verbraucher stellt das AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ dar. Alltagsgegenstände, die von unabhängigen medizinischen Gremien als besonders rückenfreundlich eingestuft werden, können mit dem renommierten Siegel ausgezeichnet werden. Weiterführende Informationen zum AGR-Gütesiegel und zu zertifizierten Produkten gibt es unter www.ruecken-produkte.de.

1 – https://nationaler-radverkehrsplan.de/de/aktuell/nachrichten/neun-prozent-der-erwerbstaetigen-fahren-mit-dem

2 – https://www.adfc.de/artikel/gute-gruende-fuer-den-arbeitsweg-per-rad

Pressekontakt:

MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH
Frau Anne-Katrin Kohlmorgen
Fasanenweg 3
21227 Bendestorf
Tel: +49 (0)40-4140639-0
E-Mail: kohlmorgen@mit-schmidt.de

Original-Content von: Aktion Gesunder Rücken e. V., übermittelt durch news aktuell

Aerosole in Innenräumen: Deutsches Startup Airbion bringt Luftreiniger gegen Viren auf den Markt

Rellingen (ots) – Führende Aerosolforscher haben dazu aufgerufen, die Bedrohung durch Übertragung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Innenräumen endlich ernster zu nehmen. In Wohnungen, Büros, Klassenräumen, Wohnanlagen und Betreuungseinrichtungen müssten durch häufiges Lüften Bedingungen wie im Freien geschaffen werden; Raumluftreiniger und Filter müssten eingesetzt werden, wo Menschen sich länger in geschlossenen Räumen aufhalten. Airbion hat zu Beginn des Jahres 2021 eine Technologie zur Luftreinigung vorgestellt, mit der Bakterien und Viren in der Raumluft zu 99,9 Prozent abgetötet werden können. Die Geräte von Airbion sind unter dem Namen „Airbion One“ seit Februar auf dem Markt. Sie arbeiten auf Basis einer neuartigen Technologie namens „VAPUR“, welche mit Ultraschallaggregation, UV-C-Licht und Ultraerhitzung Viren abtötet. Die Geräte funktionieren komplett ohne die herkömmlichen Filter und ohne Freisetzung von Bioziden, sie sind geräuscharm und umweltschonend.

Dass die Übertragungsgefahr von SARS-CoV-2 in Innenräumen besonders hoch ist, ist bereits seit Beginn der Pandemie bekannt. Ebenso bekannt ist, dass regelmäßiges Stoß- und Querlüften allein nicht ausreicht. Die Aerosolforscher fordern daher, Raumluftreiniger und Filter überall dort zu installieren, wo Menschen sich länger in geschlossenen Räumen aufhalten müssen. „Das Statement der Gesellschaft für Aerosolforschung e.V. bestätigt unsere Überzeugung, dass Luftreinigungsgeräte in dieser Situation einen zentralen Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten müssen“, sagt Eduard Schubert, CEO von Airbion. „Denn nur eine effiziente Luftreinigungstechnologie kann die Konzentration von Aerosolen und damit von Feinstaub, Viren und Bakterien auf ein absolutes Minimum reduzieren und damit die Menschen vor einer Ansteckung im Innenraum schützen.“

Airbion GmbH hat mit dem Airbion One ein Gerät zur Luftreinigung auf den Markt gebracht, das auf einer technologischen Neuentwicklung des deutschen Diplom-Chemikers Prof. Dr. Gregor Luthe basiert. Die von Luthe entwickelte und patentierte VAPUR-Technologie nutzt die wissenschaftlich anerkannte Wirkung der Ultraschallwellenaggregation, um Viren und Bakterien zu inaktivieren. Zusätzlich wird UV-C-Licht oberhalb von 270 nm eingesetzt, um Viren und Bakterien zu erhitzen; bei dieser Wellenlänge wird kein Ozon freigesetzt. Das Gerät gibt die vollständig behandelte Luft dann wieder an den Raum ab. „Internationale Studien haben uns bestätigt, dass VAPUR Viren und Bakterien in der Atemluft zu 99,9 Prozent abtöten kann“, erklärt Eduard Schubert, CEO von Airbion. „Dies gelingt uns zudem besonders umweltschonend, da unser Produkt ohne Filter, ohne Kontamination und ohne Emissionen arbeitet.“

Der Luftreiniger Airbion One ist ein Tischgerät und 17 x 17 x 17 cm groß. Er passt sich in jeden Raum ein und kann innerhalb einer Stunde bis zu 90 Kubikmeter Luft reinigen. Der Airbion One kostet 1.098,00 EUR inkl. UmSt. und kann über den Onlineshop www.airbion.com oder telefonisch bestellt werden. Es sind attraktive Leasingkonditionen verfügbar.

Pressekontakt:

Airbion GmbH, Eduard Schubert, CEO
Adlerstraße 77a, 25462 Rellingen
Tel. 04101 8547753, info@airbion.com

Pressekontakt
we care communications GmbH
Tel. 040-756639-0, airbion@wecare-communications.com

Original-Content von: Airbion GmbH, übermittelt durch news aktuell

Die zwei Seiten des Rauchens: Nikotin unterhält die Abhängigkeit – Verbrennung tötet

Berlin (ots) – In Deutschland rauchen etwa 17 Mio. Menschen, mit wenig Veränderung in den letzten fünf Jahren. Laut den aktuellen Ergebnissen der seit Jahren durchgeführten DEBRA-Studie (stichprobenartige Befragung der Bevölkerung zum Rauchverhalten), die unter der Leitung des Instituts für Allgemeinmedizin der Universität Düsseldorf durchgeführt wird, wollen etwa drei Viertel der Raucher gar nicht auf das Rauchen verzichten. Knapp 90% haben in den letzten 12 Monaten keinen ernsthaften Rauchstoppversuch unternommen. Dies zeigt, dass der Großteil der Raucher durch den traditionellen Ansatz von Mahnungen und Warnungen nicht mehr erreicht wird und es komplementärer Maßnahmen gegen das Rauchen bedarf.

Medizinisch ist Rauchen eine Psychische und Verhaltensstörung(-en) durch psychotrope Substanzen ( ICD F17.0) und im Speziellen ein Abhängigkeitssyndrom durch Tabak (ICD F17.2). Die psychotrope Substanz, die dieses Abhängigkeitssyndrom bedingt, ist das Nikotin. Nikotin verursacht und unterhält die Sucht, tötet aber den Raucher nicht. Nikotin ist als Arzneimittel zum Rauchstopp von den Gesundheitsbehörden seit mehr als zwei Jahrzehnten zugelassen und auch wenn experimentell Einflüsse auf menschliche Körperzellen beschrieben sind, gilt es bis heute nicht als atherogen und auch nicht als kanzerogen. Im Gegensatz zum Nikotin schädigt die Tabakverbrennung beim Rauchen den Organismus. Im Rauch wurde eine Vielzahl kanzerogener Stoffe identifiziert. Das Kohlenmonoxid führt zu NO-Verarmung des Endothels und Carbonyle und polyzyklische Kohlenwasserstoffe schädigen die Lunge. Diese Belastung durch den Konsum klassischer, den Tabak verbrennende Produkte führt zu Tumorerkrankungen, Atherosklerose mit kardiovaskulären Ereignissen und Destruktion der Lungen mit den Folgen der obstruktiven Lungenerkrankung. Wer diese Erkrankungen verhindern will, muss rechtzeitig damit beginnen, den Konsum von Verbrennungszigaretten stark zu reduzieren oder besser ganz aufzugeben.

