Montag, September 27, 2021
Presseverteiler für Auto-News
StartEssen und TrinkenQualitätsversprechen in der Gastronomie:

Qualitätsversprechen in der Gastronomie:

Darum muss natürliches Mineralwasser immer in einer geschlossenen Flasche serviert werden

Sankt Augustin, 14. September 2021. Wer im Restaurant Mineralwasser bestellt, möchte auch das Naturprodukt bekommen. Aber wie kann man als Gast sicher sein, dass tatsächlich natürliches Mineralwasser und nicht etwa aufgesprudeltes Trinkwasser serviert wird? Dafür hat der Gesetzgeber vorgesorgt und eine klare Vorgabe geschaffen, durch die jeder Gast sofort erkennen kann, ob er das gewünschte Getränk auch erhalten hat: Mineralwasser muss stets in der geschlossenen Flasche an den Tisch gebracht werden.

Der Grund dafür ist einfach: Mineralwasser ist ein reines Naturprodukt und muss völlig andere Anforderungen erfüllen als Leitungswasser oder andere Wasserarten. Bevor Mineralwasser überhaupt in Verkehr gebracht werden darf, muss es eine amtliche Anerkennung erhalten. Diese bestätigt seine hohe Qualität. Dazu sind über 200 geologische, chemische und mikrobiologische Untersuchungen erforderlich. Mit Ausnahme von Kohlensäure darf Mineralwasser dann auch nichts mehr zugefügt werden. Es muss immer am Quellort abgefüllt werden, damit es genauso in Cafes, Restaurants oder Bars gelangt, wie es die Quelle verlassen hat: ursprünglich rein, streng geprüft, hygienisch einwandfrei und mit einem festen Verschluss sicher versiegelt. Damit die Gäste in der Gastronomie auch tatsächlich diesen hochwertigen Durstlöscher erhalten, schreibt die sogenannte Mineral- und Tafelwasser-Verordnung (MTVO) ebenfalls vor, dass das Mineralwasser erst vor ihren Augen geöffnet und ausgeschenkt werden darf. So können sich alle Gäste sicher sein, dass das servierte Wasser den hohen Qualitätsansprüchen von Mineralwasser genügt und nicht beispielsweise aus der Leitung stammt.
In den meisten Restaurants kann man zwischen Mineralwasser mit mehr, weniger oder ganz ohne Kohlensäure wählen. In der gehobenen Gastronomie ist die Auswahl oft größer und es gibt sogar eine Mineralwasser-Karte. Jedes der rund 500 Mineralwässer in Deutschland verfügt über eine ganz individuelle Zusammensetzung an verschiedenen Mineralstoffen. Diese große Auswahl bietet eine vielfältige Genusswelt und macht Mineralwasser zum optimalen Speisenbegleiter bei ausgiebigen Menüs. Das Servicepersonal kann auch hier Empfehlungen aussprechen und bei der Auswahl des passenden Mineralwassers zu verschiedenen Speisen oder Weinen helfen.

Mehr über natürliches Mineralwasser – Informationen, Tipps und Rezepte: www.mineralwasser.com

Der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) vertritt die politischen und wirtschaftlichen Interessen der Mineralbrunnenbranche. Die rund 200 überwiegend kleinen und mittleren deutschen Mineralbrunnen-Betriebe füllen über 500 verschiedene Mineral- und 27 Heilwässer sowie zahlreiche Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke ab. Mit rund 12.500 Arbeitnehmern sind sie wichtige Arbeitgeber der Ernährungsindustrie. Im Rahmen der Anfang 2021 gemeinsam mit der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) gestarteten Brancheninitiative „Klimaneutralität 2030“ begleitet der VDM die deutschen Mineralbrunnen auf dem Weg in die Klimaneutralität. Bis spätestens zum Jahr 2030 soll die gesamte Prozesskette von natürlichem Mineralwasser klimaneutral gestellt werden.

Firmenkontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)
Maik Hünefeld
Kennedyallee 28
53175 Bonn
0228-95990-21
info@vdm-bonn.de
http://www.mineralwasser.com

Pressekontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / c/o WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Anja Gründer
Schulstr. 25
53757 Sankt Augustin
0228-95990-21
idm@mineralwasser.com
http://www.mineralwasser.com

Bildquelle: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Pressemitteilung