StartseiteBauen und WohnenEffektives und sicheres Arbeiten bei SWEG

Effektives und sicheres Arbeiten bei SWEG

mit KRAUSE-Arbeitsbühne nach Maß

Die SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH ist ein Verkehrsunternehmen mit Hauptsitz in Lahr (Schwarzwald). Es übernimmt eine wichtige Funktion für den öffentlichen Nah- und Güterverkehr im Südwesten Deutschlands. Ca. 470 Busse, 180 Schienenfahrzeuge und 6 Diesellokomotiven für den Güterverkehr werden in mehreren Betriebshöfen gewartet und repariert.

Für den Verkehrsbetrieb Hohenzollerische Landesbahn der SWEG in Gammertingen hat KRAUSE einen Dacharbeitsstand mit Spaltmaß Null entwickelt. Er wurde exklusiv für „Lint 54“ Züge der Baureihe 622 angepasst. Dieser bietet den Mitarbeiter*innen der SWEG sicheren Zugang zu den Dachflächen der Züge, insbesondere zur Wartung der Klimaanlagen. Durch die Lösung der Steigtechnik-Spezialisten verringern sich die Standzeiten enorm während sich Ergonomie und Sicherheit am Arbeitsplatz deutlich steigern. Eine Investition, die sich schnell amortisiert und die Effizienz nachhaltig erhöht.

Maximale Nutzfläche der Arbeitsplattform
Der 55 m lange Dacharbeitsstand verläuft durch zwei Wartungshallen, die mittels Durchbruch miteinander verbunden sind. Bedingt durch diese Engstelle musste die Konstruktion Zentimetergenau an die bestehenden Platzverhältnisse angepasst werden. Um dies zu realisieren, wurde die gesamte Halle mittels 3D-Scanner vermessen. So lassen sich auch in bestehende Hallenkonstruktionen mit wenig Platz und speziellen Gegebenheiten (Stützpfosten, Maschinen oder Anlagen) Sonderlösungen integrieren. Auf Basis dieser Messung nutzten die KRAUSE-Konstrukteure effektiv jeden vorhandenen Zentimeter aus. Damit erreichten sie die maximale Nutzfläche der Arbeitsplattform und gewährleisteten die Passgenauigkeit.

Erhöhung von Effektivität und Arbeitssicherheit
Die Einfahrt der Züge erfolgt einseitig. An Front- und Rückseite kann die Arbeitsplattform elektronisch angehoben werden, um die Einfahrt der Züge zu ermöglichen. Die Ausschübe bestehen aus je zwölf Meter langen Elementen. Nach Erreichen der finalen Parkposition des Zuges können diese mittels einklappbarer Handkurbeln an die Karosserie der Züge angedockt werden. Der verbaute Anprallschutz schützt dabei den Lack und ermöglicht die direkte Verbindung der Dacharbeitsfläche mit den Fahrzeugen. Integrierte Schutzgitter an Höhenverstellung und Stützpfosten gewährleisten die Sicherheit der Mitarbeiter*innen und vermeiden mögliche Beschädigungen durch Flurförderfahrzeuge.

Der Einsatz des Dacharbeitsstandes erhöht maßgeblich die Effektivität der anfallenden Wartungsarbeiten. Der Dachbereich des gesamten Zuges lässt sich mit einer Arbeitsbühne erreichen. Dauerhafte Neupositionierungen alternativer Zugänge entfallen damit komplett, dies spart Zeit und Kosten. Die Tätigkeiten sind leichter zu bewältigen und die Anzahl der Auf- und Abstiege wird auf ein Minimum reduziert. Weiterhin erhöht die KRAUSE-Lösung die Arbeitssicherheit signifikant, was sich in geringeren Ausfallzeiten der Mitarbeiter*innen widerspiegelt. Damit optimiert die SWEG ebenfalls die Gesamtleistung des Wartungsstandes.

Die Gesamtbreite des Dacharbeitsstandes ermöglicht bauartbedingt bei eingefahrenen Ausschüben nur eine Arbeitsfläche von einem Meter. Daher entschied man sich für die Installation von vier Abstellbalkonen für Werkzeuge, Materialien und Ersatzteile. Diese wurden auf beiden Seiten des Arbeitsbereiches angebracht und dienen als Ablagefläche während des Zugwechsels. Dank dieses Vorgehens entfällt unnötiges Hoch- und Heruntertragen von Arbeitsmaterialien. Durch die Fokussierung auf ein Zugmodell werden die Mitarbeiter*innen im Bereich des Gelenkes zwischen den beiden Triebwagen mit einem fest installierten Geländer geschützt. Mit der praktischen KRAUSE Modulbauweise lässt sich der Dacharbeitsstand schnell und unkompliziert umrüsten. Dies ermöglicht für die Zukunft die Wartung eines weiteren oder neuen Zugmodells.