Daher ist der Rauchstopp das primäre Ziel aller Bemühungen der gesundheitlichen Aufklärung. Mit entsprechenden Nikotinersatzprodukten, medikamentöser Suchtbekämpfung und Verhaltenstherapie kann dieser in bestimmten Fällen auch von bis zu 50% der Raucher erreicht werden. Leider, so die DEBRA-Sudie, werden diese Maßnahmen in der Praxis kaum angeboten und von Rauchern kaum nachgefragt. Die heutzutage schon von Rauchern am häufigsten genutzte Methode ist die E-Zigarette. Verbrennungsfreie Alternativprodukte, zu denen neben E-Zigaretten auch Tabakerhitzer gehören, setzen über 90% weniger Schadstoffe frei und sind daher aus gesundheitspolitischer Sicht von potenziell großer Bedeutung. Da das primäre Ziel des Rauchstopps bei der großen Mehrheit der Raucher in Deutschland in weiter Ferne erscheint, ist der vollständige Umstieg auf E-Zigaretten oder Tabakerhitzer ein gesundheitsökonomisch und epidemiologisch sinnvolles Ziel.

Auf dem 138. Deutschen Chirurgenkongress wurde dieses Thema unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Storck (Städt. Klinikum Karlsruhe) und Prof. Dr. Daniel Kotz (Univ. Düsseldorf) in der digitalen wissenschaftlichen Sitzung „Rauchentwöhnung: Wer, wann, wie?“ gemeinsam mit Prof. Dr. Ute Mons (Univ. Köln), PD Dr. Tobias Rüther (LM Univ. München), Dr. Thomas Hering (Facharzt für Pneumologie, Berlin) und Prof. Dr. Knut Kröger (Helios Klinikum Krefeld) abgehandelt. Es existieren inzwischen umfassende Daten, unter anderem vom Bundesinstitut für Risikobewertung und internationalen Instituten, welche den um etwa 95% reduzierten Schadstoffgehalt im Dampf von E-Zigaretten und Tabakerhitzern gemessen und Risikopotenziale im Vergleich zu Verbrennungszigaretten bewertet haben. Der Vorteil der möglichen Risikoreduktion durch E-Zigaretten und Tabakerhitzer, gerade für die besonders gefährdeten Raucher, wird immer wieder gegen den ebenso bedeutsamen Jugend- und Nichtraucherschutz ausgespielt, obwohl Primärprävention und Risikoreduktion sich gegenseitig verstärken können.

Aus Sicht der Referenten braucht es in Deutschland größere Anstrengungen und ein klares Bekenntnis von medizinischen Fachgesellschaften und der Politik, denn traditionelle Ansätze der Prävention und neuere Konzepte der Schadensminimierung könnten sich gegenseitig verstärken. Ohne eine solche Strategie wird der Gedanke der Risikoreduktion („Harm Reduction“) nicht umgesetzt und die verschiedenen Interessengruppen blockieren sich gegenseitig.

Als Ergebnis dieser wissenschaftlichen Sitzung wird gefordert:

– die flächendeckende Rauchstoppberatung durch Schulung der Ärzteschaft (ABC-Methode)
– die Kostenübernahme für Rauchstoppstrategien
– verpflichtende Schulungsprogramme für Ärzte aller Fachrichtungen zum Rauchstopp
– öffentliche Aufklärung von Rauchern über eine mögliche Schadensminderung durch verbrennungsfreie Alternativen
– eine differenzierte staatliche Regulierung mit Lenkungswirkung in Richtung Rauchstopp oder gegebenenfalls hin zu schadstoffreduzierten Alternativen, z. B. durch eine dem Schadenspotential angepasste Besteuerung

Die Ärzteschaft sowie andere Verantwortliche im Gesundheitssystem sollten diese Ansätze offen und sachlich angehen, damit auch in Deutschland die Folgekrankheiten des Rauchens effektiv bekämpft werden können.

Pressekontakt:

Thrombose Initiative e.V.
info@thrombose-initiative.de

Original-Content von: Thrombose Initiative e.V., übermittelt durch news aktuell

Ansturm auf Online-Programme der antiken Vitalitäts- und Weisheitslehre von ÁYIO-Q

Burgas (ots) – Das im bulgarischen Gebiet historischer Heilquellen ansäßige ÁYIO-Q Zentrum der Vitalität bekam, wie viele andere Unternehmen ebenfalls, die COVID-Reisebeschränkungen negativ zu spüren. Auch die Gesundheitssuchenden wurden gleichermaßen hiervon betroffen. Die Lockdowns verwehren ihnen den Gang zu den revitalisierenden Köstlichkeiten. Jeder, der eine umfangreiche Kur mit thermalen Heilbädern, Schlammbädern, Reflexions- und Entspannungsmassagen, Entschlackung und vieles mehr durchlaufen hat, kennt die positiven Effekte der Revitalisierung von Körper und Geist. Viele behaupten, eine Kur ist um ein Vielfaches besser und erholsamer als der beste Urlaub den man jemals im Leben hatte. Andere sprechen von einer Sucht danach. Aufgrund der wohltuenden Wirkung sind Kuren daher seit vielen Jahrtausenden mit gutem Grund unter den Menschen bis heute so beliebt.

Laut ÁYIO-Q kann jeder Interessierte von zu Hause aus viele der positiven Effekte einer Kur genießen, sein Wohlempfinden steigern und somit die COVID-Reisebeschränkungen sinnvoll nutzen. Die Auszeit kann innerhalb der eigenen vier Wände sehr gut für die Revitalisierung von Körper und Geist verwendet werden. Zum Beispiel für spezielle Atemübungen, Hautrevitalisierung, Entschlackung, Darmreinigung, Förderung des Intellekts und Geistes, Anreicherung von wertvollem Wissen und vieles mehr. ÁYIO-Q hat hierfür spezielle Vitalitätsprogramme auf Naturbasis zusammengestellt, die online gebucht werden können. Das Unternehmen rechnete zwar nicht mit solch einem Ansturm, ist jedoch darüber erfreut. Aufgrund der hohen Nachfrage sollen die Programme noch im laufenden Jahr in weiteren Sprachen erscheinen.

