Mittwoch, Dezember 8, 2021
Presseverteiler für Auto-News
StartGesundheit und WellnessUnterlassene Hilfeleistung am Bahnhof

Unterlassene Hilfeleistung am Bahnhof

SOS-Button rettet Familienvater: Der Guardian „Schutzengel für die Hosentasche“ sorgt in einer lebensbedrohlichen Situation für die nötige Hilfe

Ratingen/Saarburg, 12. November 2021 – Weil ihn das fernüberwachte Alarmsystem von Rundum-Sicherheitsanbieter Verisure überzeugt hatte, wird Sylvain Backes vor einem Jahr nicht nur privat Kunde, sondern lässt auch die zwei Geschäfte damit absichern, deren Mitinhaber er ist. Mit dem smarten Alarmsystem für Zuhause und Geschäft bucht er für sich und seine Mitarbeiter auch gleich den persönlichen Schutz für unterwegs dazu. Als er wenig später auf dem Bahnhofsgelände einen schwerwiegenden medizinischen Notfall erleidet, gehen die Passanten einfach weiter, ohne ihm zu helfen. Doch auf dem Handy hat er den Verisure Guardian bei sich und schafft es den SOS-Button zu drücken. Sofort übernehmen die Fachkräfte in der Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) von Verisure in Ratingen und schicken dem bereits Blut spuckenden Familienvater gerade noch rechtzeitig den Notarzt.

Unterlassene Hilfeleistung am Bahnhof
Auf der Suche nach dem bestgeeigneten Alarmsystem lernt Sylvain Backes die Rundum-Sicherheitslösung von Verisure kennen, die über die App auch Schutz für unterwegs bietet. Bereits die Beratung vor Ort durch den Wiesbadener Verisure Sicherheitsexperten überzeugt ihn. Besonders beeindruckt ihn anfänglich vor allem die Geschwindigkeit, in der die Notruf- und Serviceleitstelle reagiert, zum Beispiel wenn er vergisst, die Anlage zu deaktivieren. Binnen 30 Sekunden melden sich qualifizierte NSL-Fachkräfte und schauen, ob Hilfe benötigt wird. So kommt es, dass er die Anlage auch in seinem Bekanntenkreis weiterempfiehlt und mit der Zeit zum Tippgeber wird, das heißt er wird von Verisure für seine zahlreichen Empfehlungen belohnt.

Dann geschieht etwas, das keiner vorher hätte absehen können: der junge, aktive Geschäftsmann erleidet einen medizinischen Notfall, doch bekommt er zu seinem Entsetzen keinerlei Hilfe von den Menschen um ihn herum. Im Gegenteil, die Passanten am Bahnhof schauen nur zu, als er plötzlich zusammenbricht und anfängt, Blut zu spucken. Möglicherweise haben sie Angst oder halten ihn für drogensüchtig. Tatsächlich ist ein unentdeckter Leistenbruch, der zu einem akuten Darmverschluss führt, die Ursache für die lebensbedrohliche Situation.

„Ohne den Verisure Guardian bzw. den SOS-Button in der App gäbe es mich heute nicht mehr,“ ist Backes überzeugt. Mit letzter Kraft nutzt er den „elektronischen Schutzengel“ in seiner Hosentasche. Die Verisure Alarmzentrale übernimmt sofort, ortet den Schwerkranken und schickt ihm sofort einen Notarzt zum Standort. Als er in die Klinik eingeliefert wird, versagen bereits die Vitalfunktionen. Durch eine Not-OP kann er gerade noch gerettet werden.

Seine Heilung geht langsam voran, dauert insgesamt fast zwei Monate. Sylvain Backes nutzt die Zeit, um über sich und das Leben nachzudenken. Als er wieder ganz bei Kräften ist, steht sein Entschluss fest: er will jetzt auch einer von den Menschen werden, die andere Menschen in Notlagen beschützen, will bei dem Rundum-Sicherheitsanbieter Verisure anfangen zu arbeiten.

Was den frisch gebackenen Verisure-Kollegen hin und wieder ärgert ist, wenn er auf Facebook spöttische oder negative Kommentare zu den lebensrettenden Funktionen des Verisure Alarmsystems oder den Hilfsmaßnahmen der aufmerksamen NSL-Kollegen liest. Nicht zuletzt, weil er davon überzeugt ist, dass er der schnellen Hilfe der Verisure-Kollegen sein Leben verdankt.

