Gesundheit und Wellness Kommen Sie gesund durch die kalte Jahreszeit

Kommen Sie gesund durch die kalte Jahreszeit

meist gelesen

Nachhaltigkeit als Qualitätskriterium

Zertifizierungen sorgen für Transparenz sup.- Wenn von "Corporate Social Responsibility" (CSR) die Rede ist, dann geht es zunächst einmal um...

Hellmann verlädt als erster Nutzer Güter im MegaHub Lehrte

Osnabrück, 16. Juni 2020. Ab Mitte Juni nutzt Hellmann Worldwide Logistics als erster Kunde den MegaHub in Lehrte. Die...

VANLIFE – easygoinc. GmbH

Die Lösungen von easygoinc machen einfach frei. Vanlife beschreibt den Tätigkeitsbereich von easygoinc am allerbesten. Das junge, dynamische und...

7 Tipps aus der TCM, die die Abwehr stärken können und helfen, Erkältungen zu vermeiden

Mit der jetzt beginnenden kalten Jahreszeit ist wieder mit häufigeren Erkältungskrankheiten zu rechnen. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bietet eine Reihe von Tipps und Ratschlägen, die helfen können, gesund durch den Winter zu kommen. Dabei verbindet die TCM jahrtausendealte Erfahrungen mit modernen Erkenntnissen und wendet diese auf westliche Nahrungsmittel, Gewürze und Kräuter an. Das macht die Chinesische Medizin auch für uns einfach nutzbar.

Hier 7 Tipps von der AGTCM, dem Fachverband Chinesische Medizin, mit denen man gesünder durch den Winter kommen kann.

1.Achten Sie auf wärmende Nahrung. Die Chinesische Ernährungsmedizin schreibt allen Nahrungsmitteln ein bestimmtes Temperaturverhalten zu, das Auswirkungen auf die Gesundheit hat. In der kalten Jahreszeit ist es deshalb wichtig, auf eine wärmende und nahrhafte Ernährung zu achten und kalte bzw. kühlende Lebensmittel zu meiden. Denn die Kälte von außen ist bereits eine Anstrengung für den Körper, man sollte also nicht noch zusätzliche Kälte über die Nahrung zuführen. Warme Nahrungsmittel sind danach z. B. Wildgerichte, Wurzel- und Kohlgemüse, Hülsenfrüchte, Suppen und Eintöpfe sowie Zimt, Ingwer, Nelken, Rosmarin oder Thymian. Rohes Obst und Gemüse (Tomaten, Gurken, Paprika), kalte Müslis mit Joghurt oder Sauermilchgetränke sollten gemieden werden.

2.Meiden Sie Zitrusfrüchte. Vitamin C-haltiges Obst und Gemüse wird auch in der Chinesischen Medizin zur Stärkung des Immunsystems empfohlen. Allerdings sollte, so die AGTCM, auf Zitrusfrüchte verzichtet werden. Stattdessen sollen heimische Vitaminquellen, wie Kartoffeln, Kohlgemüse, Fenchel, Sanddorn, schwarze Johannisbeeren oder heimische Apfelsorten, am besten als Mus aufgekocht, verwendet werden. “Zitrusfrüchte haben nach der Chinesischen Ernährungslehre ein kühles oder kaltes Temperaturverhalten”, erklärt Dr. Martina Bögel-Witt, 1. Vorsitzende der AGTCM. “Dadurch bringen Sie noch mehr Kälte in den Organismus. Vitamin C-haltiges Obst und Gemüse aus der Region ist bekömmlicher und hat ein neutrales bzw. warmes Temperaturverhalten.”

3.Wärmen Sie Ihre Nieren. In der kalten Jahreszeit empfiehlt die TCM, Energie zu speichern und insbesondere die Nieren zu schützen. Denn die Nieren sind nach der Chinesischen Medizin für unsere konstitutionelle Lebensenergie zuständig und beeinflussen unsere Abwehrkraft. Deshalb ist es wichtig, sich warm zu kleiden und vor allem den unteren Rücken und die Nieren zu schützen. Zudem empfiehlt die TCM, sich im Winter Ruhe zu gönnen.

4.Stärken Sie das Lebensfeuer, das Yang-Qi. Das Lebensfeuer wehrt in den Körper eindringende Kälte und Nässe ab und hält so gesund. Um das Lebensfeuer, das Yang-Qi, zu stärken, empfiehlt die AGTCM, bestimmte Gewürze für die Zubereitung herzhafter stärkender Mahlzeiten zu verwenden. Diese regen den Stoffwechsel an und machen die Nahrungsmittel bekömmlicher. Dazu gehören u. a. frischer Ingwer, Kardamom, Muskatnuss, Nelke, Zimt, Kreuzkümmel, Chili und Wacholder.