Warum besteht hohes Interesse an den AYIO-Q Programmen? COVID hat viele Menschen wachgerüttelt. Die Lockdowns haben ihnen Raum und Zeit zum Nachdenken gegeben. Gesundheit ist kollektiv auf globaler Ebene in den Mittelpunkt gerückt. Viele suchen nach Wissen und Wegen ihre Gesundheit zu fördern und zu stärken. Die Vitalitätsprogramme von ÁYIO-Q haben sich hierbei als gute Begleiter erwiesen. 88% der Teilnehmer unterschiedlichster Altersklassen bewerten ihren geistigen & körperlichen Zustand nach zwölf Wochen besser, als vor Beginn des ÁYIO-Q Programms.

Die Teilnehmer erhalten umfangreiche und leicht in die Praxis umsetzbare Anleitungen. Sie basieren auf antikem griechischen Gesundheits- und Weisheitswissen, gepaart mit neusten Erkenntnissen der heutigen Wissenschaft. Sie sind für jeden geeignet, der aktiv nach geistiger und körperlicher Gesundheit strebt.

Auf der Homepage des Unternehmens unter www.ayio-q.com können Interessierte kostenlos einen aussagekräftigen Test durchführen. Er gibt Auskunft über den Stand an Lebensenergie und welche Maßnahmen zu dessen Steigerung zu Verfügung stehen, so dass die Selbstheilungskräfte ihre Arbeit verrichten können.

Über ÁYIO-Q Zentrum der Vitalität

Das in Bulgarien inmitten berühmter antiker Heilbäder ansässige und unter deutscher Leitung stehende ÁYIO-Q Zentrum für Vitalität wird aus allen Fernen von Menschen mit den unterschiedlichsten geistigen und körperlichen Beschwerden aufgesucht. Bereits in der Antike waren die Heilbäder rund um Burgas an der Schwarzmeerküste bei den Griechen als Thermopolis und bei den Römern als Aquae Calidae bekannt und wegen ihren nachgesagten Heilwirkungen aus aller Ferne gern besucht. Die Mineralbäder liegen inmitten eines großräumigen Landschaftsparks am Südhang des Balkangebirges und sind ein balneologischer Kurort von nationaler Bedeutung. Das Mineralwasser hat eine Temperatur von 41 °C, dem ausgezeichnete Trink- und Geschmacksqualitäten zugesprochen wird.

ÁYIO-Q hat als Antwort auf die COVID-Reisebeschränkungen umfangreiche Online-Programme entwickelt. Die Teilnehmern erhalten leicht umsetzbare Anleitungen, angereichert mit Wissen der antiken Vitalitäts- und Weisheitslehre, welche mit neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen gepaart wird. Zielsetzung der Online-Programme ist die Revitalisierung von Körper und Geist und können bequem innerhalb der eigenen vier Wände umgesetzt werden. Die Wissbegierde nach antikem griechischen Wissen ist erstaunlich hoch.

Weitere Informationen unter https://www.ayio-q.com/ und https://www.youtube.com/watch?v=2vOz8LPwQKk

Pressekontakt:

Panagiotis Alexandridis
4-Europe LTD & CO. KG
Osogovo 13
8216 Laka
Tel.: +359 876 277388
E-Mail: press@4-europe-consulting.com
Internet: www.ayio-q.com
Video: https://www.youtube.com/watch?v=2vOz8LPwQKk

Original-Content von: 4-Europe Ltd. Co KG, übermittelt durch news aktuell

Social Media-Kampagne #impfklar: Ernährungsindustrie ist bereit zum Impfen

Berlin (ots) – In diesen Tagen finden die ersten Corona-Impfungen von Personen der Priorisierungsgruppe 3 statt, dazu gehören auch die Mitarbeitenden der Ernährungsindustrie.

„Es ist erfreulich, dass die Impfungen durch die Einbeziehung der Hausärzte endlich an Fahrt gewinnen“, sagt Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE), „aber jetzt ist es wichtig, dass es mit derselben Intensität weitergeht, denn nur über die breite Immunisierung finden wir zurück zum wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Normalzustand. Freiwerdende Impfdosen, die für Betriebsärzte vorgesehen sind, sollten daher zuerst an die priorisierten Gruppen wie die Ernährungsbranche gehen.“

„Unsere Branche wünscht sich schnellstmögliche Impfangebote für alle Mitarbeitenden. Idealerweise können die Impfungen mit ausreichend Impfstoffverfügbarkeit dann vor Ort in den Unternehmen stattfinden und dadurch noch besser in die betrieblichen Abläufe integriert werden“, sagt Stefanie Sabet, Hauptgeschäftsführerin der Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss (ANG).

Die BVE und die ANG begrüßen die geplante Einbeziehung der betriebs- und hausärztlichen Infrastrukturen in die flächendeckende Corona-Schutzimpfung und begleiten die Unternehmen der Branche in den verschiedenen Phasen der Impfstrategie.

„Mehr verpflichtende Tests und ewiges Lockdown-Auf-und-Ab sind für uns keine Lösung“, so Sabet weiter. Ziel müsse es jetzt sein, Unternehmen und ihre Mitarbeitenden auf die bevorstehenden Impfangebote vorzubereiten, damit die betrieblichen Abläufe bestmöglich darauf abgestimmt werden können.

Die Social Media-Kampagne #impfklar der BVE mit Unterstützung der ANG unterstreicht dieses Angebot:Darin erklären Vertreter der Ernährungsindustrie ihre Bereitschaft, ihren Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zu leisten.

Erstunterstützer von #impfklar sind:

– Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie (BVDF)
– Bundesvereinigung der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI)
– Crespel & Deiters Group
– Kellogg
– Kulinaria Deutschland e. V.
– Loryma GmbH
– Mühle Rüningen
– Nestlé
– PepsiCo
– Rubin Mühle
– Rügenwalder Mühle
– Südstärke
– Südzucker
– Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ)

Mehr Informationen sowie alle Kampagnenmotive unter www.bve-online.de/themen/impfklar sowie auf Twitter unter www.twitter.com/BVE_online/ und auf LinkedIn unter www.linkedin.com/company/bve-bundesvereinigung-der-deutschen-ernaehrungsindustrie/

Pressekontakt:

Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. (BVE)
Oliver Numrich
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 30 200786-167
E-Mail: onumrich@bve-online.de

Original-Content von: BVE Bundesvereinigung d. Dt. Ernährungsindustrie, übermittelt durch news aktuell

Neuer Flyer der Apotheken Umschau: „Die Corona-Impfstoffe im Überblick“

Baierbrunn (ots) – Die Schutzimpfung gegen Corona rettet Leben – und ist nach Einschätzung führender Virologen der einzige Weg, die Pandemie zu überwinden. Viele Menschen fragen sich: Welcher Impfstoff ist für mich der richtige? Im neuen Flyer „Die Corona-Impfstoffe im Überblick“ informiert die Apotheken Umschau über die drei aktuell in Deutschland verfügbaren Vakzine von AstraZeneca, BionTech und Moderna und gibt zudem wertvolle Tipps und Hinweise rund um die Covid-19-Impfung.

