StartseiteKunst und KulturOlaf Haubold: Thüringen - 1500 Jahre fremdbeherrscht!

Olaf Haubold: Thüringen – 1500 Jahre fremdbeherrscht!: OnPrNews.com

Die Geschichte eines langen Kampfes um die Freiheit

Olaf Haubold ist leidenschaftlicher Thüringer: 1951 in Arnstadt geboren, studierte er Systemverfahrenstechnik und schloss das Studium als Diplomingenieur ab. Im Zuge der Privatisierungen der Treuhandbetriebe machte er sich 1992 als Unternehmensberater selbständig und führt diese erfolgreich in seiner Heimatstadt. Von 1999 bis heute spezialisiert sich die Unternehmensberatung auf die Gründungsberatung von Genossenschaften nach allen genossenschaftlichen Zwecken.

Seine Liebe zur Historie von Arnstadt und Thüringen entwickelte Olaf Haubold schon früh als Jugendlicher und beschäftigte sich als Hobbyhistoriker mit der Denkmallandschaft und den verborgenen Schätzen von Thüringen. Entstanden ist ein beeindruckendes Werk, das durch ausgezeichnete Recherche besticht. Konzipiert als Vierteiler ist nun Band 1 im Verlag Deutsche Literaturgesellschaft erschienen, der sich mit der Geschichte Thüringens von den Anfängen bis ins frühe Mittelalter beschäftig.

Leserstimme:
„Mit Hingabe dargestellter tiefgründig recherchierter sehr gut bewerteter historischer Ablauf, der dem Leser unbedingte Zusammenhänge leicht verständlich vermittelt. So lässt sich erkennen, dass auch zeitlich entfernte Belange im gleichen Spiegelbild mit jüngerer und jüngster Geschichte, aktuellem Zeitgeschehen und zukünftigen Aussichten in Resonanz gehen.“ (Leserstimme, Bernhard K.)

Inhalt:
Thüringen war bis zu seiner Vernichtung 531 ein freies Königreich des germanischen Urstammes der Thüringer. Es war seinerzeit das erste, in seiner Ausdehnung größte und einzige staatliche Gebilde in Germanien östlich des Rheins und nördlich der Donau. Seine Ausdehnung, auf die Gegenwart projiziert, würde die Länder Thüringen, Sachsen-Anhalt, den fränkischen Teil von Bayern sowie Teile Hessens und Niedersachsens in sich vereinigen.

Der Krieg zwischen den Franken und den Thüringern endete nach dem Eingreifen der Sachsen mit einem Desaster für das Thüringer Königreich. Das Land wurde enteignet und fremdbesiedelt, die Königsfamilie bis ins letzte Glied ermordet. Es begannen 1500 Jahre der Fremdbeherrschung.

Die Thüringer kannten kein Eigentum an Grund und Boden und hatten ihre Besiedlungsräume kooperativ-genossenschaftlich bewirtschaftet. Durch die Eroberer wurde der Grund und Boden in Besitz genommen und teilweise an Klöster verschenkt. Die entstehenden Reichsklöster Hersfeld und Fulda verfügten 300 Jahre nach dem verlorenen Krieg über mehr als ein Drittel des Landes des Thüringer Besiedlungsraumes, inklusive der darauf stehenden Höfe.

Zu Beginn des 1. Jahrtausends herrschten erstmalig Sachsenkönige über das entstandene Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Die Thüringer begehrten gegen die Beherrschung laufend auf und führten immer wieder Befreiungskriege. Thüringen war zu Beginn des 11. Jahrhunderts, zum Ende des 1. Teils der Saga über Thüringen, in seiner geografischen Ausdehnung und in seiner ethnischen Zusammensetzung sowie als Staatsform unter einem regionalen Herrscher in Bezug auf die früheren Verhältnisse nicht mehr zu erkennen.

Wir senden Ihnen gern ein kostenloses Exemplar sowie weitere Informationen zu.

Thüringen – 1500 Jahre fremdbeherrscht!, Olaf Haubold, erschienen im Verlag Deutsche Literaturgesellschaft
ISBN: 978-3-03831-299-4, gebunden, 216 Seiten, 32,50€ / 36CHF

Self-Publishing mit Verlags-Know How: Die Deutsche Literaturgesellschaft veröffentlicht ausgewählte Werke von Autoren und sorgt dafür, dass diese im richtigen Umfeld wahrgenommen werden. Die Bücher der Deutschen Literaturgesellschaft werden unter anderem in den ehrwürdigen Bibliotheken von Cambridge, Oxford und der Sorbonne archiviert. Über die Autoren der Deutschen Literaturgesellschaft und ihre Bücher haben mehrfach große Medien berichtet, darunter die BILD, SÜDDEUTSCHE, FAZ, SPIEGEL, ZDF, ARD, RTL, VOX, SAT1, PRO7, SRF, ORF u.v.a.m. Ein Service der Europäische Verlagsgesellschaften GmbH.

Firmenkontakt
Deutsche Literaturgesellschaft
Rodja Smolny
Fasanenstr. 61
10719 Berlin
030/76 75 99 22
3845a2c38da59af72a90af1d457fdf9451cb8e2f
https://deutsche-literaturgesellschaft.de

Pressekontakt
Deutsche Literaturgesellschaft Ansprechpartner Presse
Rodja Smolny
Fasanenstr. 61
10719 Berlin
030/224 09 258
030/224 09 259
3845a2c38da59af72a90af1d457fdf9451cb8e2f
https://deutsche-literaturgesellschaft.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

- Artikel teilen -

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie Olaf Haubold: Thüringen – 1500 Jahre fremdbeherrscht!

Ein Treffen für die Zukunft des Christentums in Europa

Pastoren aus 15 Ländern kommen in Frankreich zusammen, um über die...

Spirits Lab Bavaria präsentiert Sonderedition für Metallicas „M72 World Tour“ in München

München – Spirits Lab Bavaria, ein renommiertes Unternehmen für hochwertige Spirituosen,...

Deutsch-sizilianische Ausnahme-Künstlerin Laura Carbone veröffentlicht ihr viertes Album The Cycle

„The Cycle“ (VÖ: 26. April 2024 / Cosmic Dreaming) ist Laura...

RITTWEGER + TEAM einziger Thüringer Vertreter beim Festival of the New European Bauhaus in Brüssel

Agentur RITTWEGER + TEAM setzt sich mit zwei Projekten beim europäischen Bewerbungsverfahren für Festival durch. Messestand und Workshop: einziger Thüringer Vertreter auf Festival in Brüssel.

Neue Ausstellung: „Bunker – Die verborgene Vergangenheit von Zandvoort“

Niederländischer Küstenort gibt ab 8. März spannende Einblick in seine Geschichte Nirgendwo...

Buchempfehlung: Zersplitterndes Imperium – Band 1

Die Zwillingsthrone Nachwuchsautor Aaron Mathus hat schon in seiner Schulzeit früh eigene...

Die Genealogica geht auch 2024 an den Start

Treffen Sie sich im Februar 2024 mit anderen Familienforschern und Genealogen sowie Genealoginnen auf der einzigartigen Genealogica, dem Festival rund um die Familiengeschichtsforschung in Deutschland