Samstag, November 27, 2021
Presseverteiler für Auto-News
StartHobby und FreizeitTipps für die Radreise an der Nahe

Tipps für die Radreise an der Nahe

Wie sich die Nahe auf einer Radreise am besten erkunden lässt

Der Radtourismus erlebt gerade einen regelrechten Boom. Perfekt geeignet für eine Radreise, die Naturerlebnis und Genuss miteinander verbindet, ist die Region an der Nahe. Der Nebenfluss des Rheins ist ein naturnahes Gewässer, an dessen Ufern auf weiten Streckenverläufen parallel zum Fluss der gut ausgebaute und beschilderte Nahe Radweg verläuft. Er führt vom Bostalsee im Saarland über Idar-Oberstein, Kirn, Bad Sobernheim, Bad Kreuznach bis nach Bingen an den Rhein. Die Strecke ist überwiegend, insbesondere ab Idar-Oberstein, für Familien mit Kindern ab zehn Jahren geeignet. Die Steigung ist nur an wenigen Wegpunkten knackig, wie zum Beispiel in den Weinbergen bei Oberhausen. Doch die Anstrengung lohnt sich: Der Blick ins Nahetal und hinauf zum Lemberg ist atemberaubend und spektakulär. Doch was die Radreise eine auf dem Nahe Radweg vor allem „radelwert“ macht, ist die ungebändigte, natürliche Flusslandschaft.

Genussradeln mit Gepäcktransfer – auch das geht auf einer Radreise an der Nahe

Einfach die müden Radlerbeine im Wasser abkühlen, den hüpfenden Forellen zuschauen oder seltene Vögel beobachten, ein Picknick am Flussufer oder eine Rast in den zahlreichen, auf die Radler eingestellten Raststätten am Wegesrand – die Nahe ist gut auf Radtouristen eingestellt. Die Naheland Touristik setzt mit Arrangements für Radreisen auf unterschiedliche Schwerpunkte: Sportliches Naturerlebnis oder Genussradeln von Winzerhof zu Winzerhof. „Einfach losradeln, das wünschen sich viele Touristen, die auf einer Radreise unterwegs sind. Gepäcktransfer und Unterkunft sind die Fixpunkte, an denen sie sich orientieren. Dazwischen liegen viel Spontanität und Abwechslung. All das lässt sich mit unseren Radreise Arrangements gut verbinden“, weiß Katja Hilt, Geschäftsführerin der Naheland-Touristik GmbH. Sie verweist zudem auf die vielfältigen Nebenstrecken des Nahe Radwegs, auf die sich ein Abstecher lohnt, zum Beispiel entlang des Glans in Richtung der historischen Altstadt von Meisenheim auf dem Glan-Blies-Radweg.

Radreise an der Nahe profitiert von guter Infrastruktur

Wenn es auf der Radreise entlang des Nahe Radweges einmal zu einer Panne kommen sollte, bietet sich das Umsteigen auf den Zug an. Der Schienenverkehr an der Nahe wird von der Vlexx GmbH betrieben und verbindet Saarbrücken mit Mainz und Frankfurt. Auch in den kleineren Ortschaften entlang der Strecke gibt es eine Anbindung an diese Bahnverbindung. Die Züge sind auf den Fahrradtransport mit speziellen Waggons eingerichtet. Zudem haben einige ortsansässige Fahrradwerkstätten einen Pannendienst und schleppen gestrandete Radler mit dem Fahrrad-Anhänger in ihre Werkstatt ab.

Dort wo der legendäre Nahewein und die funkelten Edelsteine herkommen, kann man auch wunderbar Urlaub machen und, vor allem, Wandern gehen. Zwischen Bingen und Nohfelden erstrecken sich zahlreiche Premium-Wanderwege die Kultur und Natur auf eine einzigartige Weise miteinander verbinden. Die sogenannten Vitaltouren bieten für sportliche Wanderer und Outdoor-Aktivisten zahlreiche Möglichkeiten.

Firmenkontakt
Naheland-Touristik GmbH
Katja Hilt
Bahnhofstrasse 37
55606 Kirn/Nahe
+49 (0) 6752 13 76 10
+49 (0) 6752 13 76 20
presse@naheland.de
https://www.naheland.net

Pressekontakt
Naheland-Touristik GmbH
Ivana Kettern
Bahnhofstrasse 37
55606 Kirn/Nahe
+49 (0) 6752 13 76 10
+49 (0) 6752 13 76 20
presse@naheland.de
https://www.naheland.net

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Pressemitteilung