Der Infoflyer erscheint in einer Gesamtauflage von 1,7 Millionen und steht Apotheken und ausgewählten Hausarztpraxen kostenlos zur Verfügung. Konzipiert wurde der Infoflyer vom Redaktionsteam der Apotheken Umschau, bestehend aus Ärzt:innen, Pharmazeut:innen und Journalist:innen. Dr. Dennis Ballwieser, Chefredakteur der Apotheken Umschau: „Sars-CoV-2, Covid-19 und die Verwirrungen um die verschiedenen Impfstoffe stellen Ärzt:innen und Apotheker:innen vor besondere Herausforderungen in der Kommunikation. Im Gespräch mit Patient:innen und Kund:innen geht es vor allem um Vertrauen und ehrliche Gespräche über Risiken und den notwendigen Schutz vor einer schweren Erkrankung. Unser neuer Flyer bietet steckbriefartig die wichtigsten Informationen zu den Corona-Impfstoffen.“

Der neue Flyer informiert übersichtlich und auch für Laien nachvollziehbar zu den wichtigsten Fragen rund um die drei Impfstoffe von AstraZeneca, BionTech und Moderna:

– In welcher Weise wirkt der Impfstoff?
– Wie wird der Impfstoff verabreicht?
– Wie hoch ist die Wirksamkeit des Vakzins?
– Welche Nebenwirkungen sind bekannt?
– Wie muss der Impfstoff gelagert werden?

Apotheken und ausgewählte Hausarztpraxen erhalten kostenfrei jeweils 100 Informationsflyer „Die Corona-Impfstoffe im Überblick“ zur Weitergabe an Kund:innen und Patient:innen. Weitere Exemplare können beim Wort & Bild Verlag unter www.wub-service.de/coronavirus und www.hausarzt-patientenmagazin.de/coronavirus nachbestellt werden, solange der Vorrat reicht.

Der Flyer steht zudem als Download zur Verfügung:

https://media.wub-service.de/vertrieb/cockpit/coronavirus/impfungen_de_a3.pdf?download

Pressekontakt:

Dr. Judith Pöverlein
Tel. 089 / 744 33 343
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Besser für Rücken, Becken und Beine: Der „Poponaut“ geht im Sitzen mit

Bad Schlema (ots) – Nicht nur der Name würde sich auch als Kinderbuch-Titel hervorragend eignen, die Geschichte vom „Poponaut“ gibt ebenfalls einiges her: Erfindergeist, Revolution und am Ende der Heldenreise ein Glücksgefühl für den menschlichen Bewegungsapparat.

Frank W. Demann und Sindy Bastek haben mit ihrem Unternehmen Senmotic 1.0 Ltd das neuartige Sitzmöbel „Poponaut“ entwickelt, das aktives, gesundes Sitzen fördert. Denn die Sitzfläche des beweglichen Stuhls bewegt sich dreidimensional wie das menschliche Becken – und damit anatomisch und physiologisch natürlich und richtig. Durch die spezielle Aufhängung an vier Federn passt sich der höhenverstellbare Poponaut jeder Körperbewegung und Gewichtsverlagerung an. Eine Lehne gibt es nicht, damit die Muskulatur um die Wirbelsäule herum aktiv bleibt und den Rücken stützt. Zweites Geheimnis: Das Hüftgelenk muss beim Sitzen höher stehen als die Knie, um die Lendenwirbel zu entlasten. Auch dafür sorgt der Poponaut.

„Es heißt ja nicht ohne Grund: ‚Sitzen ist das neue Rauchen.‘ Zu langes und falsches Sitzen forciert körperliche Beschwerden wie Verspannungen, Rückenschmerzen und verkürzte Muskeln“, erklärt Frank W. Demann, den neben seinen erfinderischen Ambitionen vor allem sein Beruf als Faszien-Therapeut und Selbstverteidigungsprofi zum Experten für Körperliches, insbesondere Biomechanik, qualifiziert. Mit seiner Geschäftspartnerin Sindy Bastek gründete Demann vor zehn Jahren die Firma Senmotic 1.0 Ltd im sächsischen Bad Schlema und ging mit ihr zuerst die Füße an: Mit einem Schuhhersteller konzipierten sie den Barfußschuh Marke „Senmotic“, der allenfalls von einem Spaziergang auf Wolken an Komfort übertroffen wird.

Erfolgreiche Erfindungen aus dem Erzgebirge samt Corporate Social Responsibility

Aus vier verkauften Paaren pro Monat ist Schritt für Schritt ein Unternehmen mit knapp zwei Millionen Euro Jahresumsatz herangewachsen. Sowohl die Schuhe (www.senmotic-shoes.eu ) als auch seit diesem März der Poponaut (www.my-poponaut.com) werden ausschließlich über die eigenen Online-Shops oder ausgewählte Senmotic-Therapeuten vertrieben. Nur eines der unternehmerischen Prinzipien, die die beiden vertreten: „Unsere Produkte werden ausschließlich in Manufakturen der Region in Handarbeit produziert, die Poponauten dazu aus fast 97 Prozent recyclefähigem Material. Vom Gewinn jedes verkauften Paar Schuhe fließen 3,18 Prozent in unseren Förderfonds zugunsten der SOS-Kinderdörfer. Wir möchten unserer Verantwortung als Unternehmer sowohl ökologisch als auch sozial gerecht werden“, sagt Sindy Bastek.

Von den Füßen haben sich Bastek und Demann von 2018 an zum Gesäß hochgearbeitet und zusammen mit Ingenieuren und Designern den Poponauten konstruiert, neben den gesundheitlichen Vorzügen übrigens auch ein schickes Stück Industrial Design. Die (Erfolgs-)Geschichte ihrer innovativen Erfindungen aus dem Erzgebirge ähnelt tatsächlich einem Märchen – das für jeden gut ausgeht. „Viele wollen Astronauten werden, aber nur wenige schaffen das. Poponaut kann jeder werden, dafür braucht man nur einen Hintern“, sagt Frank W. Demann augenzwinkernd.

Pressekontakt:

Frank W. Demann
0171 693 00 53
info@my-poponaut.com

Original-Content von: Senmotic 1.0 Ltd, übermittelt durch news aktuell

Heilpraktiker Uhlenhorst, Groß Borstel, Fuhlsbüttel – Heilpraktiker Werner Asche steht für Leistung auf höchsten Niveau

Hamburg (ots) – Beschwerden wie Nackenschmerzen sind stets nur ein Symptom und somit ein Signal auf eine tieferliegende Problematik. Dieser Überzeugung ist Werner Asche. Der Heilpraktiker unterhält die eigene Heilpraktiker Praxis in Hamburg. Bei ihm melden sich regelmäßig Menschen, welche das Vertrauen in die Schulmedizin völlig verloren haben. Mit einer enormen Bandbreite an Behandlungen hilft er seinen Patientinnen und Patienten – und die Anfragen geben ihm recht.

