Dienstag, Juni 22, 2021
StartAllgemeinKastenstand-Ausstieg: Sofort! über 55.700 Unterstützer

Kastenstand-Ausstieg: Sofort! über 55.700 Unterstützer

change.org/ArmeSchweine

Die modernste Schweineproduktion Europas ist abgebrannt.
In Alt Tellin am Tollensetal.
Über die Auswirkungen gibt es verschiedene Berichte:
„Vor vier Wochen starben knapp 57.000 Tiere in einer der größten Schweinezuchtanlagen Deutschlands.“ Tagesspiegel.de 27.04.2021
„Dabei verendete fast der komplette Tierbestand: rund 57000 Sauen und Ferkel.“ Volksstimme.de 05.05.2021
„In Flammen und Rauch kamen mehr als 55 000 Schweine um.“ dpa:210506-99-487474/2
Die vom Betreiber LFD „genannten Zahlen der ums Leben gekommenen Schweine liegt bei 49.771 Sauen einschließlich Ferkel. 1.361 Tiere konnten gerettet werden.“ Kerstin.Elberskirch@stalums.mv-regierung.de 06.05.2021 

Auch wenn die Opferzahlen sinken, das ursächliche Problem bleibt:
Nur die 1.361 nicht in Kastenständen fixierten Tiere konnten gerettet werden.

Doch die Unterstützerzahl von über 55.700 für den sofortigen Ausstieg aus todbringenden Kastenständen übersteigt inzwischen die Opferzahlen. So viele betroffene Menschen haben die Petition change.org/ArmeSchweine an die Bundesregierung gezeichnet.
Und es werden immer mehr.
Denn knapp 88 Prozent aller Befragten in Deutschland halten den Kastenstand für Tierquälerei. Trotzdem wurde im Sommerloch 2020 eine Laufzeitverlängerung der körperengen Metallkäfige durchgesetzt und als Erfolg gefeiert.
Dieser Erfolg wurde am 30.3.2021 vom Rauch der verbrannten Schweine und Spaltenböden überschattet.

MVs Landwirtschaftsminister Backhaus will am kommenden Freitag (07.05.21) im Bundesrat „ eine Größenbeschränkung von Tierhaltungsanlagen als wesentliche Maßnahme des Tier- und Seuchenschutzes und des Brandschutzes wettbewerbsneutral einzuführen.“

Eine Größenbeschränkung von Tierhaltungsanlagen ohne Kastenstandsverbot hilft den armen Schweinen im Brandfall leider nicht.

Der Kastenstand passt nicht zum von Minister Backhaus und der LFD gewünschten Stall der Zukunft.
Nirgendwo und erst recht nicht auf der Alt Telliner Brandstätte.

Hier wäre statt dessen ein kleines Klimawäldchen die passende Kompensation für die gewaltige Giftgaswolke.
Dieses Projekt wurde dem Minister am 30.4. im Rahmen seiner Besprechung mit Gemeindevertretern vorgestellt und vom Telliner Bürgermeister Karstädt für gut befunden – natürlich nur im Einvernehmen mit dem Besitzer des Geländes, der Terra Grundwerte AG.

Weitere Infos:
Brandschutz Alt Tellin
TOLLENSETALER STIMME März 2017

Brandschutz Deutschland : für eine wirksame Brandbekämpfung müssen die Landesbauordnungen geändert werden, unter Bezugnahme auf die Brandschutzforschung der Länder:
Bericht 178 Effektiver, effizienter und wirtschaftlicher Brandschutz bei Massentierhaltung.
https://www.ffb.kit.edu/download/IMK_Ber._Nr._178_Kunkelmann_Brandschutz_bei_Massentierhaltung.pdf

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

001 e.V.
o. spillner
hohenbüssow 1
17129 alt tellin
Deutschland

fon ..: 039993 70394
web ..: https://mensch-und-land.de
email : info@mensch-und-land.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

o. spillner
hohenbüssow 1
17129 alt tellin
Deutschland

fon ..: 039993 70394
web ..: https://mensch-und-land.de
email : info@mensch-und-land.de

olaf spillner

Author: olaf spillner

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Pressemitteilung