StartseiteKunst und KulturBuchtipp: Vae Victis - Wehe dem Besiegten

Buchtipp: Vae Victis – Wehe dem Besiegten: OnPrNews.com

Wir schreiben das Jahr 9 nach Christus: Rom möchte das Gebiet zwischen dem Rhein und der Elbe zur Provinz Germania Magna formen. Dieses Vorhaben setzt Ereignisse in Gang, welche die Wege von vier Personen und einer Dorfgemeinschaft schicksalhaft miteinander verbinden. Schließlich wird beinahe jeder der Beteiligten nicht um Sieg oder Ruhm kämpfen, sondern nur mehr ums nackte Überleben.
Schon in jungen Jahren wurde das Interesse an Geschichte des gebürtigen Wieners, Martin Walther, durch den Vater geweckt und schließlich vom Geschichtslehrer gefördert. Es sollte jedoch noch einige Zeit vergehen, bis das vorliegende Werk tatsächlich das Licht der Welt erblickte.

Die Geschichte ist ein großartiges Epos, das komplexe Zusammenhänge durch die hervorragende Struktur und bildhafte Sprache verbindet und so zu einem wahren Lesevergnügen wird.
Besonders interessant für Martin Walther ist dabei die Kausalität des Tuns seiner Figuren, denn niemand handelt grundlos: „Ich glaube nicht, dass Varus, der ja ein erfahrener Feldherr war, mit Mann und Maus in ihm unbekanntes und schwer zugängliches Gebiet marschiert ist.“ In besonders intensiven Phasen des Schreibens kam es dem Autor fast so vor, als würden die Figuren seiner Geschichte neben ihm sitzen und ihm ihre Geschichten erzählen; und das liest man auch heraus.

„Der Autor, vermutlich ein gewiefter Lateiner, hat sich enorme Mühe mit der Darstellung der damaligen Verhältnisse gemacht. Der Leser taucht ein in die frühe Geschichte unseres Volkes und Landes und lernt viel über das Leben und die Kriege im damaligen Germanien, dem späteren Deutschland. Die enorme epische Kraft des Autors ist bewundernswert! Er hat ein Opus magnum geschaffen.“ (M. Enderle, Lektor)

Vae Victis – Wehe dem Besiegten!, erschienen im Verlag Österreichische Literaturgesellschaft
978-3-03886-009-9, Martin Walther, Taschenbuch, 842 Seite, 22,20EUR

Selfpublishing mit Verlags Know-how: Die Österreichische Literaturgesellschaft hilft Autorinnen und Autoren, ihr Buch zu veröffentlichen. Von der Textkorrektur über Buchgestaltung, Coverlayout, Druck, Vertrieb und Marketing erhalten Autorinnen und Autoren alles aus einer Hand; persönliche Betreuung über die gesamte Laufzeit und eine große Medienreichweite zeichnen das Unternehmen aus, das seit mehr als zwei Jahrzehnten erfolgreich auch neue Schriftstellerinnen und Schriftsteller etabliert.

Kontakt
Österreichische Literaturgesellschaft
Rodja Smolny
Bösendorferstr. 1/16
1010 Wien
01 205 80 08
Info@Literatur-Gesellschaft.at
http://Literatur-Gesellschaft.at

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Onprnews.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

- Artikel teilen -

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie Buchtipp: Vae Victis – Wehe dem Besiegten

Spirits Lab Bavaria präsentiert Sonderedition für Metallicas „M72 World Tour“ in München

München – Spirits Lab Bavaria, ein renommiertes Unternehmen für hochwertige Spirituosen,...

Deutsch-sizilianische Ausnahme-Künstlerin Laura Carbone veröffentlicht ihr viertes Album The Cycle

„The Cycle“ (VÖ: 26. April 2024 / Cosmic Dreaming) ist Laura...

Die Heidi Horten Collection – ein neues Landmark-Museum für moderne Kunst in Wien

Berlin, 5. März 2024 - Anlässlich der ITB 2024 zeigte die...

Neue Ausstellung: „Bunker – Die verborgene Vergangenheit von Zandvoort“

Niederländischer Küstenort gibt ab 8. März spannende Einblick in seine Geschichte Nirgendwo...

Buchtipp: Wo Hase & Co. Ostergeschichten schmieden

Wie aus dem Ei gepellt - Erzählungen, Märchen und Gedichte zur...

Buchtipp: Lustseuche – Verborgene Geheimnisse auf der Lichtung

DIE LUSTSEUCHE: Alias »Die Lichtung« scheint konstruiert, doch basiert auf wahren...

Buchtipp: „Rockys Rückkehr“ von Sopho Potskhverashvili

Der neunmonatige Husky Rocky geht in einem für ihn unbekannten Stadtviertel...