Vorallem wenn Sie auf der Recherche nach „Heilpraktiker Uhlenhorst, Groß Borstel, Fuhlsbüttel“ sind, haben Sie in Heilpraktiker Asche den perfekten Partner gefunden.

Infos spielen mittlerweile in der Medizin in eine sehr wichtige Rolle. Hierbei dienen die Körperzellen stets wie Antennen, die Informationen der Umgebung aufnehmen und wieder abgeben. So ist etwa ein Gesundheitsproblem meist einzig und alleine eine Fehlfunktion des Informationsaustausches der Zellen. Desto kränker die Körperzellen sind, umso komplexer wird der Tausch an Informationen und umso gestörter ist die Ordnung des Organismus. Das OBERON®-System (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/methoden/oberon-system.html) macht sich diesen Umstand zunutze und wird dazu beitragen, die Störungen ausfindig zu machen. Hierbei können geschädigte Körperorgane oder Körperregionen unter einzigartiger Belastung bereits ausgemacht werden noch ehe eine Erkrankung auftritt. Im Zusammenhang mit dieser Untersuchung kommt ein bestimmter Kopfhörer mit Sensoren zum Einsatz, der Signale des menschlichen Körpers autistisch werden lässt. Der Heilpraktiker und Dipl. Biologe Werner Asche vermag somit anhand der Klangbilder genau untersuchen, wo der Körper krankt. Das OBERON®-System ist gemäß der Klasse IIa des Medizinproduktgesetzes gesetzlich zugelassen und für den Körper gefahrenfrei. Ebendiese innovative Methodik erfreut sich gegenwärtig wachsender Nachfrage und wird deshalb auch oft angewandt. Häufig folgen auf die Befunde der Behandlung zusätzliche spezielle Vorschläge wie eine Ernährungsumstellung, energetische Balancierung oder digitale Homöopathie.

Zusätzlich zu der OBERON®-Methode benutzt der Heilpraktiker in seiner Praxis auch eine weitere Prozedur: innerwise®. Dabei macht sich dies das Know-how vergangener Kulturen verbunden mit der energetischen Medizin und unserer Schulmedizin zu eigen. Grundlage für jene Prozedur ist die Überzeugung, dass Erkrankungen und Symptome immer auf tief gelegenen Störungen zurück zu führen sind. Es geht bei diesem Verfahren also nicht darum, die Krankheitssymptome wieder und wieder verschwinden zu lassen. Respektive ist es die Aufgabe, so Werner Asche, die Ursachen zu klären. Mit energetischer Arbeit geht es darum die Ursachen für die Krankheiten und Körperliche Beschwerden des Menschen herauszuarbeiten. Eine Behandlungsmethode, die nicht nur in der Praxis (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/) von Werner Asche ständig begehrter wird.

Der sehr begehrte Werner Asche bietet in seiner in Hamburg ansässigen Praxis darüber hinaus eine ganze Reihe ergänzender Dienstleistungen an. So können z. B. ein OligoScan, ein CyberScan oder eine Mykotherapie realisiert werden. Auch die DeepFieldRelaxation gehört zu den überaus nachgefragten Angeboten. Zusammenfassend nimmt Heilpraktiker Asche wahr, dass sich immer mehr Mitmenschen nicht mehr lediglich auf die „normale“ Medizin verlassen möchten, sondern andere Methoden versuchen. Öfters erleben von Schmerzen oder anderen Erkrankungen betroffene Mitmenschen, dass ebendiese nach kurzer Zeit wieder zurückkommen. Hier sieht der Heilpraktiker den bedeutsamsten Pluspunkt seiner Profession. „Das Ziel ist, Ungleichgewichte im Körper zu korrigieren und Defekte im Immunsystem zu entfernen. Die erwähnten Verfahrensweisen eignen sich für aktuelle sowie chronische Leiden“, berichtet der Heilpraktiker. Der Heiler ist keinesfalls nur in seiner Hamburger Praxis aktiv, sondern auch in seiner Funktion als Redner und Berater zur Vitalstoffversorgung gefragt. Hinzukommen Vorträge und Seminare in ganz Deutschland.

Mehr Information, auch zum Themengebiet „Heilpraktiker Uhlenhorst, Groß Borstel, Fuhlsbüttel“, bekommen Sie unter https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de

Pressekontakt:

Werner Asche
Telefon 040 88 099 565
Email: praxis@werner-asche.de

Original-Content von: Heilpraktiker Asche, übermittelt durch news aktuell

Heilpraktiker Ohlsdorf, Duisberg, Winterhude, Bramfeld – Heilpraktiker Werner Asche ist weit über die Stadtgrenzen hinaus gefragt

Hamburg (ots) – Beschwerden wie Nackenschmerzen sind stets nur ein Symptom und somit ein Signal auf eine tieferliegende Problematik. Ebenjener Überzeugung ist Werner Asche. Der Dipl. Biologe und Heilpraktiker betreibt eine eigene Praxis für Naturheilverfahren in Hamburg. Bei ihm melden sich regelmäßig Patienten, welche den Glauben an die Schulmedizin verloren haben. Mit einer beachtlichen Bandbreite an Heilverfahren hilft er seinen Patientinnen und Patienten – und die Nachfrage gibt ihm recht.

Gerade wenn Sie auf der Recherche nach „Heilpraktiker Ohlsdorf, Duisberg, Winterhude, Bramfeld“ sind, haben Sie in Heilpraktiker Asche den goldrichtigen Profi gefunden.

Informationen spielen jetzt in der Medizin in eine wesentliche Rolle. Dabei fungieren die Körperzellen stets wie Antennen, die Fakten des Umfelds empfangen und noch einmal übergeben. Somit ist bspw. eine Krankheit meist nur eine Störung des Informationsaustausches der Körperzellen. Je kranker die Körperzellen sind, desto komplexer wird der Tausch an Informationen und desto gestörter ist die Ordnung des Organismus. Das OBERON®-System (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/methoden/oberon-system.html) macht sich diesen Umstand zunutze und vermag dazu beitragen, die Störungen ausfindig zu machen. Dabei können geschädigte Körperfunktionsorgane oder Körperregionen unter bestimmter Beanspruchung schon entdeckt werden noch ehe das Gesundheitsproblem auftritt. Bei dieser Untersuchung kommt ein spezieller Kopfhörer mit Sensoren zum Einsatz, der Signale des Körpers autistisch werden lässt. Der Heilpraktiker und Dipl. Biologe Werner Asche kann somit mit Hilfe der Klangbilder genau untersuchen, an welcher Stelle der Körper krankt. Das OBERON®-System ist gemäß der Klasse IIa des Medizinproduktgesetzes rechtmäßig zugelassen und für den Organismus harmlos. Ebendiese innovative Prozedur erfreut sich gegenwärtig steigender Beliebtheit und wird daher auch oftmals angewandt. Häufig folgen auf die Ergebnisse der Prozedur ergänzende spezifische Empfehlungen wie eine Nahrungsumstellung, digitale Homöopathie oder energetische Balancierung.

