StartseiteWissenschaft und TechnikAntrittsvorlesung von Prof. Dr. Yvonne Mast und Prof. Dr. Laura Steenpaß vom Leibniz-Institut DSMZ an der TU Braunschweig

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Yvonne Mast und Prof. Dr. Laura Steenpaß vom Leibniz-Institut DSMZ an der TU Braunschweig: OnPrNews.com

Die Professorinnen Dr. Yvonne Mast und Dr. Laura Steenpaß vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH hielten am 11. Oktober 2023 ihre Antrittsvorlesungen an der Technischen Universität Braunschweig. Aufgrund der Pandemie wurden die Antrittsvorlesungen um drei Jahre verschoben.

Abteilungsleitung seit 2019: Prof. Dr. Yvonne Mast
Prof. Dr. Yvonne Mast ist seit 2019 Leiterin der Abteilung für Bioressourcen für Bioökonomie und Gesundheitsforschung am Leibniz-Institut DSMZ und Professorin für Angewandte Mikrobiologie am Institut für Mikrobiologie der Technischen Universität Braunschweig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit an der DSMZ liegt in der Erforschung und Nutzung des Biosynthesepotentials von Actinomyceten, die eine wichtige Ressource für die Antibiotikawirkstoffforschung sind. Ihre Antrittsvorlesung bot einen Überblick über die Bedeutung und Biologie der Actinomyceten, sowie deren Potential für neue Wirkstoffe aus stillen Genclustern. Durch Aktivierung der stillen Gencluster können neue Wirkstoffe für biotechnologische Anwendungen und Antibiotikawirkstoffe erforscht werden.

Prof. Dr. Laura Steenpaß: Abteilungsleitung seit 2020
Prof. Dr. Laura Steenpaß ist seit 2020 Leiterin der Abteilung für Menschliche und Tierische Zellkulturen am Leibniz-Institut DSMZ und Professorin für Zellbiologie am Zoologischen Institut der Technischen Universität Braunschweig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit an der DSMZ liegt bei der Nutzung von menschlichen Krebszelllinien und pluripotenten Stammzellen zur Erforschung genetisch verursachter Erkrankungen. Zentrales Thema ihrer Antrittsvorlesung war die Bedeutung von menschlichen und tierischen Zellkulturen in der zellbiologischen Forschung. Am Beispiel der Krebserkrankung Retinoblastom wurde die Verwendung von Krebszelllinien und pluripotenten Stammzellen in der zellbiologischen und vorklinischen Erforschung von Krankheiten erläutert.

DSMZ-Pressekontakt:
PhDr. Sven-David Müller, Pressesprecher des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
Tel.: 0531/2616-300
E-Mail: press(at)dsmz.de

Über das Leibniz-Institut DSMZ
Das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH ist die weltweit vielfältigste Sammlung für biologische Ressourcen (Bakterien, Archaeen, Protisten, Hefen, Pilze, Bakteriophagen, Pflanzenviren, genomische bakterielle DNA sowie menschliche und tierische Zellkulturen). An der DSMZ werden Mikroorganismen sowie Zellkulturen gesammelt, erforscht und archiviert. Als Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft ist die DSMZ mit ihren umfangreichen wissenschaftlichen Services und biologischen Ressourcen seit 1969 globaler Partner für Forschung, Wissenschaft und Industrie. Die DSMZ ist als gemeinnützig anerkannt, die erste registrierte Sammlung Europas (Verordnung (EU) Nr. 511/2014) und nach Qualitätsstandard ISO 9001:2015 zertifiziert. Als Patenthinterlegungsstelle bietet sie die bundesweit einzige Möglichkeit, biologisches Material nach den Anforderungen des Budapester Vertrags zu hinterlegen. Neben dem wissenschaftlichen Service bildet die Forschung das zweite Standbein der DSMZ. Das Institut mit Sitz auf dem Science Campus Braunschweig-Süd beherbergt mehr als 85.000 Kulturen sowie Biomaterialien und hat rund 220 Beschäftigte. www.dsmz.de

Über die Leibniz-Gemeinschaft
Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 97 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung, auch in den übergreifenden Leibniz-Forschungsverbünden, sind oder unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit den Leibniz-Forschungsmuseen. Sie berät und informiert Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen – in Form der Leibniz-WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 20.500 Personen, darunter 11.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 2 Milliarden Euro. www.leibniz-gemeinschaft.de

Die DSMZ ist das größte Bioressourcenzentren weltweit. Die Sammlung umfasst derzeit über 85.000 Bioressourcen.

Firmenkontakt
Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
PhDr. Sven-David Müller, M.Sc.
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
0531-5312616300
eda44b300530cd370aadb2d855a7540f2f4e5b99
http://www.dsmz.de

Pressekontakt
Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
Sven-David Müller
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
0531-5312616300
eda44b300530cd370aadb2d855a7540f2f4e5b99
http://www.dsmz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

- Artikel teilen -

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Yvonne Mast und Prof. Dr. Laura Steenpaß vom Leibniz-Institut DSMZ an der TU Braunschweig

Wolfgang Skischally: Baubiologie und Geopathie

Eine gesunde und nachhaltige Wohn- und Arbeitsumgebung ist laut Wolfgang Skischally...

Von den UN-Zielen zur erfolgreichen Geschäftsstrategie: Das Vorbild Helvezia Pharma & Medical Care AG

Die Welt steht vor einer epochalen Herausforderung - der Schutz unseres...

Modellbibliothek von Thermoprozessen

"Process Library" soll Ofenprozesse modellieren und CO2-Einsparpotenziale identifizieren Um Energiesparpotenziale in der...

Grüne Innovationen und Erfolgsgeschichten auf der Agritechnica 2023

Die Agritechnica, die weltweit größte Leitmesse für Landtechnik, fand dieses Jahr...

Herbstblues: Auch Männer trifft das Stimmungstief

ARAG Experten über ein neues männliches Bewusstsein Die dunkle Jahreszeit hat begonnen...

Alles über Zellkulturen – von der Grundlagenforschung zu Therapieansätzen

Einladung zum Journalistenseminar am Leibniz-Institut DSMZ am 29. November 2023 veranstalten wir...

Virus beeinträchtigt die globale Weinproduktion

Was die Forschung über die Grapevine Red Blotch Krankheit von Weinreben...