SKODA VISION IN: Designskizzen vermitteln erste Eindrücke vom Exterieur der Konzeptstudie für Indien
Erste Exterieurskizzen der SKODA VISION IN: Die Front der Konzeptstudie prägen eine breite Haube, der große SKODA Grill mit massiven Rippen und die sehr robust gestaltete Frontschürze. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/Skoda Auto Deutschland GmbH”

Mladá Boleslav/Neu-Delhi (ots)

– Kompaktes SUV mit breiter Fronthaube, massivem SKODA Grill und
markanter Heckansicht
– Premiere der VISION IN auf der Auto Expo 2020 vom 5. bis 12.
Februar 2020 in Neu-Delhi
– SKODA AUTO mit federführender Verantwortung für die Aktivitäten
der Volkswagen Konzernmarken in Indien

Massiv, markant, muskulös: Zwei Designskizzen geben einen ersten Eindruck vom extrovertiert gestalteten Exterieur der neuen SKODA VISION IN. Die rund 4,26 Meter lange Konzeptstudie ist Vorbote eines kompakten SUV speziell für den indischen Markt, dessen Produktion noch im Laufe des Jahres 2020 anlaufen wird. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hat die VISION IN auf der Auto Expo 2020 in Neu-Delhi (5. bis 12. Februar).

Die erste Designskizze zeigt die dynamische Front der optisch kraftvoll wirkenden SUV-Konzeptstudie. Neben einer breiten Haube prägt ein großer SKODA Grill mit massiven Rippen den optischen Eindruck. Die oberen, sehr flachen Einheiten der zweigeteilten Frontscheinwerfer reichen direkt an den Grill heran. Darunter befindet sich eine robust gestaltete Frontschürze mit großen seitlichen Lufteinlässen und einem massiven Frontspoiler aus Aluminium.

Auf der zweiten Skizze ist ein klar strukturiertes, markantes Heck mit scharf gezeichneten, dreidimensionalen Heckleuchten zu erkennen, die Rückstrahler verbindet ein zusätzliches horizontales Leuchtband. Prominent mittig am Heck positioniert: der illuminierte SKODA Schriftzug. In die darunterliegende Heckschürze ist ein Diffusor aus Aluminium integriert.

Im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 leitet SKODA AUTO die Aktivitäten der Volkswagen Konzernmarken auf dem indischen Subkontinent. Auf Basis der Variante MQB A0 IN des Modularen Querbaukastens, die der tschechische Automobilhersteller mit Fokus auf Indien und die indischen Kunden entwickelt, werden markenübergreifend mehrere SKODA und Volkswagen Modelle entstehen. Die neue lokalisierte Sub-Kompakt-Plattform kommt bei der SKODA VISION IN erstmals zum Einsatz.

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de


Elektroautos von SKODA
SKODA zeigt Designskizzen des neuen SUV-Coupés KAMIQ GT für China
SKODA zeigt historische Fahrzeuge bei Oldtimer-Veranstaltungen in China

 

Vorheriger Artikelmeteocontrol mit neuem Standort in Dubai
Nächster ArtikelAcross vermittelt in Classroom-Trainings intensives Know-how
Avatar
Werbeagentur für Autohäuser | CarPr bietet jedem Unternehmen die große Chance, sich mit Ausstrahlung zu positionieren, belege die besten Plätze in deiner Branche. Gewinnen Sie an Relevanz bei Google – auch dank unserer Vernetzung. https://www.carpr.de/ | Mit Car PR werden Ihre Pressemitteilungen ausschließlich unter dem thematischen Bezug „Automarkt“ publiziert. Auf diese Weise wird Ihr Budget geschont und gleichzeitig das für Sie interessante Publikum erreicht. Für die Publikation stehen CarPR über 47 Auto-News & Premium Presseportale zur Verfügung, mit denen wir für Sie eine sehr hohe Sichtbarkeit erreichen und die Anzahl der Kontaktaufnahmen signifikant steigern können. Innerhalb von 48 Stunden Aufstieg in die Google Top- Platzierungen Wir haben deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich Automobile Marketing. Um eine Webseite nach den Google-Richtlinien zu optimieren, ist qualifizierter Content sowie hochwertige Backlinks (Linkempfehlungen von anderen Webseiten) von zentraler Bedeutung. Durch Online-PR-Maßnahmen besteht die Möglichkeit, relevanten Content schnell und einfach an eine große Masse zu streuen und so für eine höhere Sichtbarkeit zu sorgen. Die Streuung der Inhalte gezielt auf Auto-News-Portalen generiert neue Backlinks, die eine wichtige Notwendigkeit durch inhaltlich ähnliche Keywordichte haben, so dass dies zu einer höheren Relevanz bei Google führt.