StartseiteAuto und VerkehrSTOOF INTERNATIONAL: Fred Stoof, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner und die rollende Festung "TROJAN"

STOOF INTERNATIONAL: Fred Stoof, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner und die rollende Festung „TROJAN“: OnPrNews.com

STOOF INTERNATIONAL: Fred Stoof, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner und die rollende Festung "TROJAN"

STOOF INTERNATIONAL: Fred Stoof, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner und die rollend

Das legendäre Berliner Hoffest, zu dem rund 3500 Gäste aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in den Höfen des Roten Rathauses durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin Kai Wegner begrüßt wurden, hatte ein gepanzertes Highlight, den „TROJAN“ aus dem Hause STOOF INTERNATIONAL.

Gepanzerte Autos von STOOF International haben starke Stahlplatten, Aramid, Zentimeterdicke Fensterscheiben, Spezialfahrwerk mit Spezialbremsen, Feuerlöschanlagen, GPS-Ortungssysteme, Räder mit Notlaufsystemen, gepanzerten Tanks, geschützten Auspuffanlagen, Sirenen, Blitzlichter sowie viele andere geheimen Sonderausstattungen und sind vor allem eines, absolut unauffällig!

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Diplomatie, Kultur, Medien und Sport bestaunten die rollende Festung mit dem Namen „TROJAN“.

Mit dem „TROJAN“ hat das Unternehmen STOOF INTERNATIONAL in seinen hochgeheimen Produktionshallen in Borkheide, auf circa 25000 m², knapp 50 Kilometer vor den Toren der deutschen Hauptstadt Berlin, ein Nachfolgemodell auf der Basis des Toyota LC 300 mit dem geschützten Namen „Trojan“ geschaffen.

Der „TROJAN“ wurde nach der VPAM (Vereinigung der Prüfstellen für angriffshemmende Materialien und Konstruktionen) BRV und der ERV Fassung 3 auch auf 2 Meter Ansprengen, jeweils mit drei von drei Sternen durch das deutsche Beschussamt, als stärkstes SUV-Sonderschutzfahrzeug zertifiziert, was die 150-jährige Erfahrung im Bau von Spezialfahrzeugen von STOOF INTERNATIONAL widerspiegelt.

BERLINER BÖRSEN ZEITUNG stellte dem Inhaber von STOOF International, Fred Stoof, auf dem Berliner Hoffest Fragen zu dem „TROJAN“ welcher von vielen Interessierten auf dem Berliner Hoffest umringt wurde.

BERLINER BÖRSEN-ZEITUNG: Herr Stoof, was ist eine rollende Festung?“

Fred Stoof: „Rollende Festungen sind Sonderschutzfahrzeuge, welche einen umfassenden Schutz vor Angriffen bieten, was gerade in den aktuell-politischen Zeiten für gefährdete Personen wichtig ist.“

BERLINER BÖRSEN-ZEITUNG: Herr Stoof, ist man in einem gepanzerten Auto besser geschützt?

Fred Stoof: „Geschosse und Granatsplitter können die Karosserie nicht durchdringen, die Insassen bleiben unversehrt, denn gepanzerte Autos dienen Politikern und Politikerinnen, Königen und Königinnen oder hochrangigen Managern als sicheres Transportmittel.“

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den gesellschaftlichen Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Diplomatie, Kultur, Medien und Sport kamen somit in den Höfen des Roten Rathauses in den Genuss zu sehen, wie sicher spezielle Sonderschutzfahrzeuge aus dem Hause STOOF INTERNATIONAL sind.“

PRESSEARTIKEL, Stoof International vom Berliner Hoffest = https://www.BerlinerBoersenZeitung.de/Wirtschaft/201974-stoof-international-fred-stoof-der-regierende-burgermeister-von-berlin-kai-wegner-und-die-rollende-festung-trojan.html
VIDEO, des gepanzerten „TROJAN“ = https://www.youtube.com/watch?v=E0PPb_tXPOs
WEBSEITE, von STOOF INTERNATIONAL = https://www.stoof-international.de

Die „Berliner Börsen-Zeitung“, auch „BBZ“ genannt, erschien erstmals am 01. Juli 1855 und wurde vor 168 Jahren im Juli 1855 von Hermann Killisch-Horn (1821-1886) als Wirtschaftszeitung im historischen Zentrum Berlins gegründet. In ihrer Ausrichtung und Berichterstattung als liberalkonservative Wirtschafts- und Finanzzeitung berichtet die „Berliner Börsen-Zeitung“ rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche in sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch) vor allem über das tägliche Marktgeschehen, Themen aus der Wirtschafts- und Finanzbranche sowie weltweit aus allen Finanzzentren.

Firmenkontakt
BERLINER BÖRSEN ZEITUNG
Anja Schneider
Unter den Linden 21
10117 Berlin
+49 30 2092 40 45
+49 30 2092 42 00
Web: https://www.BerlinerBoersenZeitung.de

Pressekontakt
BERLINER BÖRSEN ZEITUNG
Anja Schneider
Unter den Linden 21
10117 Berlin
+493020924045
+493020924200
Web: https://www.BerlinerBoersenZeitung.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

- Artikel teilen -

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie STOOF INTERNATIONAL: Fred Stoof, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner und die rollende Festung „TROJAN“

Rundum sorglos mit unseren All-Inclusive-Paketen

Auto mieten in der Türkei war noch nie so einfach und...

Autohäuser Werbeagentur: Ihr Partner für erfolgreiches Marketing

CarPR - Autohäuser Werbeagentur In der heutigen digitalen Welt ist es entscheidend,...

Autoexport Fürth: Einfacher Autoverkauf bei autoexport-regional.de

Autoexport Fürth: Ihr Auto schnell und unkompliziert verkaufen Wenn Sie Ihr Auto...

Autoexport Freiburg: Höchstpreise für Ihren Autoexport

Autoexport Freiburg: KFZ Jeglicher Art zum Höchstpreis Verkaufen Wenn Sie Ihr Auto...

bbw Thementag 2024 begeisterte mit Symposium

Blick hinter die Kulissen des Coachings fand große Resonanz

STERNAUTO setzt Zeichen: Neuer BYD Store in Potsdam

STERNAUTO eröffnet den ersten BYD Store für die Region Potsdam, bei...

Günstige Privatumzüge und Steuervorteile sichern: Umzugsunternehmen Berlin Kirsch macht es möglich

Umzug leicht gemacht: Umzugsunternehmen Berlin Kirsch bietet günstige Preise und Steuervorteile Berlin,...

ZEQ erhält Ludwig-Erhard-Preis in Bronze für exzellente Organisationen

Mannheim/Berlin, 17. Juni 2024 - ZEQ, eine der führenden Beratungsunternehmen im Gesundheitswesen, wurde mit dem Ludwig-Erhard-Preis in Bronze ausgezeichnet.