Nebst der OBERON®-Methode wendet der Dipl. Biologe in seiner Praxis genauso eine weitere Methodik an: innerwise (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/methoden/innerwise.html)®. In diesem Zusammenhang macht sich dies das Wissen vergangener Kulturen gekoppelt mit der energetischen Gesundheitslehre und unserer Schulmedizin zu eigen. Zugrunde liegt der Anwendung die Überzeugung, dass Krankheiten und Krankheitsanzeichen stets auf tief liegende Störungen zurück zu führen sind. Bei der Therapie geht es demnach nicht darum, die Symptome immer wieder verschwinden zu lassen. Eigentlich ist es die Aufgabe, so Werner Asche, die Ursachen zu klären. Ziel der energetischen Arbeit ist es die Gründe für die Erkrankungen und Körperliche Beschwerden des Menschen herauszuarbeiten. Eine Methode, die nicht nur in der Heilpraktiker Praxis (https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de/) von Werner Asche durchweg begehrter wird.

In der Heilpraktiker Praxis des nachgefragten Biologen Werner Asche werden hierüber hinaus eine ganze Reihe weiterführender Leistungen offeriert. Patienten erwartet etwa ein OligoScan, ein CyberScan oder eine Mykotherapie. Auch die DeepFieldRelaxation zählt zu den überaus nachgefragten Möglichkeiten. Im Allgemeinen nimmt der Heilpraktiker wahr, dass sich mehr und mehr Menschen nicht mehr einzig auf die Schulmedizin verlassen möchten, sondern andere Techniken versuchen. Oft erfahren von Schmerzen oder anderen Krankheiten betroffene Menschen, dass jene nach einer Weile wieder zurückkommen. Hier sieht der Heilpraktiker den bedeutsamsten Gewinn seiner Arbeit. „Das Ziel ist, Ungleichgewichte im Körper zu korrigieren und Defekte im Immunsystem zu eliminieren. Die angesprochenen Verfahrensweisen eignen sich für akute wie auch chronische Beschwerden“, erzählt der Hamburger. Der Heiler ist keinesfalls nur in seiner Hamburger Praxis tätig, sondern genauso in seiner Funktion als Redner und Berater zur Vitalstoffversorgung gefragt. Dazu kommen Vorträge und Seminare im ganzen Bundesgebiet.

Vielmehr Auskünfte, auch zum Thema „Heilpraktiker Ohlsdorf, Duisberg, Winterhude, Bramfeld“, erlangen Sie auf https://www.heilpraktiker-asche-hamburg.de

Pressekontakt:

Werner Asche
Telefon 040 88 099 565
Email: praxis@werner-asche.de

Original-Content von: Heilpraktiker Asche, übermittelt durch news aktuell

TIMBERFARM- Mit gutem Gewissen und hoher Rendite Geld anlegen

Düsseldorf (ots) – Nachhaltige ökologische Geldanlagen liegen mehr denn je im Trend. Allein für Deutschland gab es laut der Statistik des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG) ein Plus von rund 41 % im Jahr 2019 des verwaltenden Vermögens von Nachhaltigkeitsfonds.

Umso weniger erstaunt es, dass das Produkt des Kautschukbaumes, der milchige Saft, der auch als Latex bekannt ist, für Privatanleger und institutionelle Investoren immer mehr an Bedeutung gewinnt. Naturkautschuk zählt zu den wichtigsten nachwachsenden Rohstoffen und man kann sich mit den Angeboten von TIMBERFARM hohe Renditen mit grünen Investments sichern.

Das Hauptaugenmerk der TIMBERFARM Gruppe im internationalen Rohstoff und Investment Bereich liegt auf Kautschuk und Kautschukholz. Gegründet wurde das Unternehmen von der Unternehmerfamilie Breidenstein, welche bereits seit 50 Jahren im Reifenhandel und in der Kautschukbranche tätig ist.

In Panama werden durch die TIMBERFARM Gruppe nachhaltig Kautschukplantagen bewirtschaftet. Daraus ergibt sich sowohl die Gewinnung von Naturkautschuk als Grundrohstoff für die Reifen-, Auto- und Kautschukindustrie als auch Kautschukholz für die Holzindustrie als Werk- und Baustoff.

Das Anlegen, die Bewirtschaftung sowie das Ernten der Kautschukplantagen wird direkt vor Ort in Panama von der TIMBERFARM SA verantwortet. Des Weiteren wird die Verwertung der Naturkautschuk- und Kautschukholzerträge von dort aus gesteuert. Der Hauptsitz der Firma liegt in Düsseldorf. Die TIMBERFARM GmbH übernimmt die zentralen Managementaufgaben unter der Leitung von Maximilian Breidenstein.

Mit der TIMBERFARM Gruppe hat man bereits seit 2012 die Möglichkeit an dem lukrativen Kautschukgeschäft teilzunehmen und somit die Produktion des nachhaltigen Rohstoffes zu fördern. Kautschukbaumbestände oder komplette Kautschukplantagen werden als Anlagemöglichkeit in Sachwerte angeboten und die Bewirtschaftung und Verwertung der Rohstoffe wird dabei komplett übernommen.

Pressekontakt:

TIMBERFARM GmbH
Friedrich-Ebert-Str. 31
40210 Düsseldorf
0211 / 64 958 100
info@timberfarm.de

Original-Content von: TIMBERFARM GmbH, übermittelt durch news aktuell

ServiceValue und FOCUS MONEY: CHECK24 hat die beste App

München (ots) –

– Befragung: CHECK24 gewinnt Kategorie Vergleichsportale
– Service: Kostenlose Beratung und einfache Vertragsverwaltung im Kundenkonto

München (ots) – CHECK24 hat die beste App. Das ermittelte die ServiceValue GmbH in Kooperation mit der Wirtschaftszeitschrift FOCUS MONEY in einer breit angelegten Kundenbefragung.1) CHECK24 sicherte sich in der Kategorie Vergleichsportale wie bereits im Vorjahr den ersten Platz mit dem Prädikat „Beste App“ vor Wettbewerbern wie idealo oder Verivox.

Die Expert*innen von ServiceValue holten bei der Befragung rund 95.000 Nutzerstimmen zu 542 Apps aus 55 unterschiedlichen Branchen ein. Die konkrete Fragestellung lautete: „Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Nutzung folgender Applikationen (Apps) als Smartphone-Dienst? Bitte beurteilen Sie aus eigener Erfahrung in den letzten zwölf Monaten.“ Die App mit dem höchsten Zufriedenheitswert innerhalb einer Branche wurde als „Beste App“ ausgezeichnet.