Maximale Sicherheit bei Auf- und Abstieg
Die beiden mittig platzierten Aufstiegstreppen wurden mit Gitterroststufen der Rutschhemmklasse R13 ausgestattet und mit einer Zugangssicherung versehen. Zwei Not-Steigleitern an den Enden des Dacharbeitsstandes sorgen für weitere Sicherheit der Mitarbeiter*innen. Der Plattformbelag auf der Dacharbeitsbühne wurde aus gerieftem Aluminium, die Ausschübe aus Alu-Warzenblech realisiert. Generell können alle Stufen- und Plattformbeläge immer auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden. Die Arbeitsfläche wurde mit Strom- und Druckluftanschlüssen ausgestattet, unterhalb der Arbeitsfläche sorgen zusätzliche Lampen für ausreichende Ausleuchtung des Arbeitsplatzes. Eine Signalanlage unterstützt die Lokführer bei der Einfahrt der Züge.

Das sagt die SWEG zur neuen Arbeitsbühne: „Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und Betreuung während der gesamten Umsetzungszeit des Vorhabens durch das KRAUSE-Team und den Montagepartner. Trotz schwieriger räumlicher Ausgangsbedingungen wurde ein Dacharbeitsstand installiert, der unsere technischen und
sicherheitsrelevanten Anforderungen voll erfüllt.“

Alle Informationen zu KRAUSE und der Produkte finden Sie unter: www.krause-systems.de

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 120-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Firmenkontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Pressekontakt
team digital GmbH
Wolfgang Jung
Hopfmannsfelder Str. 7
36341 Lauterbach
06641-9116511
jung@team-digital.de
https://www.team-digital.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

- News Veröfentlichen -

- Mehr für Ihre Nachricht-

Möchten Sie mehr Reichweite und Sichtbarkeit für Ihre Pressemitteilung?

Publizieren Sie Ihre Pressemitteilung an bis zu 200 Online Presseportale

Profitieren Sie von maximaler Reichweite – denn unabhängig davon, wo der Kunde nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung sucht, wird er Sie finden durch die Presseportale, erreichen Sie mehr relevante Kunden und Leserschaft für Ihr Unternehmen.

Neueste Artikel

Lesen Sie mehr zum Thema

Mehr vom Autor

NFTfolio revolutioniert den NFT-Markt

Die einfachste und umfassendste Möglichkeit, NFT-Investitionen im Auge zu behalten Grünwald im...

Etxeko Ibiza by Martin Berasategui: Michelin-Stern und neues Menü

Im Mai ist Martín Berasategui auf Ibiza an Land gegangen, um...

Der Booster aus Brüssel: EU-Lieferkettengesetz überschreitet Schmerzgrenze der mittelständischen Industrie

Deutsche Politik muss Unternehmen vor weiteren Mehrbelastungen schützen Düsseldorf/Hagen, 01. Juni 2023....

Hochwertige Dosen und Tuben – geprüft und gekennzeichnet mit REA

In ihrem neuesten Video zeigen die "Kennzeichnungsprofis" unter anderem, wie die...
- weitere Pressemitteilungen -

Mehr wie das

Erweiterung des KRAUSE Seminarprogramms

um Seminare zur richtigen Anwendung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) Leitern und Tritte werden als Arbeitsmittel in Unternehmen nahezu aller Branchen zur Ausführung zahlreicher Tätigkeiten wie z. B. Instandhaltungsarbeiten, Montagen oder Reinigungsarbeiten eingesetzt. Der Arbeitgeber ist dabei dafür verantwortlich, dass Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter geschützt werden....

Haben Sie die aktuelle TRBS schon umgesetzt? Mit den KRAUSE- Lösungen sind Sie für alle Anwendungsfälle optimal vorbereitet!

Mit dem Inkrafttreten der "Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) 2121 Teil 2" haben sich für gewerbliche Nutzer von Leitern einige Änderungen ergeben. Die Arbeitsschutzvorschriften sehen vor, dass Sprossenleitern unter bestimmten Voraussetzungen nicht mehr zulässig sind, was bei Nichtbeachtung im schlimmsten Fall zur Sperrung einer kompletten Baustelle führen...

So gelingt die Sicherheitskultur: TÜV Rheinland begleitet Unternehmen Step by Step

Die Sicherheitskultur (engl. Safety Culture) ist eine verhaltensorientierte Erweiterung des klassischen Arbeitsschutzes. Die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH ebnet den Weg zur "Vision Zero".

Sie lesen gerade die Pressemitteilung - Effektives und sicheres Arbeiten bei SWEG