Durch seine eigene Geschichte fällt es ihm heute besonders leicht, neue, auch skeptische Interessenten von dem fernüberwachten Alarmsystem für zuhause und unterwegs zu überzeugen. Vor allem für Frauen findet er die Guardian-Begleitfunktion superhilfreich. Seine Partnerin und seine Angestellten hat er damit auch ausgestattet und sie schätzen diese, besonders jetzt in der dunkleren Jahreszeit. Und er selbst kann seinem Hobby, dem Free Climbing, nun ebenfalls viel sorgloser nachgehen als zuvor, in dem Bewusstsein, dass die Kollegen in der Verisure Alarmzentrale im Notfall rund um die Uhr für ihn da sind.

Was macht Verisure?
Verisure ist der führende europäische Anbieter von professionell überwachten Hochsicherheits-Alarmsystemen und zertifiziertem Rund-um-die Uhr Fern-Monitoring. Mit durchschnittlich 600.000 Installationen jährlich sorgt Verisure für die Sicherheit von 4 Millionen Kunden in 16 Ländern Europas und Lateinamerikas. Das Unternehmen schützt Privathaushalte und Kleinunternehmern mittels modernster Sicherheitslösungen und verhilft ihnen damit zu einem sorgenfreieren Leben. Verisure ist in vielen Ländern bereits bekannt für seine innovativen Produkte und Dienstleistungen, hohe Kundenorientierung sowie exzellenten Vertriebsleistungen. Auch in Deutschland wächst Verisure trotz der weltweiten Pandemie rapide. Obwohl das Unternehmen hier erst seit Ende 2018 aktiv ist, schützen die Sicherheitsexperten unter der Leitung von Alvaro Grande Royo-Villanova mit mittlerweile über 300 Mitarbeitern bereits mehr als 12.000 zufriedene Kunden in NRW, Hessen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hamburg.

Verisure, das Unternehmen
1988 als Sparte der schwedischen Firma Securitas AB gegründet, wurde Verisure (bzw. Securitas Direct) rasch zum eigenständigen Anbieter erschwinglicher Alarmanlagen für Privathaushalte. 1993 kam das live-Monitoring, also die Rund-um-die Uhr-Überwachung durch Mitarbeiter der eigenen Notruf- und Serviceleitstellen hinzu. 1996 wurde das Angebot auf Kleinunternehmen ausgeweitet. Seit den 1990er Jahren expandiert die Verisure Gruppe mit Hauptsitz in Genf in Europa sowie in Latein- und Südamerika. Das globale Unternehmen geführt von CEO Austin Lally tätigt heute rund 600.000 Installationen im Jahr, beschäftigt über 17.000 Mitarbeiter und schützt insgesamt über 4 Millionen Kunden in 17 Ländern, darunter Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Niederlande, Belgien, Großbritannien, Spanien, Portugal, Frankreich, Italien und Deutschland.

Was bedeutet Verisure?
„Veri“ kommt von Verifizieren. Damit ist gemeint, dass die VdS-zertifizierten Fachkräfte der hauseigenen 24/7 Notruf- und Serviceleitstelle in Ratingen bei eingehenden Signalen des Hochsicherheits-Alarmsystems überprüfen, ob es sich um einen Fehlalarm oder einen Notfall handelt. Bei letzterem werden sofort Polizei, Rettungskräfte und Wachdienst eingeschaltet und bei Bedarf der nebelartige ZeroVision® Sichtschutz ausgelöst. Das „Sure“ steht für Zuverlässigkeit, Sicherheit und den von Verisure gewährten Rundum-Schutz.

PRESSEKONTAKT
Alexandra Wenglorz, PR und Content Manager
Mobil: +49 174 32 41 906 E-Mail: alexandra.wenglorz@verisure.de
Verisure Deutschland GmbH, Balcke-Dürr-Allee 2, 40882 Ratingen

Verisure ist der führende europäische Anbieter von professionell überwachten Hochsicherheits-Alarmsystemen und zertifiziertem Rund-um-die Uhr Fern-Monitoring. Mit durchschnittlich 600.000 Installationen jährlich sorgt Verisure für die Sicherheit von über 4 Millionen Kunden in 17 Ländern Europas und Lateinamerikas. Das Unternehmen schützt Privathaushalte und Kleinunternehmern mit moderner Sicherheitstechnologie und verhilft ihnen damit zu einem sorgenfreieren Leben.

Kontakt
Verisure Deutschland GmbH
Alexandra Wenglorz
Balcke-Dürr-Allee 2
40882 Ratingen
0800 0800 821
alexandra.wenglorz@verisure.de
http://www.verisure.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Pressemitteilung