Mit Deutschlands bester Vergleichsportal-App Abschlüsse, Verträge und Buchungen verwalten

Mit Deutschlands bester Vergleichsportal-App verwalten Nutzer*innen ganz einfach alle Abschlüsse, Buchungen, Verträge und Käufe in ihrem persönlichen, digitalen Kundenkonto. Preise und Konditionen vergleichen sie mit CHECK24 in Echtzeit. Die Vorteile der CHECK24-App im Überblick:

– Bequemer, kostenloser Vergleich – immer und überall
– Teilnahme an attraktiven Gutscheinaktionen
– Das CHECK24 Punkte-Programm – mit der App vergleichen und extra punkten.
– Persönliche Finanzen im Blick mit dem moneyTRACKER
– Wichtige Nachrichten zu Buchungen, Abschlüssen und Verträgen jederzeit einsehen
– Übersicht über alle Abschlüsse, Buchungen, Verträge und Käufe im persönlichen CHECK24-Kundenkonto
– CHECK24 App für iOS (https://apps.apple.com/app/id719610089)
– CHECK24 App für Android (https://play.google.com/store/apps/details?id=de.check24.check24)

Service: Kostenlose Beratung und einfache Vertragsverwaltung im Kundenkonto

CHECK24 bietet an sieben Tagen die Woche persönliche Beratung per Telefon, Chat und E-Mail. Verbraucher*innen sehen und verwalten ihre Verträge im Kundenkonto. Diese und weitere kostenlose Serviceleistungen wissen über 15 Millionen Kund*innen zu schätzen.

Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern – dadurch sinken die Preise. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt über 800 Millionen Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).2)

1)Quelle: https://servicevalue.de/ranking/apps-von-nutzern-empfohlen/ [7.4.2021]

2)Quelle: WIK-Consult (https://www.wik.org/fileadmin/Studien/2018/2017_CHECK24.pdf)

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kund*innen sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Sie wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 300 Banken und Kreditvermittlern, über 350 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 10.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 75 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher*innen kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission „Key Principles for Comparison Tools“ enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings, Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.

Pressekontakt:

Florian Stark, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1169, florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

Refinitiv League Tables: sonntag corporate finance auf Platz 1 im deutschen Mid-Market und Small-Cap Bereich

Wetzlar (ots) – Refinitiv League Tables führen Zahl der in Deutschland gemeldeten Deals im ersten Quartal 2021 auf – sonntag corporate finance schließt in beiden Kategorien vom Mittelfeld an die Spitze auf – Ergebnis zeigt: Unternehmensverkäufe sind auch in schwierigen Zeiten möglich

In den gestern veröffentlichten Refinitiv League Tables belegt das M&A-Beratungshaus sonntag corporate finance sowohl im deutschen Mid-Market als auch im Small-Cap Bereich Platz 1. Damit setzt sich sonntag corporate finance erstmals in beiden Kategorien an die Spitze des als Benchmark für M&A-Transaktionen auf der ganzen Welt geltenden Rankings. Wir sind stolz, im Small-Cap Bereich vor renommierten Beratern wie Ernst & Young LLP, KPMG, PricewaterhouseCoopers und Rothschild &Co zu rangieren. Die League Tables des renommierten internationalen Wirtschaftsinformationsdienstes beziehen sich auf den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. März 2021 und führen die Zahl der gemeldeten Deals im ersten Quartal 2021 in Deutschland auf.

Sowohl im Mid-Market als auch im Small-Cap Bereich schließt das M&A-Beratungsunternehmen von einer Platzierung im Mittelfeld des letztjährigen Rankings zum Spitzenplatz auf. Die beiden Geschäftsführer Patrick Seip und Julian Will kommentieren die Bestleistung folgendermaßen: „Wir sind sehr stolz darauf, bereits im ersten Quartal 2021 zeigen zu können, dass wir zu den deutschen Spitzen-M&A-Beratungshäusern gehören. Dieses Ergebnis ist Ausweis dafür, dass wir in diesen Kategorien auf Augenhöhe mit Großbanken und internationalen Wirtschaftsprüfergesellschaften operieren. Zudem belegt unser Spitzenplatz, dass Unternehmensverkäufe gerade auch in schwierigen Zeiten möglich sind.“

Über sonntag corporate finance

sonntag corporate finance ist eines der führenden M&A-Beratungshäuser im deutschen Mittelstand. Das 30-köpfige Expertenteam begleitet mittelständische Unternehmer exklusiv durch den gesamten Verkaufsprozess. „Unsere Aufgabe besteht darin, Lebenswerke zu sichern“, lautet das Selbstverständnis. Dabei profitieren die Kunden von einem einzigartigen, mehrfach von der Wirtschaftspresse ausgezeichneten Ansatz, der die Identität ihrer Unternehmen in besonderem Maße schützt. Durch den exzellenten Zugang zum Mittelstand, hat sich sonntag corporate finance auch als starker Partner an der Seite renommierter nationaler und internationaler Großunternehmen und Investoren bei Zukäufen etabliert.

Anfang 2021 erfolgte die Nachfolgeregelung im eigenen Haus. Die Übernahme durch ein acht-köpfiges Management-Team stellt auch zukünftig Beratung auf Augenhöhe sicher.

Pressekontakt:

sonntag corporate finance GmbH
Am Leitz-Park 4
35578 Wetzlar
Anna Wolf
Telefon: +49 6441 78587 15
E-Mail: anna.wolf@sonntagcf.com

Original-Content von: sonntag corporate finance, übermittelt durch news aktuell

DEG finanziert führendes Molkereiunternehmen in Costa Rica

Köln (ots) –

– Langfristiges Darlehen von 19 Mio. USD für Dos Pinos
– Kooperative bündelt über 1.300 Milchlieferanten
– Wichtiger Arbeitgeber mit Engagement für lokale Gemeinden

Köln (ots) – Die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH stellt der größten Milchkooperative von Costa Rica ein langfristiges Darlehen in Höhe von 19 Mio. USD bereit. Dadurch kann die Genossenschaft „La Cooperativa de Productores de Leche Dos Pinos R.L.“ (Dos Pinos) ihre Liquidität in den aktuell fordernden Pandemiezeiten verbessern und ihre Marktposition nachhaltig stärken. Das Darlehen soll unter anderem in die Modernisierung und Erweiterung zweier Produktionsanlagen sowie in die Verbesserung der Kühlketten-Infrastruktur in Costa Rica fließen. Außerdem unterstützt die DEG Dos Pinos im Rahmen ihres Beratungsangebots „Business Support Services“ dabei, die Ressourceneffizienz in vielen Produktionsprozessen zu steigern.

„Mit der Finanzierung unterstützen wir die Entwicklung der Genossenschaft und ihrer zahlreichen Mitglieder im Land und tragen dazu bei, die lokale Erzeugung und Vermarktung von Milchprodukten und damit das Einkommen der rund 5.000 Beschäftigten zu sichern“, so Monika Beck, Mitglied der Geschäftsführung der DEG. Weitere 11 Mio. USD stellen die European Financing Partners S.A. bereit, zu deren Gesellschaftern mehrere bilaterale europäische Entwicklungsfinanzierer gehören.