5.Befeuchten Sie den Körper von innen. Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und macht sie anfällig für Krankheitserreger. Um das zu verhindern, sollte die Raumluft mit den bekannten Methoden befeuchtet werden. Zusätzlich empfiehlt die AGTCM, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die für die “innere Befeuchtung” sorgen. Kürbis, Fenchel, Chinakohl, Süßkartoffel, Kartoffel, Esskastanie und Birne produzieren – so die Chinesische Ernährungsmedizin – Körperflüssigkeiten und tragen damit zur Befeuchtung der Schleimhäute und damit zu einer gesunden Barriere gegen Erkältungsviren bei.

6.Doch erkältet? Schweißtreibende Nahrungsmittel helfen. Bei einer Erkältung ist nach der TCM meist Kälte und Wind in den Körper eingedrungen. Diese Kälte muss wieder vertrieben werden. Dafür setzt die TCM auf Nahrungsmittel und Methoden, die den Schweiß treiben und die Poren öffnen. Dazu gehören ein heißes Bad oder Fußbad, Gemüsekraftsuppe oder Hühnersuppe und Tee aus wärmenden Zutaten wie Ingwer, Sternanis, Fenchel, Nelken, Koriander und Zimt. Auch wärmende Lebensmittel wie Kürbis, Zwiebeln, Knoblauch und Lauch werden empfohlen. Wichtig bei dieser Strategie ist es, dass die Betroffenen eher frieren und kein hohes Fieber vorliegt.

7.Akupunktur stärkt die Abwehrkräfte. Studien zeigen, dass Akupunktur das Immunsystem stärken kann. Damit eignet sich Akupunktur durchaus zur Prävention von Erkältungskrankheiten. Sie sollten sich bei Interesse immer an einen qualifizierten und erfahrenen TCM-Therapeuten wenden. Mit der “Therapeutensuche” auf der Website der AGTCM unter www.agtcm.de/index.htm finden Sie den/die Richtige/n in Ihrer Nähe.

Die AGTCM ist ein berufsübergreifender Fachverband für Chinesische Medizin, der sich für höchste Qualität in Lehre und Anwendung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) einsetzt und dabei auch modernere Aspekte der Chinesischen Medizin mit berücksichtigt. Sie wurde 1954 gegründet und zählt heute etwa 1.700 Mitglieder, von denen die meisten als Heilpraktiker oder als Ärzte TCM praktizieren. Außerdem gehören u. a. spezialisierte Physiotherapeuten, Hebammen und Sinologen dem Fachverband an. Die AGTCM gehört zu den wichtigsten Verbänden für Chinesische Medizin in Deutschland und sichert mit ihren fünf Kooperationsschulen einen der höchsten Ausbildungsstandards für Akupunktur, chinesische Arzneimitteltherapie, Tuina, Diätetik und Qigong in Deutschland ( www.bildungsnetzwerk-tcm.de). Patienten unterstützt die AGTCM unter anderem bei der Suche nach passenden TCM-Therapeuten in ihrer Nähe ( www.agtcm.de/patienten/therapeuten-suche.php) und gibt ihnen Kriterien für die Qualität von TCM-Behandlungen an die Hand. Die AGTCM veranstaltet in jedem Jahr den internationalen TCM Kongress Rothenburg (o.d.T.), der inzwischen als größter und renommiertester TCM-Kongress der westlichen Welt etabliert ist. Die AGTCM ist Gründungsmitglied der European TCM Association (ETCMA) ( www.etcma.org), in der Organisationen aus 31 europäischen Ländern zusammenarbeiten.

Kontakt
AGTCM e.V.
Juliane Papendorf
Breite Str. 16
13187 Berlin
+4917610305187
papendorf@agtcm.de
http://www.agtcm.de

Bildquelle: AGTCM e. V.

Mehr Reichweite für Ihre Pressemeldung

Versenden mit einem Klick ihre Pressemeldung an bis zu 200 Presseportale.

PrNews24.com

Mehr Sichtbarkeit für Ihre PR-Arbeit

Aktuelle News

Fachmännische Unterstützung Ihrer Rechtsanwaltskanzlei!

Sie benötigen Verstärkung / Unterstützung / eine Auszeit? Lassen Sie sich durch unser Kanzleimanagement speziell ausgerichtet auf Rechtsanwaltskanzleien unterstützen und...

Aktuelle PR-Meldungen

Die schönste CECIL-Mode im Dezember

Der letzte Monat des Jahres hält viele Highlights bereit. Erst die besinnliche Weihnachtszeit, dann Silvester - und schon beginnt wieder ein neues Jahr. Passend...

Diesel Auto verkaufen oder behalten? Autokauf WM

Diesel verkaufen? – nicht unbedingt notwendig Die Belastung von Städten durch Feinstaub ist ein länger bekanntes Problem. In letzter Zeit entstanden einige Verbotsansätze, die Dieselfahrzeuge...

Das könnte Sie auch interessieren