Dos Pinos wurde 1947 in Costa Rica gegründet. Das genossenschaftlich organisierte Unternehmen verarbeitet die von seinen Mitgliedern bezogene Rohmilch zu Frisch- und H-Milch sowie Milchprodukten und vertreibt diese dann. Mehr als drei Viertel der Nettoeinnahmen kommen den Mitgliedern zugute. Dos Pinos ist mit über 1.300 Milchlieferanten partnerschaftlich verbunden; die meisten von ihnen mittelständische lokale Landwirte mit durchschnittlich zehn Hektar Land. Sie erhalten von der Kooperative auch landwirtschaftliche Betriebsmittel und Dienstleistungen.

Dos Pinos ist heute Marktführer in Costa Rica. Der Schwerpunkt des mehrfach zertifizierten Unternehmens liegt auf der Herstellung hochwertiger Milch und von Milchprodukten wie Joghurt und Käse. Das Sortiment umfasst über 900 Erzeugnisse, die an Kunden in Costa Rica und Zentralamerika vertrieben werden.

„Dos Pinos setzt sich für die Nachhaltigkeit seines Geschäfts ein“, sagt Gonzalo Chaves, CEO von Dos Pinos. „Wir bieten unseren Landwirten und Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten und achten dabei auf den sorgsamen Umgang mit der Umwelt. Unseren Kunden bieten wir hochwertige Produkte, die wir kontinuierlich weiterentwickeln. Wir freuen uns über die Unterstützung der DEG und ihrer Partner, die uns helfen wird, die Zusagen gegenüber unseren Stakeholdern zu erfüllen“.

Als Arbeitgeber und Kooperationspartner schafft das Unternehmen lokales Einkommen und treibt auch die Entwicklung der Branche voran, etwa durch sein Innovations- und Umweltmanagement. „Eines unserer Ziele ist es, das Wachstum lokaler Unternehmen in sich entwickelnden Märkten zu unterstützen“, sagt DEG-Geschäftsführerin Beck. „Mit unserem Darlehen für Dos Pinos unterstützen wir aber auch deren überzeugendes Engagement für lokale Gemeinden in den Bereichen Bildung, Gesundheit und nachhaltiges Abfallmanagement.“

Als international tätiger Entwicklungsfinanzierer finanziert und berät die DEG auch im Agrarsektor private Unternehmen, die nachhaltig und verantwortungsvoll wirtschaften. So trägt sie in Entwicklungsländern dazu bei, dass die Versorgung mit Lebensmitteln verbessert und die Wertschöpfung vor Ort ausgebaut wird. Erst kürzlich stellte sie einem führenden erdnussverarbeitenden Unternehmen in Nicaragua ein langfristiges Darlehen in Höhe von 20 Mio. USD bereit.

Pressekontakt:

Anja Strautz

Tel.: +49 221 4986 1474
mailto:presse@deginvest.de

http://www.deginvest.de

Original-Content von: DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Finanzbuchhaltung Südergellersen Embsen, Deutsch Evern – HS Büroservice GmbH hat sich zur absoluten Nummer 1 entwickelt

Lüneburg (ots) – Die HS Büroservice GmbH ist bekannt für pünktliche wie auch verlässliche Abwicklung jeglicher Buchhaltungsaufgaben. Sollten man als Unternehmen nach Finanzbuchhaltung Südergellersen Embsen, Deutsch Evern recherchiert, geht kein Weg vorbei an der HS Büroservice GmbH.

Nun bietet die HS Büroservice GmbH (https://buchhaltung-lueneburg.de/finanzbuchhaltung/) für Betriebe als auch für Selbstständige und Freiberufler Unterstützung bei diversen Buchhaltungsaufgaben, wie Finanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung und der Optimierung von Büroorganisationen zu leistungsgerechten Preisen. Ebendiese individuellen Gesamtlösungen gewährleisten, dass die Belange des Auftraggebers erfüllt werden.

Sparen Sie Ausgaben für Mitarbeiter und nutzen Sie alle Vorteile, um kosteneffizienter zu arbeiten. Durch die persönliche Betreuung und tägliche Erreichbarkeit erlangen Sie vielmehr Kapazität für Ihr Tagesgeschäft und optimieren zugleich Ihre Kundenbindung. Dies sorgt auf Dauer für mehr Umsatzvolumen und wirtschaftlichen Erfolg.

Das kompetente Fachpersonal verfügt über langjährige Berufserfahrung und ist die perfekte Option für sämtliche Unternehmen, die sich auf ihre Hauptaufgaben fokussieren wollen.

Viele Betriebe haben Problematiken mit dem raschen Anstieg des Auftragsvolumens und der Vielschichtigkeit umzugehen. Diese Tatsache kann bedeuten, dass sich das Buchen der aktuellen Geschäftsvorfälle deutlich verzögert. Durch das Verlagern Ihrer Finanzbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung (https://buchhaltung-lueneburg.de/finanzbuchhaltung/)werden Ihre Finanzen termingemäß und verlässlich von professionellen und sachkundigen Fachleuten erledigt, die Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen.

Durch die betriebswirtschaftliche Aufbereitung der Geschäftszahlen wird sichergestellt, dass Sie stets den Überblick über die finanzielle Sachlage Ihres Betriebes behalten.

Des Weiteren steht die HS Büroservice GmbH nebst der Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung auch bei betriebswirtschaftlichen Vorentscheidungen unterstützend zur Seite. Die Ansprüche an die Buchhaltung ändert sich, wenn das Unternehmen wächst. Die HS Büroservice GmbH vermag auf dieses Wachstum reagieren, indem die Serviceleistungen geboten werden, die Sie brauchen.

Der finanzielle Einblick in Ihren Betrieb wirkt sich vorteilhaft auf Ihr exponentielles Geschäftswachstum aus. Sie können Ihre Geschäftskosten reduzieren und die Entwicklung Ihres Unternehmens skalieren.

Auf diese Weise verfügen Sie über sehr exakte Finanzdaten, um entscheidende Geschäftsentscheidungen zu treffen und sich auf die Erzielung von Geschäften oder auf Serviceverbesserungen zu konzentrieren.

Bei zusätzlichen Fragestellungen, auch zum Themenbereich „Finanzbuchhaltung Südergellersen Embsen, Deutsch Evern“, steht Cornelia Simon von HS Büroservice GmbH, Albert-Schweitzer-Str. 20 in 21337 Lüneburg unter der Telefonnummer 04131 – 7209859 für Besprechungen bereit. Genauso im Internet bekommen Sie ergänzende Informationen, nicht nur zum Themenbereich „Finanzbuchhaltung Südergellersen Embsen, Deutsch Evern“ unter https://buchhaltung-lueneburg.de/

Pressekontakt:

Cornelia Simon
Telefon 04131 – 7209859
Email c.simon@buchhaltung-lueneburg.de

Original-Content von: HS Büroservice, übermittelt durch news aktuell